Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Messerstecher im Reisebus war angetrunken
Lokales Potsdam-Mittelmark Messerstecher im Reisebus war angetrunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 22.12.2015
Ein Notarzt versorgte das stark blutende Opfer. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
MAZonline

Auf einem Parkplatz an der A10 zwischen Michendorf und Ferch (Potsdam-Mittelmark) kam es am späten Montagabend zu einer Messerstecherei in einem Reisebus.

Der Bus war mit 66 Fahrgästen und zwei Busfahrern an Bord am Zentralen Omnibusbahnhof am Funkturm in Berlin Charlottenburg gestartet und war auf dem Weg nach Leipzig. Von dort sollte es für die Fahrgäste weiter in Richtung Mailand gehen.

Geschrei und Krawall

Zwischen Michendorf und Ferch dann plötzlich Schreie und große Aufregung im Bus. In der oberen Etage des Doppeldeckers eskalierte gegen 21:30 Uhr eine Auseindersetzung.

Der Busfahrer stoppte das Fahrzeug auf einem Parkplatz. Zusammen mit seinem Kollegen rannte er nach oben. Ihnen bot sich ein chaotisches Bild: Blut und Chaos.

Ein junger Mann hatte einen Mitreisenden mit einem so genannten Cuttermesser verletzt und auf weitere Fahrgäste eingeschlagen.

Blut einem Sitz im Reisebus. Quelle: Julian Stähle

Ein Reisender muss ins Krankenhaus

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 19-jährige syrische Tatverdächtige im Bus Alkohol konsumiert und dann scheinbar völlig grundlos mehrfach mit der Faust auf einen schlafenden Reisenden (einen 40-jährigen italienischen Staatsbürger) eingeschlagen. Danach schlug er einem 18-jährigen aus Thüringen stammenden Mann mehrmals ins Gesicht. K

Kurz darauf zog der in Berlin lebende Asylbewerber das Messer aus seiner Hosentasche und verletzte damit einen 54-jährigen italienischen Reisenden im Gesicht. Der Geschädigte erlitt eine stark blutende Schnittverletzung, die in einem Potsdamer Krankenhaus versorgt werden musste.

Die anderen beiden Geschädigten trugen keine bleibenden Verletzungen davon.

Täter gestellt, Reisebus wieder unterwegs

Wenig später war der Spuk jedoch vorbei. Der Täter wurde von der alarmierten Autobahnpolizei gestellt und in Gewahrsam genommen.

Der mutmaßliche Täter wurde von der Polizei festgenommen. Quelle: Julian Stähle

Der 54-Jährige wurde nach Potsdam ins Krankenhaus gebracht und dort versorgt.

Die Reisenden setzten ihre Fahrt mit einem Ersatzbus fort. Quelle: Julian Stähle

Die anderen Fahrgäste setzten, nachdem die Polizei ihre Zeugenaussagen aufgenommen hatte, ihre Fahrt fort.

Wie die Polizei am frühen Dienstagmorgen gegenüber MAZonline erklärte, ist der Tatverdächtige bereits wieder auf freiem Fuß. Die polizeilichen Ermittlungen zu dem Vorfall werden im Laufe des Tages jedoch weitergeführt.

Von MAZonline

„„Man sollte die Vorzüge des anderen genießen und die Nachteile akzeptieren“ lautet das Ehegeheimnis von Charlotte und Günter Andres. Seit 70 Jahren praktizieren es die beiden mit Erfolg. Am Dienstag feiern die beiden im engsten Kreis Gnadenhochzeit. An ihre Zeit als verliebte Teenager denken sie gerne zurück.

22.12.2015
Potsdam-Mittelmark DHL-Zustellbasis im Europarc Dreilinden - Pakete kommen bald schneller zum Kunden

Mit neuer und flexibler Be- und Entladetechnik sowie einer modernen und beschleunigten Sortiertechnik gehen künftig von der Kleinmachnower Zustellbasis aus Pakete nach Potsdam, Kleinmachnow/Stahnsdorf, Teltow-Fläming und Teile von Berlin.

22.12.2015
Potsdam-Mittelmark Nächstes Jahr Bürgerbefragung zur Zukunft der Alten Schule - Tremsdorfer haben das Wort

Die Tremsdorfer sollen bei der Frage, was aus der Alten Schule im Herzen des Ortes werden soll, ein Wörtchen mitreden. Im ersten Quartal des nächsten Jahrs wird deshalb eine Bürgerbefragung zur Zukunft des Hauses stattfinden, bei der zwei Alternativen zur Wahl stehen.

21.12.2015
Anzeige