Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Minister Baaske rät: Bewahrt das Kind in euch
Lokales Potsdam-Mittelmark Minister Baaske rät: Bewahrt das Kind in euch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 08.05.2016
Alles Gute: Bildungsminister Günzter Baaske (Mitte) gratuliert den jungen Leuten in der Baur-Halle. Quelle: Tobias Potratz
Anzeige
Bad Belzig

Es ist diese Zeit, in der das Steak des Erwachsenwerdens halb durchgebraten ist. Diese Zeit zwischen schon lange nicht mehr und noch nicht ganz. Die Jugendfeier am Samstag in der Albert-Baur-Halle war für 80 Schüler aus den Bad Belziger Schulen ein feierlicher Schritt in den berühmten nächsten Lebensabschnitt. Schon vor der Halle gab es Blitzlichtgewitter wie auf manchem Laufsteg. Und mittendrin: Die Jugendlichen. Nur noch wenige Minuten. Ein letztes Gespräch. Sitzt das Kleid gut? Ist die Blume im Haar etwa wieder verrutscht? Kannst du noch mal kurz nach meiner Fliege schauen? Es wurde bis zum letzten Moment gezupft, gezappelt und korrigiert.

Dann ging es los. Unter dem Gänsehaut-Glockenklang der Rockhymne „Hells Bells“ von AC/DC ziehen die jungen Menschen in die bereits gut gefüllte Halle ein und nahmen in den ersten drei Reihen vor der Bühne Platz. Und? Ja, alles saß perfekt. Blume, Fliege, Kleid. Alles super. Mit aufgeregtem Lächeln und teilweise leicht unsicherer Körperhaltung fand jeder seinen Sitz.

Andere Religionen akzeptieren

„Ihr braucht gar nicht aufgeregt sein. Wer hier gleich stolpert, an den wird sich jeder noch in Jahren erinnern“, scherzt Festredner und Landesbildungsminister Günter Baaske (SPD). Doch der Politiker hat auch einige bedeutende Botschaften mitgebracht und verknüpft diese mit dem aktuellen Weltgeschehen. „Ihr seid jetzt auch religionsmündig. Ihr könnt selbst entscheiden, welche Religion ihr ausleben wollt“, sagt Baaske und ergänzt: „Es ist jedoch genauso wichtig andere Religionen zu akzeptieren. Wenn jemand eine andere Meinung hat, dann muss er kein böser Mensch sein. Die Wahrheit ist manchmal bunt“, betont der Minister in seiner Festrede.

Er forderte seine Zuhörer in der Halle auf, trotz des Erwachsenwerdens das innere Kind aufrecht zu erhalten. Frei nach Erich Kästner: „Nur wer Erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch“, zitiert Baaske. Außerdem rief er die jungen Menschen dazu auf, Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu nutzen und sich mit Engagement in die Gesellschaft einzubringen. Die Chancen seien da und dennoch müsse jeder einzelne Kraft aufbringen, um sie nutzen zu können.

Spagat zwischen Botschaft und Witz

Der Auftritt des Ministers, der in seiner Rede einen Spagat zwischen Botschaft und Witz fand, sowie das vielseitige Wechselspiel aus Tanz und Comedy sorgten im einstündigen Programm dafür, dass die Anspannung in den Gesichtern der Jugendlichen langsam der ausgelassenen Freude über den Festtag weichen musste. „Ich bin vor allem froh, dass ich diesen Tag mit meiner Familie gemeinsam feiern kann“, sagt Nina Bahr aus Bad Belzig. Auch ihr Kleid und ihre Hochsteckfrisur saßen bis zum Ende perfekt, so dass dieser Festtag mit Sicherheit viele Seiten im Familienalbum füllen wird.

Von Tobias Potratz

Potsdam-Mittelmark Teltower Bulldogge auf Karrieretrip - Wilma räkelt sich im BossHoss-Video

Die Hündin Wilma gilt als freundlich und arbeitswillig. Jetzt räkelt sie sich in dem neuesten Clip der Cowboy-Sänger und knabbert an einer Oscar-Figur rum. Ihr Frauchen freut sich und ist ziemlich stolz auf ihren kleinen Filmstar.

08.05.2016
Brandenburg/Havel Brielow: Gedenken an Kriegsende - Über 400 Rotarmisten begraben

In Brielow sind über 400 Rotarmisten und Zivilisten begraben. Sie kamen bei Kriegsende 1945 in Brandenburg und in der Beetzsee-Region ums Leben. Kommunalpolitiker und Bürger legten am Sonntag einen Kranz auf dem komplett neugestalteten sowjetischen Ehrenfriedhof nieder.

08.05.2016
Polizei Tritte gegen Polizei in Werder - Mann (18) flippt auf Baumblütenfest aus

“Feuch-fröhlich“ läuft das Baumblütenfest laut Aussagen der Polizei. Die Zwischenfälle halten sich bisher in Grenzen. Doch am späten Abend des Herrentags schlugen einige doch etwas über die Stränge. Ein 18-Jähriger rastete gar richtig aus, als er mitbekam, dass ein Besucher verhaftet werden sollte.

26.04.2018
Anzeige