Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Nachwuchs nimmt Spielplatz in Besitz
Lokales Potsdam-Mittelmark Nachwuchs nimmt Spielplatz in Besitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 12.04.2017
Eine Rutschpartie ist lustig: Benno Kohr genoss den Spaß an seinem 6. Geburtstag. Quelle: Andreas Koska
Anzeige
Ziezow

Nur lachende Gesichter waren am Sonnabend morgen vor dem Dorfgemeinschaftshaus Egal ob Kinder, Eltern oder die Bürgermeisterin von Planetal Karin Commichau und die Ortsvorsteherin von Locktow/Ziezow Sonja Welykanowycz, alle zeigten trotz bedeckten Himmels ein heiteres Gesicht.

Kein Wunder, denn es galt den Spielplatz für die kleinsten Einwohner des Dorfes frei zu geben. „Damit haben jetzt alle Dörfer in der Gemeinde Planetal einen Spielplatz“, betonte deshalb die Bürgermeisterin. Sie erinnerte daran, dass es den Wunsch seitens der Eltern seit vielen Jahren gab, aber lange Zeit kein geeigneter Standort gefunden werden konnte. So stand unter anderem eine Privatfläche direkt neben dem Gemeindehaus ebenso zur Diskussion wie ein Areal am See. Schließlich fiel die Wahl auf das gemeindeeigene Grundstück direkt am Gemeindehaus und Jugendklub.

6000 Euro wurden investiert

„Es hat den Vorteil, dass es abgeschlossen werden kann und die Kinder nicht auf die Straße rennen können“, erklärt Karin Commichau. Schon vor der offiziellen Inbetriebnahme eroberten die Jüngsten freilich die drei Spielgeräte. Für die Doppelschaukel, eine Rutsche und eine Wippe hat die Gemeinde 6000 Euro investiert. Eine vierte Attraktion soll noch in diesem Jahr als Ergänzung auf das Gelände kommen, kündigte Thomas Griesbach an. „Dafür muss die Haushaltsplanung der Kommune abgeschlossen sein“, sagte der Bauverwaltungschef des Amtes Niemegk.

„Es ist auf jedem Fall ein guter Anfang“, sagt Tino Wernicke. „Es gibt nun einen Treffpunkt und vor allem ist gleich ein Sanitärbereich vorhanden“, zeigte er sich zufrieden mit der Entwicklung. Der Vater von zwei Kindern, die ein und fünf Jahre alt sind. war schon lange vor der Eröffnung da und half gemeinsam mit einigen weiteren Eltern beim Schmücken. Rund 20 Kinder bis 14 Jahre leben in dem 130-Einwohner-Dorf, 18 von ihnen waren bei der Eröffnung dabei.

Für Benno Kohr war es ein tolles Geburtstagsgeschenk. Er wurde am Samstag sechs Jahre alt und durfte die Rutsche quasi einweihen. „Schön, dass es jetzt einen Spielplatz gibt“, freute sich das Geburtstagskind. Dort will er sich mit seinen Freunden noch häufiger treffen. Auch Marissa Reiher ist zufrieden. „Es ist wirklich toll, wobei ich mir den Spielplatz schon früher gewünscht hätte“, sagte die Zehnjährige.

Gehweg an der Kreisstraße nötig

Karin Commichau und Sonja Welykanowycz probierten gleich die Schaukeln aus und fühlten sich ganz offensichtlich in ihre Jugend zurückversetzt. Dabei vergaßen sie nicht die noch existierenden Probleme. „Ein Gehweg muss jetzt her“, betonte die Bürgermeisterin. Um den Spielplatz zu erreichen, muss man einige Meter entlang der Kreisstraße gehen, für Kinder unzumutbar und gefährlich. Im Zuge der absehbaren Straßensanierung soll die Problematik in Angriff genommen werden, so zumindest die bisherige Planung.

Von Andreas Koska

Von wegen die heutige Jugend hängt nur vor dem Computer oder Fernseher. Acht Sechstklässler aus Westbrandenburg haben am Samstag in Wittstock bewiesen, wie viel Spaß es macht, in Büchern zu schmökern und aus ihnen vorzulesen. Beim Bezirksentscheid überzeugten zwei Schüler die Jury besonders mit ihrem Vorlesetalent.

12.04.2017

Die Gruppe der Flüchtlingshelfer in Neuseddin hat bereits einiges erreicht: ehrenamtlicher Sprachunterricht, ein Begegnungscafé, gemeinsame Ausflüge. Mit dem Umzug in eigene Wohnungen und dem Schulbesuch der Flüchtlinge stehen sie nun vor neuen Aufgaben. Am Wochenende wurde die Strategie für die Zukunft gemeinsam mit den Migranten erstellt.

11.04.2017

Die Winzer in der Region Werder (Havel) haben ein besonders gutes Weinjahr hinter sich: im Winter nicht zu kalt und zur rechten Zeit trocken. Die Ergebnisse der monatelangen Arbeit präsentierten sie bei der Jungweinprobe am Freitag. Kellermeister und Winzer verrieten ihr Hintergrundwissen und Tipps zu den 34 Sorten, die probiert werden durften.

08.04.2017
Anzeige