Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Maxim Leo liest beim Krimimarathon
Lokales Potsdam-Mittelmark Maxim Leo liest beim Krimimarathon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 13.11.2016
Krimiautor Maxim Leo l.) hier mit Autorenkollege Jochen-Martin Gutsch.
Anzeige
Teltow

Knisternde Spannung am 16. November im Bürgerhaus Teltow. Innerhalb des 7. Krimimarathons Berlin-Brandenburg liest Maxim Leo ab 19.30 Uhr aus seinem Buch „Auentod: der zweite Fall für Kommissar Voss“. Vom 15. bis 20. November wird in 60 Veranstaltungen wieder das kriminelle Genre in all seinen Schattierungen vorgestellt.

Beim „Auentod“ verspricht der Verlag Kiepenheuer&Witsch einen „rasanten und packenden Krimi, in dem es nicht nur um die Geschichte und die verwunschene Landschaft des Oderbruchs geht“. In Leos Krimi ermittelt Voss in geschichtsträchtiger Region zwischen Polen und Deutschland: Im vermeintlichen Sommerurlaub im Oderbruch verschwindet seine Freundin Maja. Kurze Zeit später stürzt in Bad Freienwalde ein Software-Entwickler vom Baugerüst seiner Villa und stirbt. Was zunächst wie ein Unfall aussieht, entpuppt sich als ein Fall, der alle Gewissheiten in Frage stellt, sogar die Liebe. Auf der Suche nach der Frau, die er zu kennen glaubte, wird Maja für Voss immer mehr zu einer Fremden. Ist sie überhaupt, wer sie zu sein vorgibt? Und warum führen ihre Spuren ausgerechnet zu dem Toten nach Bad Freienwalde?

Maxim Leo wurde 1970 in Ost-Berlin geboren, studierte Politikwissenschaften und arbeitet als Reporter bei der Berliner Zeitung, schreibt mit Jochen-Martin Gutsch Bestseller über sprechende Männer und außerdem Drehbücher für den „Tatort“.

Krimilesungen anderer Autoren finden im Potsdamer Umland auch in Michendorf, 17. November, 19.30 Uhr, im Autohaus Kühnicke, in Caputh, 19. November, 18 Uhr, im Landhaus Haveltreff, und im Petzower Sanddorn-Garten, 19. November, 18. 30 Uhr, statt.

Info: Bürgerhaus, Teltow, Ritterstraße 10, Karten für 5 Euro nur an der Abendkasse

Von Claudia Krause

Stehende Ovationen bei der Premiere von „Die Präsidentinnen“ des Theatervereins Kleine Bühne Michendorf. Einziger Handlungsort ist eine Art Wohnküche, die Bühnenbildner Dirk Seesemann wie ein biederes ärmliches Seniorennest mit Teppich, Stehlampe und Uraltfernseher möbliert hat.

14.11.2016

Erstmals ist in Bad Belzig das beliebte Kneipen-Quiz kostümiert im Stil der fünften Jahreszeit zelebriert worden. Zum Auftakt der Karnevalszeit rankten sich alle Fragen für die 14 Rate-Teams diesmal um dieses Thema. Am Ende erwies sich die Truppe „Listige Lurche“ als schleuer Sieger.

13.11.2016

Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft ist am Sonntag im Fläming bei diversen Gedenkveranstaltungen anlässlich des Volkstrauertages gedacht worden. In Borkheide ist rechtzeitig zu diesem Termin auf dem Friedhof die neu gestaltete Kriegsgräberstätte für 15 junge Soldaten übergeben worden.

13.11.2016
Anzeige