Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
Ministerium hilft Bauern mit einer Richtlinie

Ernteausfälle Ministerium hilft Bauern mit einer Richtlinie

Das Land Brandenburg will Landwirten und Obstbauern dabei helfen, die teils heftigen Ernteausfälle und Verluste finanziell auszugleichen. Dazu hat das Ministerium nun eine neue Richtlinie veröffentlicht, wie Staatssekretärin Carolin Schilde beim Obstbausymposium in Werder angekündigt hatte. Die Frist für die Antragsstellung endet bereits am 31. Dezember.

Voriger Artikel
Dorf will sich nicht abkoppeln lassen
Nächster Artikel
Mit Blaulicht und Schutzengel

Der Ernteausfall war in diesem Jahr drastisch und auch auf den Märkten spürbar.

Quelle: dpa

Werder. Das Land Brandenburg will Landwirten und Obstbauern helfen, ihre teils starken Ernteausfälle auszugleichen. Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) hat am Dienstag die Richtlinie unterschrieben und veröffentlicht. Darauf wies das Ministerium auf MAZ-Anfrage am Donnerstag hin. Ab sofort können Obstbauern die Förderung beantragen. Die Frist endet am 31. Dezember. Wie berichtet, haben die späten Fröste im April, der wenige Regen im Frühjahr und die sintflutartigen Niederschläge im Juni und Juli erhebliche Schäden, besonders an Apfel- und Kirschbäumen, angerichtet. Der Vorsitzende des Werderschen Obst- und Gartenbauverbandes, Walter Kassin, sprach über Einbußen von bis zu 60 Prozent. Unternehmen, die mehr als 30 Prozent Ertragsausfälle nachweisen können, werden nun vom Land unterstützt. Allerdings sei man an die Regularien der EU gebunden, wie Staatssekretärin Carolin Schilde bereits beim Obstbausymposium in Werder erklärte.

Die Obst- und Gartenbaubetriebe müssen die Schäden anhand einer geeigneten Dokumentation nachweisen, wie es in den Voraussetzungen der Richtlinie heißt. Sie müssen zudem offen legen, wie hoch die Erträge in den vergangenen drei Jahren durchschnittlich war. Schäden werden nicht komplett erstattet, sondern höchstens bis zu 80 Prozent. Es soll laut Richtlinie erkennbar sein, dass der Schaden unmittelbar mit dem Frost oder Regen zusammenhängt. Empfänger der Anträge ist die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) hatte das Land beim Symposium Anfang November dazu aufgerufen, den Landwirten schnell und unkompliziert zu helfen.

Von Luise Fröhlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg