Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Neuer Chef, mehr Personal
Lokales Potsdam-Mittelmark Neuer Chef, mehr Personal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 18.06.2015
Marko Wilke leitet jetzt die Arbeitsagentur-Geschäftsstelle Bad Belzig. Quelle: MAZ
Anzeige
Bad Belzig

Ihr Nachfolger hat schon einige Erfahrungen gesammelt. Er war im Arbeitgeber-Service Königs Wusterhausen und seit 2013 in Brandenburg an der Havel, einschließlich Bad Belzig, tätig. Wohnhaft in Borkheide, kennt er sich im Südwesten des Kreises Potsdam-Mittelmark demzufolge gut aus. Davon verspricht sich Ramona Schröder einige Vorteile.

Nach Ansicht der Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Potsdam sei das Territorium überschaubar genug, um die behördenintern traditionelle Trennung von Arbeitgeber- und -nehmer-Begleitung aufzuheben. Das ist ihrer Aussage nach einmalig in Berlin-Brandenburg. „Wer den direkten Kontakt zu beiden Seiten hat, weiß Angebot und Bedarf effektiv zusammenzuführen“, wünscht sich die Chefin nun vom Team in der Kur- und Kreisstadt.

Denn ungeachtet der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt im Hohen Fläming könnten noch Reserven erschlossen werden. So wird in den eigenen Reihen von sechs auf zehn Stellen aufgestockt. „Denn nur weil die Konjunktur läuft und die Quote daher gut ist, können die Hände nicht in den Schoß gelegt werden“, erklärt Ramona Schröder. Vielmehr sei es heutzutage anspruchsvoller denn je, Personal zu vermitteln. Die Zusammenarbeit mit den Nachbardienststellen in Lutherstadt Wittenberg und Dessau-Roßlau soll intensiviert werden.

Quote: 8,4 Prozent

Aktuell gibt es im Hohen Fläming lautStatistik 1745 Arbeitslose. Die Quote liegt bei 8,4 Prozent.
Lediglich 13 Prozent der Beschäftigten im Landkreis Potsdam-Mittelmark sind in einem Großunternehmen angestellt.
Im Frühjahr hatte die Arbeitsagentur-Geschäftsstelle Bad Belzig 332 offene Lehrstellen zu bieten. Allerdings nur 137 junge Leute waren auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz gewesen.

Vor allem wird jedoch das Augenmerk auf die Fachkräftesicherung gelegt. „Das ist dringend nötig“, sagt Marco Wilke. Das Problem sei hinlänglich bekannt. Noch werde aber gerade bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen nicht genügend gegengesteuert. „In Potsdam-Mittelmark ist die Ausbildungsquote mit 3,3 Prozent am geringsten. In Berlin-Brandenburg liegt sie bei 3,7 Prozent, bundesweit ist sie deutlich besser“, weiß der Fachmann.

Ungeachtet der bestehenden Initiativen in den Oberschulen Bad Belzig und Brück, Kooperationen mit Patenbetrieben und dem Austausch in Arbeitskreisen gebe es Bedarf, die Berufswahlkompetenz zu stärken. Der 47-Jährige sieht dabei nicht nur die Jugendlichen in der Pflicht. „Mitunter heißt das für Wirtschaft und Gesellschaft, von althergebrachten Standards abrücken zu müssen“, sagt er.

Von René Gaffron

Potsdam-Mittelmark Neue Kitaplätze braucht die Stadt - Werder setzt Jugendliche auf die Straße

Die Jugendlichen in Werder haben seit Monatsbeginn keinen Treffpunkt mehr. Die Stadt brauch ihren Jugendklub für Kitaplätze. Ein alternatives Haus konnte die Stadtverwaltung den Jugendlichen nicht sofort anbieten. Gemeinsam mit dem Träger des Klubs werde aber an einer Lösung gearbeitet, heißt es. Bis dahin findet das Klubleben sporadisch im Freien statt.

15.06.2015
Potsdam-Mittelmark Potsdamer Umland: Polizeibericht vom 15. Juni - Radlerin umgefahren und verschwunden

+++ Teltow: Polizei sucht Unfallverursacherin +++ Michendorf: Volltrunkener Radfahrer +++ Bergholz-Rehbrücke: Zwei Kinder nach Unfall im Krankenhaus +++

15.06.2015
Potsdam-Mittelmark 21. Sabinchenfest in Treuenbrietzen - Drei Tage lang brodelte der Festtagskessel

Die 21. Auflage des Treunbrietzener Stadtfestes war ein voller Erfolg. Viele Akteure vor und hinter den Bühnen verhalfen dem Sabinchenfest, das mit einem vielfältigen Programm zu glänzen wusste, zu neuem Glanz. 3500 Besucher zählten die Organisatoren allein am Freitagabend.

18.06.2015
Anzeige