Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Neue Pfarrerin bringt Kirchenkino ins Dorf
Lokales Potsdam-Mittelmark Neue Pfarrerin bringt Kirchenkino ins Dorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 17.01.2017
Pfarrerin Almut Gaedt. Quelle: Greiner
Anzeige
Töplitz

Ein Pilgerweg über die Insel, ein Musical der Konfirmanden und das neue Kirchenkino werden das Inselleben der Töplitzer in diesem Jahr bereichern. Die neue Pfarrerin Almut Gaedt steckt voller Tatendrang. Nach dem ersten Kirchenkino am vergangenen Sonnabend mit dem Streifen „Die große Reise“ und Plauderei bei einem Glas Wein, steht am 18. Februar um 18 Uhr schon die nächste Vorstellung im Gemeindehaus an.

„Dann werden wir den Lutherfilm zeigen“, sagt Gaedt. Im September trat sie die Nachfolge von Hans-Jürgen Viebeg an, der über 30 Jahre als Pfarrer den Menschen auf der Insel zur Seite stand. „Mit der Verabschiedung wurde ich gleichzeitig von den Insulanern herzlich aufgenommen“, sagt Gaedt und fühlt sich bereits ausgesprochen wohl in der Gemeinde mit annähernd 900 Mitgliedern in fünf verschiedenen Orten. Dazu gehören neben Töplitz und Nattwerder auch Marquardt, Uetz, Phöben und Kemnitz.

Almut Gaedt hatte sich nach acht Jahren Pause, in denen sie ihren Mann pflegte und sich um die kleine Tochter gekümmert hat, um die Nachfolge in Töplitz beworben. „Natürlich habe ich mich gefreut, dass es geklappt hat und in der Gemeinde konnte so keine Lücke entstehen“, sagt Gaedt, zuvor bis 2009 vier Jahre als Pfarrerin in Saarmund aktiv. „Die Töplitzer haben mir den Einstieg nach der Pause leicht gemacht. Mir gefällt ihre gastfreundliche und aufgeschlossene Art, das Miteinander und wie sie als Insulaner zusammenhalten, wenn die Umstände es erfordern“, sagt die gebürtige Bornimerin.

Sie hat in der Vorweihnachtszeit auch den lebendigen Adventskalender von Saarmund nach Töplitz mitgebracht. „Die regelmäßigen Begegnungen in verschiedenen Familien und auf unterschiedlichen Höfen kamen bei den Töplitzer gut an, oft waren bis zu 50 Gäste dabei“, sagt die Pfarrerin. Darum will man in diesem Jahr die Aktion auf jeden Fall fortführen.

Doch zuvor stehen viele andere Veranstaltungen der Kirche auf dem Programm. „Wir wollen das Zusammenwirken mit den Vereinen auf jeden Fall vertiefen, auch die Kooperation mit der Inselschule“, sagt die 46-Jährige. In einem gemeinsamen Projekt wollen Schule und Kirche im Sommer einen Pilgerweg mit verschiedenen Stationen aus dem Leben Luthers zusammenstellen. Im September können sich die Gemeindemitglieder und Gäste auf die Aufführung eines Luther-Musicals freuen.

„Unser Wunsch ist es, dass es von Konfirmanden, Kindern der Christenlehre und Schülern der Töplitzer Inselschule gemeinsam einstudiert und aufgeführt wird“, sagt Gaedt. Darüber hinaus sind Konzerte in Phöben, eine Musical-Aufführung in Marquardt und eine Lesung in Uetz vorgesehen. „Wir beteiligen uns mit unseren Veranstaltungen auch am Brandenburger Dorfkirchensommer.“

Der Pfarrerin liegt am Herzen, die Kontakte mit der Kirchengemeinde Werder zu stärken. Darum wird in den nächsten Monaten ein Gemeindefest in Werder zum Reformationstag vorbereitet. Almut Gaedt ist in Töplitz angekommen und spürt beim Inselalltag in der Kirche oder im Gemeindehaus regelmäßig die Unterstützung der Nachbarn und Mitglieder. Dabei wollte Gaedt gar nicht Pfarrerin sondern Orchestermusikerin werden.

„Doch nach dem Umbruch der Systeme wollte ich mit Musik nicht mehr meinen Lebensunterhalt verdienen.“ Nach Jobs in Kliniken reiste sie mit einer Freundin nach Mexiko. „Wie dort das theologische Denken mit dem praktischen Leben verbunden wird, hat mich beeindruckt und letztendlich dazu geführt, dass ich wieder zurück in Deutschland in Berlin Theologie studierte, bevor ich Pfarrerin wurde.“

Von Regine Greiner

Bad Belzig stehen jetzt Strategie- und Etatdebatten bevor. Auf dem Schulcampus am Weitzgrunder Weg werden Hoffnungen gehegt. Doch geht es nach Einschätzung der Sozialarbeiter Julia Zwank und Olaf Görisch nicht nur um Investitionen, sondern auch um Identifikation der Lokalpolitiker mit „ihrer“ Bildungsstätte.

17.01.2017

Die SPD hat laut Anja Spiegel, Fraktionschefin und Vorsitzende des Badausschusses, einen eigenen Plan für die Zukunft der unvollendeten Blütentherme in den Werderaner Havelauen entwickelt. Es habe zuvor mehrere Anhörungen und Beratungen gegeben. Noch in dieser Woche soll das Konzept öffentlich gemacht werden, wie Spiegel mitteilte.

17.01.2017

Vor zehn Jahren hat der Orkan „Kyrill“ im Hohen Fläming überhaupt und speziell im Revier Spring bei Wiesenburg eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Jetzt heilen die Wunden, wie der Wald-Eigentümer bestätigt. Die Katastrophennacht vom 18. zum 19. Januar bleibt freilich in Erinnerung.

17.01.2017
Anzeige