Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Mit Hund, Esel und Alpaka

10. Naturparkwanderfest in Raben Mit Hund, Esel und Alpaka

Ein ganz ungewohntes Erlebnis hatten die Teilnehmer des 10. Naturparkwanderfestes am Sonntag. Statt Regentropfen verspürten sie wärmende Sonnenstrahlen auf der Haut. Nachdem es bei den Wanderfesten in den vergangenen beiden Jahren aufs Heftigste geregnet hatte, gab es bei der kleinen Jubiläumsauflage perfektes Wanderwetter.

Voriger Artikel
Viele Wünsche, aber wenig Geld
Nächster Artikel
Mercedes zerschellt an Baum

Beliebt bei den Wanderern: Der Schluck Maibowle zur Begrüßung.

Quelle: St. Specht

Raben. Darüber freute sich auch Steffen Bohl, Leiter der Naturparkverwaltung. Er begrüßte die zwischen 13.30 Uhr und 15 Uhr eintreffenden Wandergruppen und stellte sie kurz vor. Als Erstes erreichten bei dieser Sternwanderung die Frauen und Männer um Wanderführer Dietmar Grünert das Ziel. Als Hobbywanderer aus dem Planetal treffen sich die Frauen und Männer aus Niemegk und den umliegenden Orten jeden Freitag. Die große Wanderung nach Raben ließen sie sich nicht entgehen.

„Wir hatten ein tolles Erlebnis“, berichtete Dietmar Grünert. „Zwischen Rädigke und Raben sind drei Bachen mit ihren Frischlingen aufgeschreckt. So etwas sieht man nicht alle Tage.“ Lange konnten sich die Niemegker in Raben nicht ausruhen. „Wir werden auch wieder zurückwandern und machen uns deshalb noch vor der offiziellen Begrüßung auf den Rückweg“, so Wanderführer Grünert.

Als Zweites trafen die Wandefalken aus Bad Belzig ein. Nachdem sie bei der Begrüßung die obligatorische Teilnehmerurkunde, einen Schluck Maibowle und eine Packung Taschentücher bekommen hatten, führte sie ihr Weg – wie fast alle Wanderer – zu einem der Verpflegungspunkte. Großen Andrang gab es am Grill, den die Rabener Jugend betrieb. Zum Glück hatten sich einige Jugendliche ihr Stück Fleisch rechtzeitig gesichert, sonst hätten sie am Ende selbst nichts abbekommen.

Eingeladen zu dieser Sternwanderung hatten die Natur- und Kulturführer sowie die Wanderleiter des Naturparks. Auf ganz unterschiedliche Arten konnten die rund 150 Teilnehmer dabei den Hohen Fläming erkunden. Beliebt waren diesmal Tiere als Begleiter. Nicht nur Hunde, wie sie Marina Czepl und Andreas Grünthal mit ihren Gruppen dabei hatten, sondern auch Alpakas oder Esel. Letztgenannte kamen auch als letzte Gruppe in Raben an. „Die waren bestimmt unterwegs bockig“, wurde sogleich unter den bereits angekommenen Wanderern gemutmaßt.

Wie schon in den Jahren zuvor wurden so genannte Wanderdiplome vergeben. „Das sind Auszeichnungen für verdiente Wanderfreunde“, sagte Vizelandrat Christian Stein (CDU) bei der Übergabe. In diesem Jahr gingen die Diplome an Wiesenburgs ehemalige Bürgemeisterin Barbara Klembt und Karin Freihorst aus Jeber-Bergfrieden. Barbara Klembt wurde für ihr Engagement bei der Schaffung der regionalen Wanderwege, besonders aber beim Kunstwanderweg zwischen Wiesenburg und Bad Belzig ausgezeichnet.

Karin Freihorst organisiert jedes Jahr zum Naturparkwanderfest Wanderungen aus Sachsen-Anhalt zum jeweiligen Ziel im Land Brandenburg an. Die elfte Auflage des, wie Christian Stein ihn nannte, Kreiswandertages ist bereits in Planung. Er findet am 22. Mai 2016 statt. Ziel ist dann das „Paradies“ in Dippmannsdorf.

Von Stefan Specht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg