Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Neue Turnhalle für 4,79 Millionen Euro
Lokales Potsdam-Mittelmark Neue Turnhalle für 4,79 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 20.03.2017
Über Größe und Kosten der geplanten Sporthalle in der Stahnsdorfer Mühlenstraße wird debattiert. Quelle: Archiv/Christel Köster
Stahnsdorf

Auf eine gemeinsame Variante der geplanten neuen Sporthalle in der Mühlenstraße scheinen sich nun die Gemeindevertreter einigen zu können. Nachdem mittlerweile sechs verschiedene Versionen durchgeplant und teilweise auch finanziell durchgerechnet wurden, favorisierten nun sowohl der Finanz-, als auch der Bau- und der Sozialausschuss einen Entwurf, in dem eine abgespeckte Version des oft gewünschten Publikumsbereichs untergebracht wurde: Anstelle von Sitzmöglichkeiten im Obergeschoss wurde eine klappbare innenliegende Tribüne neben dem Spielfeldrand eingeplant. Das Feld selber kann bis zu zwei Mal geteilt werden (Drei-Feld-Halle) und außer den üblichen Nebenräumen wie Umkleiden und Toiletten ist auch ein kleiner Cateringbereich zu finden. Nur der häufig gewünschte Gymnastikraum fand im Entwurf keinen Platz mehr.

In den vergangenen Wochen waren von der Erstversion mit einer Tribüne im Obergeschoss, die auch über einen Aufzug erreichbar sein sollte, mit einem Fitnessraum und entsprechenden Nebenräumen (Kosten 6,5 Millionen Euro) bis zu einer Minimallösung – einer Zweifeldhalle ausschließlich mit Nebenräumen für geschätzte 3,2 Millionen Euro – verschiedene Kombinationen durchgeplant und vorgestellt worden.

Die Kosten für die aktuelle Variante „Nummer 6“ wurden mit 4,79 Millionen errechnet, wobei Kämmerin Doris Höhne einräumte, dass ihrem Gefühl nach der Planer immer im oberen Bereich liege. Vergleichbare Turnhallen hätten Kosten von 1300 bis 2150 Euro pro Quadratmeter, während der Stahnsdorfer Architekt immer über 2100 Euro liege, bei der größten Variante sogar bei 2700 Euro. Sie sei daher der Meinung, dass Stahnsdorf bei der Ausschreibung darunter kommen könnte, wies aber darauf hin, dass auf jeden Fall ein Nachtragshaushalt nötig sein werde, da aktuell nur 3,5 Millionen Euro für die Turnhalle sowie weitere 600 000 Euro für das Kleinspielfeld und 200 000 Euro für die Parkplätze im Budget eingeplant wären. Dennoch meinten die Ausschussmitglieder, dass nun die bestmögliche Lösung gefunden wäre und entschieden in allen drei Ausschüssen, dass diese Version weiterverfolgt werden solle.

Von Konstanze Kobel-Höller

Der „Verein der Freunde und Förderer der Kindertagesstätten und Schulen in Brück/Mark“ unterstützt die Kinder, Eltern, Lehrer und Erzieher in Brück bei ihren Vorhaben. Der Vorsitzende Torsten Garpow spricht im MAZ-Interview über die geplanten Aktivitäten für dieses Jahr und über die Namensdiskussion im Verein.

20.03.2017

Päwesin rüstet den kommunalen Fuhrpark auf. Damit die Gemeindearbeiter schneller von einem Ortsteil zum anderen kommen, hat sich die Gemeinde einen Transporter samt Anhänger für den Rasentraktor angeschafft. Etliche Kilometer Wegeränder, öffentliche Plätze und Badestellen müssen die Männer in Ordnung halten.

20.03.2017

Draußen hatte sich der Sturm allmählich gelegt, in der Halle des Cafés Niewar in Lehnin fegte am Samstagabend die Band Jon Doschie dafür umso stärker über die Bühne. „Im letzten Jahr haben wir hier schon einmal von etwa 120 Leuten gespielt“, berichtete Johannes Wegner, der Sänger und Gitarrist von Jon Doschie.

20.03.2017