Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Chaos-Fernsehen auf der Theaterbühne
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk Chaos-Fernsehen auf der Theaterbühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 04.11.2018
Die Hobbyschauspieler des Volkstheaters Niemegk begeistern mit ihrer neuen Produktion. Quelle: Fotos: Christiane Sommer
Niemegk

Freitagabend im Niemegker Kulturhaus: Die Premierenaufführung „Super-Gau im TV“ des örtlichen Theatervereins steht unmittelbar bevor. Ulrich Pietrucha zieht vor jedem ankommenden Besucher den Zylinder und dankt damit für die Treue des Publikums.

Die Hobbyschauspieler des Volkstheaters Niemegk sind für die Premiere ihrer neuesten Eigenproduktion gefeiert worden. Das Publikum lachte Tränen.

Ehefrau Regina sitzt derweil an der Kasse. Verena Anhalt, die später mit auf der Bühne stehen wird, führt die Gäste noch zu ihren Plätzen. „Damit halte ich meine Aufregung in Grenzen“, verrät sie. Anita und Hartwig Matthäs wiederum reichen jedem Besucher ein Glas Sekt oder Orangensaft. Das Publikum soll, so die Maxime des Vereins, nicht nur erfreut werden, sondern einen rundum entspannten Theaterabend erleben.

Kurz vor Beginn der Aufführung ist dann auch Verena Anhalt hinter der Bühne verschwunden und verwandelt sich zur Erika Flosbach, der guten Seele von „Kauf TV“.

Kein einziger Platz frei im Saal

Als sich der Vorhang öffnet, ist kein einziger Platz mehr leer im Saal. „Die Premierenaufführung ist seit Wochen ausverkauft“, erklärt Regisseur Christian Pietrucha. Genau wie die darauf folgenden Aufführungen auch.

Weitere Vorstellungen im Februar

Weitere Vorstellungen des Stückes „Super-Gau im TV“ finden statt am 15. und 16. Februar 2019.

Eintrittskarten kosten im Vorverkauf zwölf Euro und an der Abendkasse 14 Euro.

Karten sind erhältlich in Hausigs Blumeneck, Bahnhofstraße 2 in Niemegk, der Touristeninformation Bad Belzig, Marktplatz 1, und dem Blumenladen „Pusteblume“ in Treuenbrietzen, Großstraße 60.

Der Vorverkauf läuft außerdem direkt über das Kulturhaus oder den Verein selbst.

Weitere Informationen im Internet unter www.neues-volkstheater.de und www.kulturhaus-niemegk.de

Das Publikum ist gespannt und fiebert dem neuen Stück entgegen. Es hat sich herumgesprochen, dass es in Sachen Humor den vorangegangenen Eigenproduktionen der Theatervereins in nichts nachstehen soll.

Dann ist es soweit. Der Vorhang öffnet sich. Aus der Theaterbühne ist ein Fernsehstudio geworden. „Kauf TV“, der Sender, der von Niemegk aus die Welt erobern will, geht auf Sendung.

Putzmann wird zum Starmoderator

Theo Herkel (Sven Schüler) betritt die Bühne. Er erzählt aus seinem Leben. Davon, dass er seit Jahren ohne Job ist und dass alles, was er anfasst, schief geht. Bei Kauf TV will er zum Putzen anheuern und wird prompt verwechselt. Senderchef Dieter Barnsdorf (Christian Pietrucha) hält ihn für den aus den USA erwarteten Star-Moderator Mike Burns (Marvin Miedszianowski).

Die Geschichte nimmt ihren Lauf. Das Publikum begegnet extravaganten Moderatorinnen und der hysterischen Regisseurin Viktoria von Lojewski (Jutta Linthe). Die ahnt, dass mit Theo etwas nicht stimmt. Sein Englisch, dass mehr schlecht als recht ist, und immer wieder falsche Sprichwörter machen sie stutzig. Als der echte Moderator im Studio eintrudelt, beginnt für Theo ein turbulentes Versteckspiel. Das treibt den Zuschauern Tränen in die Augen.

Brilliert mit Witz und Charme

Mitten drin brillieren mit Witz und Charme die Kauf-TV-Kundin Uschi Reuter (Beate Ullrich), die erfolgreiche Moderatorin Sonja Gerlach (Doren Schumann) und die etwas oberflächliche Chantal (Carola Hausig), die alles daran setzt, vor der Kamera zu stehen. Die Produktpalette die dort angepriesen wird, ist bunt und reicht vom Regenschirm über die Unterhose bis zum Werkzeugkoffer. Das ganz große Geld wollen Senderchef Barnsdorf und Viktoria von Lojewski jedoch mit ein paar Wunderpillen machen.

Doch diese Rechnung haben sie ohne Theo Herkel gemacht. Als der von den Nebenwirkungen erfährt, verbündet er sich mit seiner Assistentin Sonja Gerlach und mit Erika Flosbach. „Ich werde keine schlechten Pillen verkaufen. Für kein Geld der Welt“, sagt Herkel zum Publikum. Es folgt ein Happyend. Es gelingt, dem skrupellosen Senderchef und seiner Regisseurin das Handwerk zu legen.

Tosender Applaus für die Laien

Zwei Stunden nachdem sich der Bühnenvorhang geöffnet hatte, werden die Laienschauspieler mit tosendem Applaus bedacht. „Es ist leichte Kost, man kann viel lachen. Das Theater ist für mich Entspannung vom Alltag“, sagt Cornelia Richter. Die Besucherin lobt nicht nur die schauspielerische Leistung des Ensembles, sondern das Gesamtkonzept des Theatervereins. „Ich kenne die Schauspieler auch aus dem Alltag. Sie auf der Bühne zu erleben, ist wunderbar“, ergänzt die Niemegkerin. Ab Montag sind die acht Darsteller dann auch im Alltag wieder zu erleben. Unter anderem als Erzieherin, Blumenverkäuferin, Versicherungsfachfrau und Eisenbahner.

Von Christiane Sommer

Der Verein „Neues Volkstheater Fläming“ bringt am Freitag sein neues Stück „Super-Gau im TV“ auf die Bühne im Niemegker Kulturhaus. Das Publikum kann sich wieder auf allerlei kuriose Figuren freuen.

01.11.2018

Die Chemie zwischen Astrid Höhne und Sarah Wilke hat gleich gestimmt. Schnell war klar, dass die 19-jährige Wilke das Zeug zur neuen Oktoberfestkönigin hat. Sie ist jetzt für genau ein Jahr im Amt.

29.10.2018

Drei Feuerwehrmänner wurden mit dem „Helferzeichen in Gold und Kranz“ für Verdienste um das Technische Hilfswerk (THW) gewürdigt. Seine Mitglieder wurden einst ignoriert, jetzt sind sie beliebte Partner.

28.10.2018