Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Mit dem Fahrrad nach Wladiwostok

Beelitz Mit dem Fahrrad nach Wladiwostok

In einer Dia-Show am 26. Januar 2018 in Beelitz berichtet Thomas Meixner von seiner abenteuerlichen Fahrradtour nach Wladiwostok. Mehr als fünf Monate war der Weltenradler unterwegs und hatte bei seiner Rückkehr mehr als 16 630 Fahrkilometer in den Waden. Die Dia-Show enthält Musik und Geräusche, die Meixner vor Ort selbst aufgenommen hat.

Voriger Artikel
Händler wollen Ortszentrum mehr beleben
Nächster Artikel
Gemeinde soll neues Rathaus bekommen

Auf seiner Radreise durch Russland begegnete Thomas Meixner auch die russische Geschichte.

Quelle: privat

Beelitz. Es ist nicht nur mal ein Sonntagsausflug mit dem Rad, über den der selbst ernannte Weltenradler Thomas Meixner am 26. Januar 2018 im Tiedemann-Haus in Beelitz zu berichten hat. Der Extremsportler aus Sachsen-Anhalt startete im Frühjahr 2017 von seiner Heimat aus zu einer Reise auf dem Landweg in den Osten Russlands nach Wladiwostok. Seine Tour führte ihn zunächst durch das südliche Polen weiter durch die Ukraine und nach Moldawien. „Ich traf überall auf gastfreundliche Menschen. Aber ich wurde auf meinem Weg auch mit der Geschichte des Zweiten Weltkrieges konfrontiert“, sagt Meixner.

Besonders bewegend war dabei sein Aufenthalt in Wolgograd, dem ehemaligen Stalingrad, vor dessen Toren sich die entscheidende Schlacht des Krieges ereignete.

In Kasachstan forderten ihn die starken Steppenwinde und die kilometerlangen Staubpisten heraus. Wioe eine Fata Morgana erhebt sich die neue Hauptstadt Astana aus der Steppe. Nachdem er in den sibirischen Mittelgebirgen die grüne Taiga vorbei am Baikalsee durchradelt hatte, begegnete ihm in Burjatien Erinnerungen an die Mongolei und den Tibet.

In Wladiwostok, jener Stadt, in der auch die längste Eisenbahnstrecke ihren letzten Bahnhof hat, bestieg Meixner nach einem Abstecher nach Japan mit seinem Fahrrad den Zug nach Moskau und verbrachte fünf Tage in einem Waggon der Transsibirischen Eisenbahn.

Nach mehr als fünfmonatigem Abenteuer und mit 16 630 Fahrkilometer in den Waden kehrte Meixner in seine Heimat zurück. Neben eindrucksvollen Bildern enthält die Dia-Show auch Musik und Geräusche, die er selbst vor Ort aufgenommen hat.

„Wladiwostok – mit dem Fahrrad der Sonne entgegen“, Dia-Show mit Thomas Meixner, 26. Januar 2018, 19.30 Uhr, Beelitz, Tiedemann-Haus, Clara-Zetkin-Straße 16

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg