Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Ein ganz großes Geschenk zum Kindertag
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk Ein ganz großes Geschenk zum Kindertag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 31.05.2018
Der Spielplatzbau in Grabow ist das Werk von vielen Leuten: Hier ist Initiator Peter Ostwald (links) mit Sebastian Meinzer am Werk. Quelle: Hans-Dieter Rutsch
Grabow

Alles begann mit einem Satz von Peter Ostwald: „Dann machen wir das eben selber.“ Gemeint war der Neubau eines Spielplatzes in Grabow. Schon im vergangenen Sommer wurde der desolate Zustand der wenigen Spielgeräte beklagt. Doch getan hat sich in den folgenden Monaten nichts. Der Hintergrund ist einfach erklärt: der Gemeinde Mühlenfließ und dem Amt Niemegk fehlt Geld, um die Spielwelt für die Jüngsten mitten auf dem Dorfanger zeitnah zu sanieren.

Doch so etwas einfach so hinzunehmen, dazu fehlt den Grabowern inzwischen die Geduld und der Wille. Denn der Bedarf an Spielmöglichkeiten ist groß. „Der Babyboom der Region geht auch an unserem Dorf nicht vorbei“, versichert Ortsvorsteher Matthias Gräning und fügt augenzwinkernd hinzu: „Für eine Grundschule reicht es zwar noch nicht, aber eine Kita-Gruppe könnten wir schon im Dorf aufmachen.“

Modellpräsentation zu Weihnachten

Zum alljährlichen Skat- und Rommé-Abend am zweiten Weihnachtstag war Peter Ostwald mit einem Modell er schienen . Den künftigen Spielplatz hatte er im Maßstab 1: 20 abgebildet. Die große Runde der Anwesenden einigte sich schnell: Den bauen wir. Doch der kalkulierte Aufwand von mehr als 5000 Euro und etlichen freiwilligen Arbeitsstunden dämpfte die Begeisterung zunächst. Der Initiator hatte gleichwohl eine Spendenliste vorbereitet, zog sie aus der Tasche und legte sie auf den Tisch. „Dann sammeln wir ab heute. Jeder Euro hilft!“, formulierte er. Seitdem schrieben sich Jung und Alt in die Liste ein.

Das Amt Niemegk prüfte das Projekt und erklärte sich bereit, für diese Bürgerinitiative der Bauträger zu sein und alle erforderlichen Prüfungen und Abnahmen vorzunehmen. Über den bereits 2012 gegründeten gemeinnützigen Förderverein Grabow wurde das Einwerben von Spenden aus Unternehmen möglich.

Voller Einsatz auch vom Ortsvorsteher: Matthias Gräning beim Trocknen der Pfähle der neuen Klettergeräte. Quelle: Hans-Dieter Rutsch

Im Februar war quasi Baubeginn: das Schneiden des nötigen Holzes im kommunalen Wald . Aus der Agrargenossenschaft Grabow kam technische Hilfe. An den Wochenenden und in der Freizeit wurden die Akazienstämme geschält, schließlich nach Beelitz transportiert und dort geschnitten. Für Firmeninhaber Alexander Schröder war es selbstverständlich, sich der Initiative anzuschließen.

Fördergeld für Spielgeräte

Doch nun begannen die Mühen der Ebene. Die geschälten Stämme waren zu schleifen. Die Stunden hat niemand gezählt - aber es sind hunderte, die durch Grabower Einwohner abgeleistet wurden. Peter Ostwald verlor zum Glück nicht die Übersicht für das, was zu tun ist. Er baute, organisierte und bestellte, was zu erwerben unumgänglich war. „Ohne seine Erfahrung und Leidenschaft wäre nicht entstanden, was nun zu bestaunen ist“, sagt Dorfchef Matthias Gräning. Neben weiteren Unternehmen, die sich einreihten, konnte gar die Gemeindevertretung Mühlenfließ mit erfolgreich beantragten Fördermitteln noch eine Doppelschaukel, eine Rutsche und ein Federtier beisteuern.

Ein bisschen klingt es für die Einheimischen noch nach Märchen, doch haben sie es ja selbst real werden lassen. Ein bisschen fühlt es sich nach Bescherung an, wobei insbesondere Peter Ostwald die Rolle des Weihnachtsmannes gut ausfüllt, Die Einweihung kann jedenfalls – dank erfolgter technischer Abnahme in dieser Woche – am Sonnabend, 14 Uhr – eingeweiht werden.

Was los ist zum Kindertag im Hohen Fläming

Alt Bork Sonnabend 14 Uhr, am Kulturhaus: Kinderfest mit Spiel und Spaß.

Bad Belzig Freitag, 9 bis 12 Uhr, Burg Eisenhardt: Come & Sing-Festival für etwa 150 Grundschüler unter Leitung von Anke Bolz, 20 Lieder aus aller Welt wurden im Vorfeld einstudiert; Eltern und Großeltern zum Mitsingen willkommen.

Borkwalde Freitag, 15 Uhr, in der Kita „Regenbogen“: öffentliches Kinderfest in Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr mit Wasserspaß, Hüpfburg, Zauberei und Spendenlauf.

Brück Sonnabend, 14.30 Uhr, Feuerwehrgerätehaus Rottstock: Rundfahrten mit dem Einsatzfahrzeug, Technikschau, Feuerwehrspiele, Schminken.

Görzke Freitag (Vormittag mit Kita-Kindern, Nachmittag mit Schulkindern) Gerätehaus: Kinderfest mit Hüpfburg, Feuerwehrspielen und mehr.

Raben Sonnabend, 11 Uhr bis 16 Uhr, Naturparkzentrum „Hoher Fläming“: Familienfest mit Expedition zu Lurchen, Reiten auf Pferden der Fly-Dakota Ranch Niemegk; Filzen, Papierschöpfen und Mehl mahlen sowie Herstellung von Kräuterlimo.

Treuenbrietzen Freitag, 17 Uhr, Kammerspiele: Filmvorführung „Das kleine Gespenst“ (Eintritt: 3,50 Euro).

Freitag, 15 bis 18 Uhr, Spielpark am Schwanenteich: Kinderfest der AG Familie. Motto „Wild, wild West“. Das Areal wird zum per Floß erreichbaren Tipidorf, in dem unter anderem der Niemegker Indianer Burkhard Pietack wohnt, wo Schätze gehoben werden können.Schmuck selbst herstellen, Lasso werfen und mehr sind möglich. Die Eltern sind eingeladen, mit ihren Kindern zu spielen.

Von Hans-Dieter Rutsch

Das Schulamt will die beiden vierten Klassen der Niemegker Grundschule trotz des hohen Anteils an Kindern mit Förderbedarf zusammenlegen. Die Eltern haben einen Protestbrief an die Behörde geschrieben.

31.05.2018

Die Landesregierung bewilligt den Niemegker Gemeindeteil eine Förderung von rund 94 500 Euro. Nun kann das Projekt für die Brandschützer beginnen.

29.05.2018

Soziales Engagement ist für die Niemegker Robert-Koch-Grundschule selbstverständlich. Kein Wunder also, dass sie auch in diesem Jahr wieder bei der Aktion „Wir laufen für Unicef“ dabei war.

27.05.2018