Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Mehr Platz für Fahrzeuge und Sanitäter
Lokales Potsdam-Mittelmark Mehr Platz für Fahrzeuge und Sanitäter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 12.09.2015
Der Rettungsdienst in Treuenbrietzen rückt künftig im Wäldchen links neben dem Krankenhaus-Parkplatz aus. Quelle: Thomas Wachs
Anzeige
Treuenbrietzen

Moderner und größer wird eine neue Rettungswache in Treuenbrietzen. Sie entsteht jetzt auf dem Gelände des Johanniter-Krankenhauses. Wenn der Ende dieses Monats beginnende Bau planmäßig läuft, soll das neue Gebäude im Mai nächsten Jahres bezugsfertig sein. Es ersetzt dann das bisherige Domizil des Rettungsdienstes in den seit Jahrzehnten genutzten Garagen auf dem Klinikgelände. Diese sind mit knapp 180 Quadratmetern Nutzfläche nicht mehr zeitgemäß. „Investitionen wären auch nötig, um der neuen Arbeitsstättenrichtlinie zu genügen“, sagte Klaus-Dieter Hallex auf Nachfrage der MAZ. „Ein Neubau erwies sich aus Kostengründen als günstiger“, so der Fachdienstleiter für Rettungswesen in der dafür zuständigen Kreisverwaltung Potsdam-Mittelmark.

Die derzeitigen Garagen des Rettungsdienstes sind nicht mehr zeitgemäß Quelle: JKH

„Wir als Kreis mieten uns nach Fertigstellung über einen langfristigen Vertrag ein“, sagte Hallex. Der Kreis sei am dauerhaften Erhalt des Standortes interessiert. Das Mietmodell anstelle eines durch den Kreis finanzierten Neubaus sei in Einzelfällen auch an anderen Standorten bereits praktiziert worden. Bauherr sind nun die Johanniter-Kliniken. Das bestätigte deren Sprecher Jörg-Peter Bensch. Die Baukosten betragen mehr als 600.000 Euro.

Das Krankenhaus stellt weiterhin auch die Notärzte. Im Neubau stationiert sein werden insgesamt 16 Sanitäter der Johanniter-Unfallhife. Sie arbeiten weiter rund um die Uhr im Schichtdienst. Ihr Domizil entsteht unmittelbar neben der Hauptzufahrt des Krankenhauses zwischen den Parkplätzen an der Johanniterstraße. Dort stehen dann energetisch optimierte Räume mit einer Nutzfläche von mehr als 330 Quadratmetern zur Verfügung.

So wird die neue Rettungswache in Treuenbrietzen mal aussehen. Quelle: Bölke Planung

Neben vier Garagen für Rettungsfahrzeuge entstehen in dem winkelförmigen Flachbau Aufenthaltsräume und ein Desinfektionsbereich. Dort müssen nach jedem Einsatz Mensch und Material gereinigt und desinfiziert werden. Stationiert sein werden in Treuenbrietzen weiterhin ein Rettungs-, ein Kranken- sowie ein Notarztwagen. Zusätzlich parkt dort dann auch ein Ersatzfahrzeug, erklärte Hallex.

Bedarf für weitere Investitionen im Kreis

Investitionsbedarf für neue Rettungswachen sieht der Fachdienstleiter mittelfristig noch an den Standorten in Jeserig/Fläming sowie in Bollmannsruh. Dort müssten die jetzigen Carports als Unterstand für die Einsatzfahrzeuge durch wintertauglichere Garagen ersetzt werden. Im vorigen Jahr hatte der Kreis für rund 430.000 Euro eine neue Rettungswache in Brück-Ausbau errichtet und den Standort in Michendorf modernisiert. 2013 war in Werder/Havel investiert worden.

Von Thomas Wachs

So weit draußen wie noch nie findet die Aktion „48 Stunden Fläming“ statt. Die Busse gehen halbstündlich auf Entdeckungstour zwischen Wiesenburg, Görzke und Ziesar. So ist Genuss mit gutem Gewissen möglich, wenn jemand beispielsweise in der Obstbrennerei Reppinichen eine Kostprobe nehmen will.

12.09.2015

Eingebettet in die Aktion „48 Stunden Fläming“ veranstaltet der Reetzer Verein für ökologischen Landbau und Landschaftspflege ein Musikfestival auf dem Senst-Hof. Dank guter Kontakte nach Berlin reicht das Spektrum der Mitwirkenden deshalb vom heimischen Frauenchor über Liedermacherein Teresa Bergman bis zu den Chartstürmern dieses Sommers.

09.09.2015
Potsdam-Mittelmark Netzwerk zeichnet experimentierfreudige Kitas aus - Ein Haus voller kleiner Forscher

Acht Kitas aus den Landkreisen Potsdam-Mittelmark und Havelland sowie aus der Stadt Brandenburg an der Havel sind in Teltow mit dem Prädikat „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet worden. Damit wurde ihr Engagement in der frühkindlichen Bildung in den Bereichen der Naturwissenschaften, der Mathematik sowie der Technik gewürdigt.

02.05.2018
Anzeige