Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Messerstecher im Reisebus war angetrunken

54-Jähriger im Gesicht verletzt Messerstecher im Reisebus war angetrunken

Chaos, Schreie und Blut: Am Montagabend wurde die Fahrt eines Reisebus aufgrund einer heftigen Auseinandersetzung zwischen mehreren Fahrgästen auf einem Parkplatz auf der A10 zwischen Michendorf und Ferch gestoppt. Ein junger, offenbar angetrunkener, Mann hatte einen anderen Fahrgast mit einem Messer verletzt und weitere Reisende geschlagen.

Voriger Artikel
Bad Belziger feiern Gnadenhochzeit
Nächster Artikel
Von Gletscherzunge und Russengraben

Ein Notarzt versorgte das stark blutende Opfer.

Quelle: Julian Stähle

MAZonline. Auf einem Parkplatz an der A10 zwischen Michendorf und Ferch (Potsdam-Mittelmark) kam es am späten Montagabend zu einer Messerstecherei in einem Reisebus.

Der Bus war mit 66 Fahrgästen und zwei Busfahrern an Bord am Zentralen Omnibusbahnhof am Funkturm in Berlin Charlottenburg gestartet und war auf dem Weg nach Leipzig. Von dort sollte es für die Fahrgäste weiter in Richtung Mailand gehen.

Geschrei und Krawall

Zwischen Michendorf und Ferch dann plötzlich Schreie und große Aufregung im Bus. In der oberen Etage des Doppeldeckers eskalierte gegen 21:30 Uhr eine Auseindersetzung.

Der Busfahrer stoppte das Fahrzeug auf einem Parkplatz. Zusammen mit seinem Kollegen rannte er nach oben. Ihnen bot sich ein chaotisches Bild: Blut und Chaos.

Ein junger Mann hatte einen Mitreisenden mit einem so genannten Cuttermesser verletzt und auf weitere Fahrgäste eingeschlagen.

Blut einem Sitz im Reisebus

Blut einem Sitz im Reisebus.

Quelle: Julian Stähle

Ein Reisender muss ins Krankenhaus

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 19-jährige syrische Tatverdächtige im Bus Alkohol konsumiert und dann scheinbar völlig grundlos mehrfach mit der Faust auf einen schlafenden Reisenden (einen 40-jährigen italienischen Staatsbürger) eingeschlagen. Danach schlug er einem 18-jährigen aus Thüringen stammenden Mann mehrmals ins Gesicht. K

Kurz darauf zog der in Berlin lebende Asylbewerber das Messer aus seiner Hosentasche und verletzte damit einen 54-jährigen italienischen Reisenden im Gesicht. Der Geschädigte erlitt eine stark blutende Schnittverletzung, die in einem Potsdamer Krankenhaus versorgt werden musste.

Die anderen beiden Geschädigten trugen keine bleibenden Verletzungen davon.

Täter gestellt, Reisebus wieder unterwegs

Wenig später war der Spuk jedoch vorbei. Der Täter wurde von der alarmierten Autobahnpolizei gestellt und in Gewahrsam genommen.

Der mutmaßliche Täter wurde von der Polizei festgenommen

Der mutmaßliche Täter wurde von der Polizei festgenommen.

Quelle: Julian Stähle

Der 54-Jährige wurde nach Potsdam ins Krankenhaus gebracht und dort versorgt.

Die Reisenden setzten ihre Fahrt mit einem Ersatzbus  fort

Die Reisenden setzten ihre Fahrt mit einem Ersatzbus fort.

Quelle: Julian Stähle

Die anderen Fahrgäste setzten, nachdem die Polizei ihre Zeugenaussagen aufgenommen hatte, ihre Fahrt fort.

Wie die Polizei am frühen Dienstagmorgen gegenüber MAZonline erklärte, ist der Tatverdächtige bereits wieder auf freiem Fuß. Die polizeilichen Ermittlungen zu dem Vorfall werden im Laufe des Tages jedoch weitergeführt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg