Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Neue Gaststätte: Das „Elmar“ öffnet Donnerstag
Lokales Potsdam-Mittelmark Neue Gaststätte: Das „Elmar“ öffnet Donnerstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:29 23.11.2017
Marcus Schmidt und Elke Hildebrandt Quelle: Silvia Zimmermann
Ziesar

An diesem Donnerstag eröffnen Marcus Schmidt und Lebenspartnerin Elke Hildebrandt das Cafe und Bistro „Elmar“ in der Schlossstraße 37 in Ziesar. Fast zwei Jahre war das Lokal nicht mehr genutzt worden. Die beiden aus Görzke stammenden Geschäftsleute wollen ab 11 Uhr den Ziesaranern und ihren Gästen Eis, Kaffee, selbst gebackenem Kuchen und ein kleines Imbissangebot bieten.

Marcus Schmidt und Elke Hildebrandt sind für die Ziesaraner keine Unbekannten. Die beiden eröffneten bereits im September 2015 ihren Imbiss in der Chausseestraße in Görzke. „Der Imbiss läuft dort gut und viele Ziesaraner kommen bereits zu uns. Mit der Schließung des ehemaligen „Carpe Diem“ fiel in der Innenstadt von Ziesar ein gastronomisches Geschäft weg. Das unter den Einheimischen als ehemaliger ADMV-Club bekannte Gebäude wurde durch die Geschäftsleute neu renoviert.

Die Holzverkleidung wurde entfernt, neue Tapeten lassen den Gastraum heller und freundlicher erscheinen. Die Theke wurde verändert und neue Sitzmöbel laden zum Verweilen ein. „Den Umbau haben wir zum Teil selbst durchgeführt“, so der 45-jährige Görzker. Das Cafè und Bistro „Elmar“ wird mittwochs bis sonntags geöffnet sein.

Montag und Dienstag ist Ruhetag. Der Name Elmar setzt sich aus Buchstaben der Vornamen der beiden Betreiber zusammen. Das kleine Imbisslokale in Görzke und nun auch in Ziesar tragen den gleichen Namen. „Wenn das Geschäft in Ziesar gut anläuft, werden wir auch in Zukunft ein Mittagsgericht anbieten.

Ansonsten gibt es Kartoffelsalat, Bockwurst und Bouletten. Wir hatten bereits zwei Familienfeiern hier in Ziesar ausgerichtet“, sagte Schmidt. Im Gastraum haben bis 30 Personen bequem Platz.

Von Silvia Zimmermann

Potsdam-Mittelmark Ernst-Haeckel-Gymnasium in Werder - Fünf Millionen Euro für mehr Platz

Die Stadt Werder greift für die Zukunft des Ernst-Haeckel-Gymnasiums in den kommenden Jahren tief in die Tasche. Rund fünf Millionen Euro plant die Verwaltung für die Erweiterung ein. Zuerst soll der Essenraum vergrößert und anschließend ein Anbau errichtet werden, der Platz für Klassenzimmer und eine große Aula bietet. Die fehlt momentan.

22.02.2018

Das wird vielen Autofahrern gar nicht schmecken. Auf einer der wichtigsten Autobahnen Brandenburgs droht am Donnerstag ein Stauchaos. An der A-10-Baustelle bei Michendorf wird die Fahrbahnmarkierung erneuert. Tagsüber ist nur eine Spur frei.

22.11.2017

Mit der Alten Brennerei fährt Golzow nur Miese ein. Deshalb haben die Gemeindevertreter den Verkauf des historischen Gebäudekomplexes an der Plane beschlossen. Neues gesellschaftliches Zentrum soll ein Bürgerhaus auf dem Schulgelände werden. Der Umbau des früheren DDR-Hortgebäudes ist jetzt ausgemachte Sache.

22.11.2017