Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Mario Richter aus Damelang pflegt das Dorfleben
Lokales Potsdam-Mittelmark Mario Richter aus Damelang pflegt das Dorfleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 02.09.2015
Das Harmonium hat Mario Richter vom Sperrmüll gefischt. Quelle: Andreas Koska
Anzeige
Damelang

Mario Richter ist seit 16 Jahren Damelanger mit Leib und Seele. Im Jahr 1999 zog er aus dem heimatlichen Cammer in das Haus seiner Großeltern. Der 45 -jährige Bauunternehmer wohnt am Rundling direkt hinter der Kirche. Wer dort durch das Torhaus tritt bemerkt sofort, dass sein Herz an alten Geräten, Möbeln und Utensilien hängt. „Wenn ich sehe, dass jemand etwas entsorgen will, dann nehme ich es mit“, so Richter. Auf seinen Baustellen stößt er auf Dachböden oft auf Kurioses und vergessene Zeugen der Geschichte. Dann fragt er nach, ob er das eine oder andere Stück seiner Sammlung hinzufügen darf. Und so daheim nach und nach ein kleines privates Museum entstanden. Pflüge, Eggen und einen Zerbster Wagen hat der Sammler im Besitz.

Ausstellung auch im Partyraum

Einiges ist schon auf dem Hof ausgestellt. Anderes schmückt die zum Partyraum ausgebaute Scheune. Dort fällt als erstes ein Harmonium auf. Das stand beim Sperrmüll in Brück. „Ich bin mehrfach daran vorbeigefahren und habe es schließlich doch mitgenommen“, erinnert sich der Hausherr. „Die Mini-Orgel ist noch voll funktionsfähig, müsste aber gereinigt werden“, erklärt Richter. 15 Radios, Wasch- und Kochmaschinen, Vertikos, Uhren, Schränke, Bilder und Bücher — Richter lässt kaum etwas stehen. „Inzwischen wird es jedoch schwieriger, denn viele haben den Erinnerungswert der Stücke erkannt und sammeln selbst“, hat der zweifache Vater festgestellt. Die Schätze schlummern nun im Verborgenen seines Grundstücks. Passanten würde dies nicht erahnen.

Hofbesitzer öffnen ihre Tor zum Dorffest

Vier- und Dreiseithöfe, kunstvolle Torhäuser sind im gesamten Fläming ein Blickfang. Ein Blick in das Innere ist nur selten möglich. Dabei verstecken sich im Inneren häufig, wie bei Marie Richter, viele Überraschungen. Alte Taubenhäuser gehören ebenso dazu wie Bauerngärten oder ausgebaute Scheunen.

Auch seinen Hof öffnet Mario Richter demnächst zum Dorffest in Damelang. Quelle: Andreas Koska

Aus Anlass des Damelanger Dorfjubiläums haben Besucher am 13.September die Chance, in dem 800 Jahren alten Ort auch mal hinter die Kulissen der Höfe zu blicken. Mario Richter ist dann selbstverständlich mit dabei. Nicht nur sein Sammelsurium sonder auch seinen knapp 5000 Quadratmeter großen Garten will er an diesem Festsonntag dann für Besucher öffnen. Vielleicht wird Richters Sammlung dann noch größer. Denn genau vor seinem Hof wird ein Trödelmarkt stattfinden. „Es kann sich jeder, der einen Stand aufbauen will, bei mir melden“, sagt Mario Richter. Er ist vom Damelanger Festkomitee mit der Organisation des Marktes betraut worden.

Termin: Offene Höfe und Trödelmarkt in Damelang am 13. September von 10 bis 17 Uhr. Anmeldungen bei Mario Richter unter 01 74/9 37 17 96.

Von Andreas Koska

Aus Sicherheitsgründen werden an der Strecke der Regionalbahnlinie RB 33 zwischen Beelitz-Stadt und Jüterbog umfangreiche Baumfällarbeiten erledigt. Sie sollen bis zum Jahresende andauern. Schwerpunkt ist der Abschnitt zwischen Treuenbrietzen und Tiefenbrunnen. Auftraggeber ist die DB Netz AG.

02.09.2015

Der 17. Altstadtsommer war womöglich nicht das größte Fest zum Finale einer Burgfestwoche in Bad Belzig. Wohl aber besonders international. Die im Übergangswohnheim der Kur- und Kreisstadt lebenden Flüchtlinge sowie Jugendliche aus Frankreich und Kamerun mischten sich unter die Leute. Sie waren aus gutem Grund bester Laune.

31.08.2015
Potsdam-Mittelmark Für Nudower Gotteshaus werden noch 50 000 Euro gebraucht - Promi-Hilfe für die Kirchensanierung

Es ist inzwischen Tradition, dass große Kunst oder prominente Menschen immer im August ins kleine Dorf Nudow kommen. Erst waren es Werke etwa von Picasso oder Dali, die in der Kirche ausgestellt wurden. Jetzt sind es Prominente wie Hans Otto Bräutigam oder Manfred Stolpe, die leibhaftig den Ort besuchen – für einen guten Zweck.

30.08.2015
Anzeige