Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Neues Familienzentrum ist startklar
Lokales Potsdam-Mittelmark Neues Familienzentrum ist startklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.03.2017
Dana Nobel (re.) leitet das Familienzentrum in Wiesenburg. Unterstützung gibt es von Schulsozialarbeiterin Lisa Marie König und Barbara Keller (li.) vom Arbeiterwohlfahrt-Bezirksverband Potsdam. Quelle: René Gaffron
Anzeige
Wiesenburg

Ihre offenherzige Art kann Dana Nobel in den nächsten Wochen und Monaten gewiss häufig einsetzen. Denn die 26-Jährige will sich und ihr Anliegen in den 14 Orten der Gemeinde Wiesenburg/Mark bekannt machen; ausdrücklich Jung und Alt zur Mitwirkung einladen. Sie stammt aus Bad Belzig, ist gelernte Erzieherin und hat soziale Arbeit studiert, Berufserfahrung in Nürnberg und Dessau gesammelt. Selbst gerade aus der Elternzeit kommend wird sie nun die Leiterin des Familienzentrums.

Mehr als anderswo sollen in der 4300-Einwohner-Kommune dessen umfang- und facettenreiche Aufgaben auf viele Schultern verteilt werden. Demnach sollen neben der Chefin auf ihrer 30-Stunden-Stelle noch drei weitere Leute für die Etablierung verantwortlich zeichnen. Das ist zum ersten Lisa Marie König. Die 21-Jährige aus Wollin ist als Nachfolgerin von Jana Klemet-Franke bereits seit dem Sommer hauptsächlich als Sozialarbeiterin in der Grundschule „Am Schlosspark“ tätig. Ein Drittel ihrer Arbeitszeit soll sie für die neue Herausforderung investieren. Zum zweiten hat die Gemeinde Wiesenburg/Mark seit Jahresbeginn tatsächlich wieder mit Carsten Neumann einen Jugendkoordinator. Er ist außerdem Erzieher im Hort. Des weiteren soll noch die Kooperation mit Irina Seeger, Leiterin der Bibliothek „Am Männekentor“, intensiviert werden.

Start in der Grundschule „Am Schlosspark“

Das Familienzentrum der Gemeinde Wiesenburg/Mark startet zunächst unter dem Dach der Grundschule „Am Schlosspark“. Dort können Büro, Schulcafé und Nebenstelle der Bibliothek genutzt werden.

Langfristig soll die Einrichtung in der Ortsmitte etabliert werden. Zu dem Zweck ist – unter der Bedingung einer Fördergeldzusage – die Nutzungserweiterung der Kunsthalle am Goetheplatz vorgesehen. Der Umbau würde zwei Jahre dauern und 700 000 Euro kosten. Die Initiative „Kunst-Perle Fläming“ als bisherige Hauptnutzer ist von der Idee noch nicht begeistert.

Außerdem kann das Familienzentrum bei Bedarf in den Dörfern präsent sein. Im Amt Niemegk haben sich regelmäßige Offerten in Schlalach und Dahnsdorf entwickelt, Bedarf aus Lühnsdorf ist angemeldet.

Die Gemeinde Wiesenburg/Mark ist eine der letzten im Landkreis Potsdam-Mittelmark, die ein Familienzentrum aufbaut. So sehr die Schmerwitzerin Anne Leschke und Enthusiasten aus der Arbeitsgruppe, die quasi als Beirat weiter bestehen wird, zuletzt für den Aufbau der Einrichtung geworben haben, so zweifelten doch gerade die entscheidenden Kommunalpolitiker, ob die Angebote von Schulen, Tagesstätten, Vereinen und Gruppen nicht ausreichen würden. „Tatsächlich geht es nicht um eine Konkurrenz, sondern höchstens Ergänzung und vielleicht noch Vernetzung“, erklärt Dana Nobel. Bestenfalls unter weitere Ausnutzung des schon vorhandenen Potenzials bei der Kooperation mit Kulturschaffenden sowie bei generationsüberreifenden Veranstaltungen, meint sie. „Dabei kommen die Themen des Alltags quasi von selbst zur Sprache“, zeigt sich Lisa Marie König durchaus optimistisch.

„Ausdrücklich stehen die Treffs immer allen Familien offen. Nicht nur, wenn es Probleme zu lösen gilt”, sagt Barbara Keller. „Gleichwohl wir dann wissen, wo der nächste Ansprechpartner ist“, so die Erziehungswissenschaftlerin. Unter dem Dach des Arbeiterwohlfahrt-Bezirksverbandes Potsdam zeichnet sie für die Familienzentren im Amt Niemegk, im Wohngebiet Klinkengrund (Tagesstätte „Tausendfüßler“) und Kreativwerkstatt „Trollberg“ in Bad Belzig verantwortlich. Den Auftrag hatte ihr die Gemeindevertretung Wiesenburg/Mark nach dem Interessenbekundungsverfahren erteilt.

Zur Bedarfsanalyse soll es nicht eine zentrale Veranstaltung oder eine schlichte Umfrage geben, sondern gerade anfangs regelmäßig Präsenz im Alltag sowie beispielsweise wieder beim Blumenmarkt am 14. Mai.

Selbst die Erfahrungen, dass bisher dargebotene Elternbildungsveranstaltungen auf wenig Resonanz gestoßen sind oder in einem halben Jahr womöglich schon andere Schwerpunkte gesetzt werden müssen, entmutigen Dana Nobel und ihre Mitstreiter nicht.

Von René Gaffron

Die Stadt Niemegk lässt 103 Leuchten an der Ortsdurchfahrt auf moderne LED-Technik umrüsten. Trotz der Investition von rund 45 000 Euro soll das Projekt den Haushalt mittelfristig entlasten. Erwartet werden nämlich halbierte Stromkosten und der Wegfall von Reparaturen. Die fallen derzeit regelmäßig in nicht unerheblicher Höhe an.

25.03.2017

Die Wiesenburger Autorin Swetlana Neumann beschreitet mit ihrer Fantasy-Reihe einen neuen Weg. Nach historischen Geschichten und Kinderbüchern begibt sich die 37-Jährige in ein Metier, das sie schon lange im Blick gehabt hat.

25.03.2017

Festgefahren im Alltagstrott, verspannt, schmerzanfällig und gestresst? Die Feldenkrais-Methode kann einem dabei helfen, sich wieder entspannter, leichter und fitter zu fühlen. Seit zwei Jahren gibt es diese spezielle Art der Entspannung auch im Hohen Fläming. Die MAZ erklärt, worum es dabei geht – und warum es mit Yoga und Gymnastik nur bedingt zu tun hat.

22.03.2017
Anzeige