Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Niebel: Schwerer Unfall auf Bundesstraße 2

Lastwagen komplett ausgebrannt Niebel: Schwerer Unfall auf Bundesstraße 2

Auf der Bundesstraße 2 zwischen Buchholz und dem Abzweig zum Treuenbrietzener Ortsteil Niebel ist am Montagnachmittag ein Lastwagen ausgebrannt. Personen wurden nicht verletzt. Die Straße ist auf unbestimmte Zeit zwischen den Abzweigen nach Luckenwalde und Niebel voll gesperrt. Womöglich müssen nach der Bergung des Wracks noch Schäden repariert werden.

Niebel 52.141443155043 12.916066973389
Google Map of 52.141443155043,12.916066973389
Niebel Mehr Infos
Nächster Artikel
Borkheide freut sich über neues Gemeindehaus

Der Fahrer dieses ausgebrannten Lkw wurde wohl nur leicht verletzt.

Quelle: FFW Treuenbrietzen

Niebel. Voll in Flammen aufgegangen ist am Montagnachmittag ein Lastwagen auf der Bundesstraße 2 zwischen Buchholz und Treuenbrietzen. Der Fahrer wurde nach ersten Erkenntnissen lediglich leicht verletzt. Er kam zur Untersuchung ins Klinikum nach Potsdam.

Zu dem Vollbrand des mit Bauschutt beladenen Sattelzuges kam es gegen 15 Uhr nach einen Auffahrunfall. Kurz vor dem Abzweig nach Niebel hatte der in Richtung Treuenbrietzen rollende Fahrer vor ihm einen anderen Lastzug übersehen. Er war im Begriff nach links in einen Waldweg einzubiegen, um zu einer Baustellen an einer ehemalige Mülldeponie zu gelangen. Dieser Lastzug wurde bei der Karambolage kaum beschädigt. Der Unfallverursacher rollte indes noch gut 200 Meter weiter auf der Chaussee und ging dort in Flammen auf. Der Fahrer konnte sich zuvor noch selbst retten.

Bundesstraße auf unbestimmte Zeit voll gesperrt

„Als wir eintrafen, stand die Zugmaschine voll in Flammen“, sagt Einsatzleiter Jens Heinze von der Feuerwehr Treuenbrietzen. Insgesamt waren circa 30 Einsatzkräfte aus Treuebrietzen, Frohnsdorf, Bardenitz, Rietz, Marzahna sowie auch aus Niemegk, Beelitz und Buchholz vor Ort. „Das Feuer hatte bereits auf den angrenzenden Wald übergriffen“, berichtet der Treuenbrietzener Stadtbrandmeister. „So mussten wir parallel zum Laster noch einen Waldbrand löschen“, so Heinze. Gefahr für die Einsatzkräfte bestand einerseits durch giftige Gase, die beim Verbrennen der Bauteil des Fahrerhauses austraten. Andererseits werden bei solchen Fahrzeugbränden die erhitzten Reifen zur Gefahr. „Sie explodieren förmlich und Trümmerteil fliegen dann umher“, erzählt Jens Heinze.

Vom Lastwagen griff das Feuer auch auf den Wald neben der B 2 über

Vom Lastwagen griff das Feuer auch auf den Wald neben der B 2 über.

Quelle: FFW Treuenbrietzen

Nach gut zwei Stunden ist der Einsatz der Feuerwehren gegen 17 Uhr beendet worden. Die Bundesstraße bleibt jedoch bis auf weiteres zwischen den Abzweigen nach Luckenwalde und nach Niebel voll gesperrt. Der Landesbetrieb Straßenwesen organisiert den Abtransport des Unfallwracks. Danach muss die Fahrbahn gereinigt und auf Schäden untersucht werden. Im abendlichen Berufsverkehr kommt es zu Behinderungen. Ortskundige suchen Umfahrungen auf Feldwegen.

Von Thomas Wachs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg