Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Neuartiger Helikopter explodiert vor Jungfernflug

Unfall auf Flugplatz Saarmund Neuartiger Helikopter explodiert vor Jungfernflug

Noch vor dem geplanten Jungfernflug ist auf dem Flugplatz Saarmund ein neuartiger Ultraleicht-Helikopter am Boden in Brand geraten und explodiert. Bei dem Unfall am Dienstag wurden die beiden Insassen schwer verletzt. Ultraleicht-Hubschrauber sind in Deutschland neu und erst seit Ende 2016 zugelassen.

Saarmund 52.3091185 13.1263913
Google Map of 52.3091185,13.1263913
Saarmund Mehr Infos
Nächster Artikel
Kreisausschuss für zweite Gesamtschule in TKS

Wrackteile des Ultraleicht-Helikopters. Das brennende Fluggerät konnten Nuthetaler Feuerwehrleute zügig löschen.

Quelle: dpa

Saarmund. Auf dem Flugplatz Saarmund sind am Dienstagnachmittag zwei Männer bei einem Unfall schwer verletzt worden. Sie saßen in einem neuartigen Ultraleicht-Helikopter, der sich noch am Boden befand, als das Unglück geschah.

Wie die Polizei mitteilte, hatten die 57- und 59-Jährigen den Ultraleicht-Hubschrauber aus dem Hangar herausgeschoben und sind dann eingestiegen. Danach soll das Fluggerät beim Gasgeben umgekippt und in Brand geraten sein. „In weiterer Folge kam es zu einer Explosion“, sagte Polizeisprecher Oliver Bergholz. Die Ursache des Unfalls sei noch völlig unklar.

Die beiden schwer verletzten Männer wurden mit einem Rettungshubschrauber in ein Berliner Krankenhaus gebracht. Einer der Insassen hatte sich zuvor selbstständig aus dem brennenden Helikopter befreien können. Er soll danach den anderen Mann aus dem Wrack gerettet haben.

Gerüchte über neuartiges Modell

Nach unbestätigten Informationen soll der Ul-Helikopter vorher erst zusammengebaut worden sein. Es soll sich um ein neuartiges Gerät handeln, das noch nie geflogen sei, hieß es aus Pilotenkreisen. „Ich habe so einen Ultraleicht-Hubschrauber noch nicht gesehen und ich fliege seit 50 Jahren“, sagte ein Mitarbeiter einer Saarmunder Flugschule. Ultraleicht-Helikopter gibt es in anderen Ländern schon länger. In Deutschland wurden sie seit 2013 in einem Erprobungsprogramm getestet, hierzulande sind sie aber erst seit Ende 2016 zugelassen. Die Kriminalpolizei ermittelt zum Verdacht einer fahrlässigen Körperverletzung, teilte die Polizeipressestelle mit, ohne nähere Angaben zu machen. „Es war vermutlich ein technischer Defekt. Ich hoffe, dass die Beiden wieder gesund werden“, sagte ein Pilot der MAZ.

Auf dem Flugplatz Saarmund war zuletzt im Mai 2011 ein schwerer Unfall passiert. Damals hatte ein Ultraleichtflugzeug einen Segelflieger gerammt. Drei Menschen kamen ums Leben.

Von Jens Steglich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg