Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Nachfolge für Bürgermeister noch nicht geregelt

Brück Nachfolge für Bürgermeister noch nicht geregelt

Die Stadtverordneten in Brück (Potsdam-Mittelmark) haben ihre Entscheidung zur Nachfolgeregelung für die Stelle des Bürgermeisters zunächst vertagt. Somit könnte frühestens im April ein neuer ehrenamtlicher Ortschef im Amt sein. Die Suche wurde nötig, weil der langjährige Amtsinhaber Karl-Heinz Borgmann jüngst verstarb.

Voriger Artikel
Köder mit Rattengift ausgelegt – Polizei sucht Hundehasser
Nächster Artikel
Ein Neubau soll altes Wächtlerhaus ersetzen

Die Stadt Brück sucht noch nach Wegen zur Neubesetzung des Bürgermeisterpostens.

Quelle: Dirk Fröhlich

Brück. Die Nachfolge für den verstorbenen Brücker Bürgermeister Karl-Heinz Borgmann bleibt zunächst ungeregelt. Die Stadtverordneten haben in ihrer jüngsten Sitzung die Entscheidung darüber, wie der neue Bürgermeister gewählt werden soll, zunächst vertagt.

„Wir sollten in Ruhe überlegen, uns drängt keiner“, sagte Matthias Schimanowski (Pro Brück). „Ich habe mit Karl-Heinz Borgmann innerlich noch nicht abgeschlossen“, so der Abgeordnete. Er bat um die Vertagung der Beschlussvorlage.

Wie berichtet, muss die Stadtverordnetenversammlung entscheiden und den Verfahrensweg festlegen. Zum einen kann sie jemanden aus ihrer Mitte bestimmen. Zum anderen kann das ehrenamtliche Amt ausgeschrieben werden. „Die SPD-Fraktion plädiert für eine Ausschreibung und Öffnung in die Stadt hinein“, sagte der amtierende Bürgermeister Michael Klenke (SPD). Er und wurde dabei von Lothar Koch (SPD) unterstützt.

„Den Meister aller Bürger findet man am besten über die Ausschreibung, das ist eine Chance für alle“, sagte Koch. Jedoch beschlossen die Abgeordneten, der Bitte von Schimanowski zu folgen. Zunächst wollen sich die Fraktionsvorsitzenden zusammensetzen und einen gemeinsamen Vorschlag erarbeiten.

„Der Weg sollte gemeinsam beschritten werden“, betonte Michael Klenke. Allerdings wird man spätestens bei der ersten Sitzung im kommenden Jahr eine Entscheidung treffen müssen. Denn die Kommunalaufsicht des Landkreises dränge auf klare Verhältnisse. Das sagte der amtierende Amtsdirektor, Lars Nissen. Er erinnerte daran, dass auch die Neubesetzung des Amtsausschussvorsitzes an dieser Personalie hängt. Wenn im Februar das Verfahren geklärt wird, kann frühestens im April der neue Bürgermeister gewählt werden.

Von Andreas Koska

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg