Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Logistikbataillon hat neuen Kommandeur
Lokales Potsdam-Mittelmark Logistikbataillon hat neuen Kommandeur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:18 23.03.2018
Führungswechsel beim Logistikbataillon 172 in Beelitz: Oberst Gunther Bischoff (M.), Kommandeur der Mobilen Logistiktruppen der Streitkräftebasis, besiegelt die Übergabe des Bataillons von Oberstleutnant Marco Haub (l.) an Oberstleutnant Thomas Henschke. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Beelitz

Das Logistikbataillon 172 der Bundeswehr in Beelitz hat einen neuen Kommandeur. Oberstleutnant Marco Haub übergab am Dienstagnachmittag nach etwas mehr als zwei Jahren das Bataillon an seinen Nachfolger Oberstleutnant Thomas Henschke. Der neue Kommandeur war zuvor im Bundesverteidigungsministerium in der Abteilung Planung eingesetzt.

Zur Galerie
Das Logistikbataillon 172 der Bundeswehr in Beelitz hat einen neuen Kommandeur. Mit einem feierlichen Appell in der Hans-Joachim-von-Zieten-Kaserne übergab Oberstleutnant Marco Haub das Bataillon an seinen Nachfolger Oberstleutnant Thomas Henschke. Unser Fotograf war bei der Zeremonie dabei.

Haub hatte die Führung der Truppe im September 2015 übernommen. Zu jener Zeit waren die Soldaten umfangreich in die bundesweite Flüchtlingshilfe eingebunden, erinnert er sich. „Das war schon eine spannende Zeit.“ Seine nächste große Bewährungsaufgabe war die Teilnahme des Bataillons an der internationalen Großübung „Joint Derby“ im Frühjahr 2016 im Nordwesten Deutschlands. Dort waren die Beelitzer Logistiker für die Versorgung von 450 Gefechtsfahrzeugen und etwa 2000 Soldaten verantwortlich. In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres befehligte Oberstleutnant Haub in einem viermonatigen Auslandseinsatz rund 1200 Soldaten, darunter 100 Bundeswehrangehörige aus Beelitz, im Camp Marmal in Mazar-i-Sharif in Afghanistan.

Im Gefechtsfahrzeug verabschiedet sich der scheidende Kommandeur des Logistikbataillons in Beelitz, Oberstleutnant Marco Haub, von seinen Soldaten und wechselt nach Stettin. Quelle: Julian Stähle

Oberstleutnant Thomas Henschke wurde am 21. April 1977 im brandenburgischen Cottbus geboren. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er trat 1996 in die Bundeswehr ein und ließ sich zum Offizier ausbilden. Nach einem Studium der Wirtschaftsinformatik in München promovierte er dort an der Fakultät für Informatik und sammelte in den Folgejahren als Kompaniechef im Transportbataillon 465 in Eilwangen Erfahrungen in der Führung von Bundeswehrsoldaten.

Nach Führungspositionen in Deutschland sowie in einem Nato-Center in Norwegen übernahm er jetzt das Kommando in Beelitz.

Von Heinz Helwig

Noch lässt das neue Familien- und Jugendzentrum in der Adolf-Damaschke-Straße in Werder auf sich warten. Demnächst wird die Umnutzung beim Landkreis beantragt und nebenbei arbeitet die Sozialraumkonferenz fleißig an einem neuen Konzept. Für Familienzentrum und Jugendclub wird die Luft unterdessen dünn.

23.03.2018

Gegner von Windrädern gibt es in Brandenburg wie Sand am Meer. Thomas Baumann zählt sich nicht dazu. „Aber wir haben Angst um unsere Existenz“, sagt der Ex-Polizist und Leiter des Nicheler Hundezentrums. Einst hatte das Paar ihr Grundstück im Wald wegen der ruhigen Lage gewählt. Nun könnte ihnen diese Entscheidung zum Verhängnis werden.

23.03.2018

Am Caputher See versperren seit Monaten umgestürzte Bäume die bei Touristen und Anwohnern beliebte Spazierstrecke.

10.04.2018
Anzeige