Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Marzahna: Mähdrescher brennt nieder

Schwarzer Rauch über dem Feld Marzahna: Mähdrescher brennt nieder

Die anhaltende Trockenheit hält die Wehren im Hohen Fläming weiter auf Trab. Ein Mähdrescher und ein Getreidefeld wurden nun bei Marzahna Opfer der Flammen. Das schwere Landwirtschaftsgerät hatte einen Wert von 260.000 Euro.

Voriger Artikel
DB Regio Bus Ost übernimmt Potsdamer Linien
Nächster Artikel
Bad Belzig: 45 Menschen unter einem Zeltdach


Quelle: U. Klemens

Marzahna. Erntebrände halten auch weiterhin die Feuerwehrleute in der Flämingregion auf Trab. Am Donnerstagnachmittag mussten sie erneut zu einem Feldbrand ausrücken. Ein brennender Mähdrescher auf einem teilweise bereits abgedroschenen Getreideschlag war der Brandstifter.

Kurz nach 16 Uhr wurden die Wehren aus Marzahna, Zeuden, Pflügkuff und Treuenbrietzen alarmiert. Der 24-jährige Fahrer eines Mähdreschers des Dobritzer Agrarunternehmens Frieling GmbH hatte den Notruf ausgelöst nach dem er vergeblich versucht hatte, den Brand im Getreidespeicher seines Fahrzeugs mit einem Handfeuerlöscher unter Kontrolle zu bringen.

Der Fahrer einer Scheibenegge auf einem benachbarten Schlag war der erste, der den schwarzen Qualm bemerkte und zur Hilfe eilte. Mehrmals umkurvte er die etwa 300 mal 300 große Brandfläche und konnte somit noch vor dem Eintreffen der Wehren die Ausbreitung des Brandes verhindern.

Fehlendes Wasser war während der anschließenden Löscharbeiten für die rund 30 Kameraden das größte Problem, denn die Tanks der beiden Löschfahrzeuge waren schnell leergepumpt. Im Pendelverkehr zwischen Brandstelle und den Hydranten in Zeuden und Marzahna ging wertvolle Zeit verloren. Um das brennende Fahrzeug kümmerten sich die Kameraden zuletzt, denn dass da nicht mehr viel zu retten ist, war schon beim Eintreffen der ersten Wehr klar.

„Mit dem Problem des fehlenden Wassers müssen wir bei derartigen Bränden ständig kämpfen“, sagt Treuenbrietzens Stadtwehrführer Jens Heinze. Abhilfe bringen könnte die Anschaffung eines Großtanks-Löschfahrzeuges. Das ist zwar bereits seit Jahren angedacht, scheiterte bislang jedoch immer an den nötigen Finanzen. 250 000 bis 350 000 Euro sind dafür, je nach Ausstattung, fällig. Auf etwa genau diese Summe beläuft sich die Schadenssumme des Mähdrescherbrandes. 260 000 Euro gingen in Flammen auf.

 

Von Uwe Klemens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg