Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Eine Direktorin ist die neue Spargelkönigin
Lokales Potsdam-Mittelmark Eine Direktorin ist die neue Spargelkönigin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:39 08.03.2017
Nicole Hahn freut sich schon sehr auf ihre ehrenamtliche Aufgabe, ist aber auch sehr aufgeregt, ob sie die Erwartungen erfüllen kann. Quelle: Gérard Lorenz
Anzeige
Beelitz

Die Abteilungsdirektorin einer Privatbank in Berlin, Nicole Hahn, ist die neue Beelitzer Spargelkönigin. Die 1,76 Meter große Beelitzerin wurde dieser Tage vom Spargelverein zur Majestät des Königsgemüses gekürt. „Für mich ist es schon wichtig, mich auch in Beelitz ehrenamtlich zu engagieren. Außerdem werde ich mit vielen Menschen zusammenkommen – von den Kitakindern bis zu den Senioren. Darauf freue ich mich schon“, sagt sie. Nicole Hahn arbeitet bereits ehrenamtlich im Lions-Club Beelitz sowie in einer Stiftung in Berlin mit, die krebskranke Kinder unterstützt und eng mit der Charité zusammenarbeitet. Kinder mag die 30-Jährige sehr. Sie hat selbst einen anderthalbjährigen Sohn Maximilian. Seit 2011 wohnt sie in der Spargelstadt und hat sich dort mit ihrem Mann Holger vor knapp zwei Jahren ein Haus gebaut.

Den Spargel liebt sie, seit sie in Beelitz lebt, bekennt Nicole Hahn. Die ursprüngliche Thüringerin aus einem kleinen Ort aus Bad Salzungen mochte das Gemüse in ihrer früheren Heimat nicht. „Das schmeckte immer holzig und bitter.“ In Beelitz sei der Boden besser und das Klima günstiger. Vielleicht hat sie auch ihr Mann, der aus Seddin kommt und vor seinem Studium zum Diplomingenieur für Kommunikationstechnik in der Logistik eines großen Spargelhofes in Klaistow arbeitete, auf den neuen Geschmack gebracht. Nicole Hahn mag den Spargel ganz klassische mit einem Schnitzel ebenso gern wie moderne Gerichte, beim denen das Edelgemüse eher die gute Beilage abgibt. Die Spargelhöfe und die Gaststätten in und um Beelitz sind dabei recht kreativ, lobt sie. „Ich probiere gern mal was Neues aus.“

Die Liebe habe sie nach Beelitz geführt, meint die junge Frau. Während des Studiums der Bankwirtschaft lernte sie ihren jetzigen Mann kennen, der mobile Kommunikation studierte. Die Beiden blieben zunächst enge Freunde, selbst als Nicole für zwei Jahre nach Frankfurt am Main als Produkt- und Projektmanagerin in die Zentrale der Commerzbank ging. 2015 gaben sie sich vor dem Standesamt das Ja-Wort, die freie Trauung soll in diesem Jahr gefeiert werden.

Dass Nicole Hahn schon beruflich Landwirte in Brandenburg und Berlin sowie in den östlichen Bundesländern betreut, kommt ihrer neuen ehrenamtlichen Aufgabe sehr entgegen. „Ich kann die Bedürfnisse und Sorgen der Landwirte verstehen, bin näher an ihnen dran und kann so authentischer sein“, sagt sie. Ein paar Mal hat sie auch schon das Spargelstechen probiert, will aber bis zum offiziellen Saisonstart am 11. April noch fleißig üben.

Nicole Hahn sieht ihre neue Funktion als Doppelaufgabe an. „Zum einen werde ich für das Produkt werben, zum anderen die Stadt Beelitz und die Region bekannter und interessanter machen.“ Obwohl ein sicheres Auftreten zu ihrem Beruf gehört, sieht sie ihrer Regentschaft dennoch mit großer Aufregung entgegen. „Der Erwartungsdruck ist recht hoch. Ich möchte möglichst positiv rüberkommen und auch erfüllen, was von mir verlangt wird. Es wäre schön, wenn die Leute am Ende eher sagen: ’Schade, dass sie geht’ als ’Gut, dass ihr Jahr vorbei ist’.“

Mit dem Spargelanbau und seiner Geschichte sowie mit der Stadt Beelitz und ihrer Region hat sich die Beelitzerin unter anderem auf ihrer jüngsten „Aida“-Kreuzfahrt mit ihrem Mann vertraut gemacht. „Ich habe abends immer gelernt“, sagt Nicole Hahn. Vor Ihrer Bewerbung hat sie mit ihrem Mann und der Familie Vorteile und Belastungen ihres künftigen Jobs genau abgewogen. Sie kann sich auf deren Hilfe beispielsweise bei der Betreuung ihres Sohnes stützen, wenn sie als Spargelkönigin einen Termin wahrnehmen mus. Auch ihr Chef in Berlin hat ihr jegliche Unterstützung zugesichert. „Ohne diese Hilfe würde ich es nicht schaffen“, glaubt sie.

An dem Spargelkleid wird schon gearbeitet. Wie es aussehen wird, bleibt wie immer bis zur Saisoneröffnung ein Geheimnis. Nicoles Lieblingsfarben sind ein Mix aus Gelb/Grün. „Das muss aber nichts mit dem Kleid zu tun haben“, warnt sie vor falschen Schlussfolgerungen.

Majestät fotografiert, taucht und bäckt gern

In ihrer Freizeit fotogarfiert Nicole Hahn gern, am liebsten Baby- und Kinderbilder, geht mit ihrem Mann tauchen oder könnte stundenlang Hochzeits- und Geburtstagstorten backen.

Neben Nicole Hahn hatte sich noch eine zweite Kandidatin um den Spargelthron in Beelitz beworben, ihre Kandidatur aber später wieder zurückgenommen.

Ihr traditionelles Spargelfest feiern die Beelitzer immer am ersten Juni-Wochenende eines jeden Jahres.

Von Heinz Helwig

Potsdam-Mittelmark MAZ zu Hause ... in Derwitz - Klettercamp und Männerrunde

Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) Region Groß Kreutz lädt nicht nur zum Klettercamp sondern auch zur Männerrunde und zum Treff der Jugendgruppe ein. Zu den Akteuren der beliebten Veranstaltungen gehört Sascha Hartwig. Er, viele Christen und Ehrenamtliche bereiten nun die Feier zum 20. Geburtstag des Vereins vor.

08.03.2017

Anlieger der Mühlenstraße in Stahnsdorf haben angesichts der geplanten Sanierung der Straße eine Bürgerinitiative gegründet. Der Bauausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung empfohlen, dass der Sperrvermerk, mit dem die Gemeinde bislang die Finanzen für die Straßenbaumaßnahme blockiert hat, noch erhalten bleibt. Die Anlieger fordern eine zweite Infoveranstaltung.

08.03.2017
Potsdam-Mittelmark Historikertagung am 18. März - 700 Jahre Werder in sieben Stunden

Anlässlich der Historikertagung am 18. März zum 700. Geburtstag Werders auf der Bismarckhöhe hat Klaus Neitmann, Direktor des Brandenburgischen Landeshauptarchivs, am Mittwoch ganz besondere Schätze offenbart. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Manuela Saß präsentierte er die beiden Ersterwähnungsurkunden der Blütenstadt.

08.03.2017
Anzeige