Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Nachwuchs-Sanitäter treten ihren Dienst an
Lokales Potsdam-Mittelmark Nachwuchs-Sanitäter treten ihren Dienst an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 18.02.2016
Sebastian Bretschneider erklärt den Schulsanis Lilly, Laura und Paulina (v.l.) den Umgang mit einer Universalschiene. Quelle: J. Mühln
Anzeige
Bad Belzig

An der Krause-Tschetschog-Oberschule Bad Belzig sind jetzt die ersten Schulsanitäter im Einsatz. Acht Mädchen und Jungen der achten und neunten Klasse haben sich im vergangenen Schulhalbjahr in der „AG Schulsanitätsdienst“ zu Ersthelfern ausbilden lassen – von Ausbildern des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Sobald irgendwo auf dem Schulgelände ein Unfall passiert, wird das neue Sani-Team alarmiert. Ein Dienstplan legt fest, welche zwei Schüler Dienst haben – jeweils für eine Woche. Ein dritter Schüler hält sich außerdem als Ersatz bereit. Die diensthabenden Schüler dürfen ihre Handys eingeschaltet lassen – auch im Unterricht. Sekretärinnen und Lehrer können sie so im Notfall erreichen.

Neues Sani-Team wird alarmiert

Außerdem hat DRK-Ausbilder Sebastian Bretschneider den Schülern zwei Funkgeräte mitgebracht, damit sie sich unkompliziert untereinander verständigen können. „Vor allem, wenn die zwei Sanis gerade in unterschiedlichen Unterrichtsräumen sitzen“, erklärt der 22-Jährige.

Bretschneider leitet die „AG Schulsanitätsdienst“ an der Bad Belziger Oberschule. Beim DRK-Kreisverband Potsdam/Zauch-Belzig ist er zuständig für die Breitenausbildung und Jugendarbeit. „Neben meiner Tätigkeit hier an der Schule mache ich außerdem Ersthelfer-Ausbildungen in Betrieben oder für Fahrschüler“, erklärt Bretschneider. Das Ziel der AG sei es auch, den Jugendlichen Selbstvertrauen zu geben und ihnen soziales Engagement nahe zu bringen.

Einsatzprotokolle sind ein Muss

Bei den Schulsanis steht nicht nur die Versorgung von Wunden auf dem Programm. In ihrer Arbeitsgemeinschaft kümmern sich die Jugendlichen auch um die Instandhaltung des schulischen Sanitätsraums und engagieren sich im Bereich der Unfallverhütung.

Für jeden Einsatz müssen die Schüler ein Einsatzprotokoll ausfüllen, welches sie dann bei ihrer nächsten Sitzung gemeinsam mit Ausbilder Bretschneider noch mal durchgehen.

Schulen, die Interesse an der „AG Schulsanitätsdienst“ haben, können sich an Sebastian Bretschneider vom Roten Kreuz wenden.

Sebastian Bretschneider ist erreichbar unter  03 38 41/5 62 22 oder unter bretschneider810@googlemail.com

„Die Zusammenarbeit mit den Schülern der Tschetschog-Oberschule ist sehr produktiv“, lobt der DRK-Ausbilder. Die Schüler seien allesamt sehr wissbegierig, was ihn freue. „Auch für mich ist das eine neue Erfahrung“, sagt Bretschneider. „Aber ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell Kinder und Jugendliche im Gegensatz zu Erwachsenen neue Dinge lernen.“

Bretschneider kommt immer mittwochs in die Bad Belzig Schule. In der AG spricht er mit den Schülern verschiedene Fälle durch und beantwortet außerdem Fragen, die während der vergangenen Schulsani-Woche aufgetaucht sind. „Und die Ausbildung muss stetig weitergehen, die Jugendlichen werden immer wieder nachgeschult“, sagt er.

Immer mittwochs in der Schule

Die Neuntklässlerin Paulina Block sieht die Arbeit bei den Schulsanitätern als gute Vorbereitung auf ihre spätere berufliche Laufbahn. Sie wolle in der Berufsfeuerwehr arbeiten, sagt die 15-jährige Lütterin. „Ich hab schon von klein auf mit der Feuerwehr zu tun und will auch später gerne Menschen helfen.“

Die 14-jähirge Laura Schinkel aus Bad Belzig findet es außerdem wichtig, dass sie auch im privaten Umfeld schnell Erste Hilfe leisten kann. Und Klassenkameradin Lilly Burow aus Klein Glien ergänzt: „Wir können dadurch einfach überall Leute retten, nicht nur hier an der Schule.“

Lehrerin Elke Quella ist stolz, dass es jetzt auch an der Oberschule den Schulsanitätsdienst gibt. „Ich möchte mich auf euch verlassen können, mit dem Posten des Schulsanis darf kein Missbrauch betrieben werden“, mahnt sie allerdings ihre Schüler.

Von Josephine Mühln

Der Radfahrverein „Fläming-Burgenradtour“ mit Sitz in Niemegk (Potsdam-Mittelmark) bereitet die vierte Etappenfahrt vor. Sie führt vom 1. bis 3. Oktober auf drei Rundkursen von Jüterbog aus durch den Niederen Fläming. Am Mittwoch findet die erste Arbeitberatung der ehrenamtlichen Akteure statt.

15.02.2016

Verletzlichkeit und Scheinheiligkeit, menschliche Abgründe, die Fragilität unseres scheinbar so sorglosen Lebens beschäftigen den aus Polen stammenden Maler David Mildner. Die Stadtgalerie Werder zeigt unter dem Titel „Schonungslos“ jetzt Ölbilder von dem jungen Künstler.

15.02.2016

Droht der Straßenbahn in Brandenburg an der Havel zum Jahreswechsel 2022 das Aus? Davor warnt zumindest jetzt der Deutsche Bahnkunden-Verband. Der Grund: Bis zum 1. Januar 2022 müssten laut Bundesgesetz alle öffentlichen Verkehrsmittel vollständig barrierefrei sein. Für Jörg Vogler, den Chef der Brandenburger Straßenbahn, ist die Gefahr zwar noch nicht akut aber real.

15.02.2016
Anzeige