Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Nach Starkregen: B 246 bleibt weiter gesperrt
Lokales Potsdam-Mittelmark Nach Starkregen: B 246 bleibt weiter gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 08.08.2017
Arbeiten an der B 246 in Wiesenburg. Quelle: Dirk Froehlich
Anzeige
Wiesenburg

Schlechte Nachrichten für die Kraftfahrer auf der B 246. Die Vollsperrung zwischen Klein Glien und Wiesenburg bleibt vorerst bis 18. August erhalten, obwohl für Dienstag die teilweise Verkehrsfreigabe angekündigt war. Das hat die lokale Verwaltung vor Ort bestätigt. Anfragen an den eigentlich zuständigen Landesstraßenbetrieb Brandenburg bleiben derzeit unbeantwortet.

Behörde und Baubetrieb haben gegenüber der Gemeinde Wiesenburg/Mark den Starkregen im Juli als Begründung für die Verzögerungen angegeben. Die Herstellung der Bankette hätte ausgesetzt werden müssen, da ein fachgerechter Weiteraufbau infolge der mehrfachen Durchnässungen nicht möglich gewesen sei.

Leitplanken und -pfosten sowie Markierungen auf der Fahrbahn könnten erst danach erfolgen, so die Argumentation. Hinzu kommen starke Ausspülungen , die wieder beseitigt werden mussten.

Die Kommune hingegen wollte, dass dies wie abgesprochen durch Verkehrsregelung per Ampel geschieht, konnte sich aber mit der Forderung nicht durchsetzen. Sicherheitsbelange wurden ins Feld geführt.

Lieber soll die funktionierende Vollsperrung aufrecht erhalten werden als dass die Kollegen der „wanderenden Gewerke“ gefährdet würden, lautet die Begründung. Als endgültiger Fertigstellungstermin ist der 23. August festgelegt. Einzig Busse und Rettungsfahrzeuge dürfen schon durch.

Von René Gaffron

Bad Belzig ist ein gefragter Wohnstandort. Auch hat die Genossenschaft Klinkengrund ihre Kredite von der umfassenden Sanierung in den 90er-Jahren abbezahlt. Da schmiedet sie jetzt – anlässlich des 60. Geburtstages – Pläne für die Zukunft. Aufstockung im Bestand, Neubau und sogar Sanierung in der historischen Altstadt werden erwogen.

08.08.2017

Um die steigende Zahl herrenloser Katzen in den Griff zu bekommen, führte die Stadt Paderborn in Nordrhein-Westfalen 2008 als erste Stadt eine Katzen-Verordnung ein. Halter freilaufender Katzen werden dort zur Kastration ihrer Tiere verpflichtet. Kathleen Schmidt, Tierärztin in Cammer, spricht am heutigen „Welttag der Katze“ über die Vorteile einer solchen Kastrationspflicht.

08.08.2017

Seit Jahren wünschen sich die Lehrer und Schüler der Förderschule „Am Grünen Grund“ in Bad Belzig einen Sportraum. Das Neubau-Projekte soll nun im nächsten Jahr endlich realisiert werden können. Dafür wird nun jedoch ein neuer Bauplatz favorisiert.

10.08.2017
Anzeige