Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Das große Drachenfest steigt am Wochenende
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk Das große Drachenfest steigt am Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 10.10.2018
Frank Miklis, Chef-Organisator des Locktower Drachenfestes, mit Tochter Stephanie. Quelle: Christiane Sommer
Locktow

Der Himmel über dem Locktower Flugplatz ist am kommenden Wochenende in allerlei bunte Farben getaucht. Drachenbauer aus ganz Deutschland werden erwartet – und mit ihnen viele kleine und große Liebhaber der unbemannten Flugobjekte.

Bis dahin gibt es für das rund 20 Köpfe zählende Helferteam noch viel zu tun: Da ist nicht nur das Gras auf dem Flugfeld kurz zu halten, die Versorgung zu organisieren und das Rahmenprogramm durchzuplanen. Alle Jahre wieder müssen auch Wimpelketten überprüft und – bei Bedarf – repariert oder verlängert werden. Eine Arbeit, für die Cheforganisator Frank Miklis verantwortlich ist. So werden allein für das Absperren des Aktionsfeldes 500 Meter Wimpelketten benötigt. Für den Parkplatz sind es weitere 200.

Drachenbauer seit Kindertagen

An der Nähmaschine sitzend, erzählt Miklis von Drachenerlebnissen aus Kindertagen und seinem Spaß am Drachenbau. „Den Größten habe ich damals mit einem Cousin aus Besenstielen gebaut“, erinnert sich der 62-Jährige. Der gut zwei mal zwei Meter große Flieger aus festem Packpapier und starker Schnur war am Ende sogar flugfähig. Er musste von beiden Jungen gehalten werden, riss sich eines Tages dennoch los und endete jäh in einer Hochspannungsleitung.

Mit dem Drachenbau machten die beiden aber munter weiter. Sie entwarfen immer wieder neue Konstruktionen und hatten ihren Spaß, wenn die Papierflieger später im Wind zappelten. Dass er eines Tages Drachenfest-Organisator sein könnte, kam Miklis damals nicht in den Sinn. Um so mehr freut er sich daher über den Zuspruch, den das Fest der Drachen- und Windspiele alljährlich erfährt.

Frank Miklis agiert als Chef-Organisator des Drachenfestes auf dem Locktower Flugplatz. Quelle: Christiane Sommer

Bei der Gelegenheit erinnert er an Jens Joachimi, der 1999 die Idee für das Fest hatte. Anfangs noch unter dem Dach des Fremdenverkehrsvereins Brück stattfindend, bereichert es seit Locktows Wechsel in das Amt Niemegk den Veranstaltungskalender des Fremdenverkehrsvereins „Niemegker Land“. Eine feste Größe, auch in Sachen Unterstützung, ist seit den Anfangsjahren der „Rixdorfer Drachenklub“ aus Berlin.

Dem Nachwuchs wird immer wieder viel geboten. Daran ändert sich auch in diesem Jahr nichts. Aber das Wichtigste vornweg: Die Bonbonfähre ist bereits startklar. Flugvorführungen und Wettbewerbe sind vorbereitet. Ebenso Mal- und Bastelangebote. Mit Michael Krone hat sich erneut Deutschlands bekanntester Papierflieger-Experte angekündigt – mit einer Papierflieger-Faltmaschine.

Drachen treffen auf Hubschrauber

Die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Planetal präsentieren ihrerseits eine Technikschau auf dem Flugfeld. Bis zu fünf Einsatzfahrzeuge mit unterschiedlicher Ausrüstung werden gezeigt. „Unsere Feuerwehren wollen die Gelegenheit natürlich auch nutzen, um Nachwuchs zu werben“, erklärt Miklis.

Am Sonntag werden sich die Drachenlenker den Himmel über Locktow vorübergehend mit dem Brandenburgischen Modellflugverein teilen. Dieser will zwar keine Flugzeuge, dafür aber Hubschrauber starten lassen. Die Modellflugzeuge müssen am Boden bleiben, weil der Flugplatz eigens für das Drachenfest für zwei Tage offiziell aus dem Flugbetrieb abgemeldet wird.

Denn nur am 13. und 14. Oktober dürfen auf der Wiese, die eigentlich ein Flugplatz ist, Drachen fliegen. „Ansonsten ist im Umkreis von fünf Kilometern laut Luftverkehrsgesetz das Drachensteigen verboten“, erklärt Miklis. Bleibt nur noch eines: Daumen drücken, damit dem Herbstwind nicht die Puste ausgeht.

Beginn ist jeweils um 10 Uhr

Fest der Drachen- und Windspiele in Locktow am Sonnabend und Sonntag, jeweils ab 10 Uhr, auf dem Flugplatz bei Locktow. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Von Christiane Sommer

Die Einwohner von Buchholz haben ab sofort die Möglichkeit, sich auf einem Urnengemeinschaftsfeld beisetzen zu lassen. Von der Idee bis zur Umsetzung sind zwei Jahre vergangen.

09.10.2018

Die traditionelle Fläming-Burgenradtour hat auch in diesem Jahr zahlreiche Teilnehmer aus nah und fern angelockt. Nur eine Sache klappt laut Organisatoren bisher nur bedingt.

08.10.2018

Niemegk hat ein Konzept für den Öffentlichen Personennahverkehr vorgelegt. Darin ist der Zustand aller Haltestellen im Amtsbereich dokumentiert. Jetzt gilt es, deren Standard zu vereinheitlichen.

08.10.2018