Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Marx-Biograf: „Wir sind mit ihm noch nicht fertig“
Lokales Potsdam-Mittelmark Marx-Biograf: „Wir sind mit ihm noch nicht fertig“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 28.03.2018
Jürgen Neffe liest und spricht plastisch; links Christopher Senf. Quelle: Foto: Abromeit
Baruth

„Dieser Abend war, als ob der Autor ein Interview mit Karl Marx geführt hat“, das sagte der Thomas Kreutzmann nach der Premiere des Landsalons am Freitag im Alten Schloss zu Baruth. Seine Frau Katrin ergänzte: „Es war sehr, sehr interessant und alles auch ohne große Vorkenntnisse über Karl Marx und Ökonomie zu verstehen.“

Das Ehepaar fand die erste öffentliche Veranstaltung des Jugendforums Teltow-Fläming unter dem Dach der kommunalen Partnerschaft für Demokratie sehr gelungen. „Aktuell, politisch, persönlich“, sagte sie, „und Jürgen Neffe hat nicht nur an seinem neuen Buch geklebt, sondern auch ganz Persönliches erzählt, von seinen Erlebnissen bei den Recherchen zu diesem Buch.“

Zum 1.Landsalon hatte das Jugendforum Teltow-Fläming (Partner für Demokratie)  Karl-Marx-Biograf und Bestseller-Autor Jürgen Neffe ins Alte Schloss eingeladen; links Philosophie-Doktorand und Moderator Christopher Senf. Quelle: Jutta Abromeit

Das heißt „Karl Marx. Der Unvollendete“ und ist der jüngste Erfolg von Bestseller-Autor und Journalist Neffe. Der war von Philosophie-Doktorand Christopher Senf als Premierengast für die neue Reihe Landsalon eingeladen worden. Und Senf begrüßte drei Dutzend Interessierte zu einem Austausch über Politik, Demokratie und Philosophisches.

Zum Ziel des Landsalons sagte er: „Wir wollen intellektuelle Leute einladen, die was zu erzählen haben. Das sollen keine Seminare sein, sondern gesellschaftliche Veranstaltungen in lockerer Atmosphäre, bei Wein und guten Gesprächen.“

Jürgen Neffe hatte sich für das Marx-Werk so in dessen Leben vertieft, dass es tatsächlich schien, als hätte er den großen Denker doch noch irgendwie getroffen. Nicht „irgendwie“ hatte er sein Buch geschrieben: Neben allen bisherigen 25 Marx-Biografien las er drei Bände Friedrich Engels, 30 Exzerpte – ebenfalls dicke Bücher –, große Teile der Marx-Engels-Gesamtausgabe (Mega), den spannenden Marx-Engels-Briefwechsel mit „Millionen von Seiten und Zetteln“, wie er sagte.

Viermal im Jahr ein „Landsalon“

Ob Neffe den Bogen schlug zur jüngsten Bankenkrise, ob es um Flüchtlingsfragen und Marx’ Fluchten ging – Neffe erklärte trotz oder wegen seiner mehrjährigen Arbeit an dieser Biografie: „Wir sind mit ihm noch nicht fertig.“ Und der 61-Jährige bekannte, gerade jetzt in die SPD eingetreten zu sein: „Ich kann mir ein Deutschland ohne diese Partei nicht vorstellen.“

Am 5. Mai feiert Marx’ Geburtsstadt Trier den 200. Geburtstag ihres berühmten Sohnes: mit einem Festakt zur Wiedereröffnung des Museums Karl-Marx-Haus, einer Feier in Museum und Karl-Marx-Viertel sowie der Eröffnung der Dauerausstellung „Von Trier in die Welt: Karl Marx, seine Ideen und ihre Wirkung bis heute“ mit prominenten Gästen. Zu denen gehört Biograf und Journalist Jürgen Neffe aus Saalow. Christopher Senf und Partnerschafts-Koordinatorin Annette Braemer-Wittke kündigen an, den Landsalon gebe es künftig viermal jährlich an wechselnden Orten im Kreis.

www.lap-teltow-flaeming.de

Von Jutta Abromeit

Der SV 05 Rehbrücke hat ein unverhofftes Förderangebot bekommen. Für den Bau eines Kunstrasenplatzes könnte der Verein 334 000 Euro bekommen. Das ist fast die Hälfte der Gesamtkosten. Ein langgehegter Wunsch könnte damit in Erfüllung gehen. Doch die Offerte hat einen Haken und bringt die Gemeinde Nuthetal in Nöte.

10.04.2018

Im Japanischen Bonsaigarten in Ferch hält der Frühling dieses Jahr mit einer Herbstattraktion Einzug. Die Saison wird dieses Mal mit dem Laternenfest eröffnet, das sonst immer im Herbst stattfindet. Grund dafür sind Erweiterungspläne, die ab Oktober umgesetzt werden sollen.

28.03.2018

In Potsdam wird eine neue Festspiel-Tradition begründet. Der Jedermann, das populäre Stück von Hugo von Hofmannsthal, wird am 28. September in prominenter Besetzung in der Nikolaikirche aufgeführt. Es ist der Auftakt für die Jedermann-Festspiele, die künftig jedes Jahr im Herbst in Brandenburgs Landeshauptstadt über die Bühne gehen sollen.

28.03.2018