Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Neuer Jugendclub in Niemegk
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk Neuer Jugendclub in Niemegk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 01.02.2019
Der Jugendclub in Niemegk ist wiedereröffnet worden. Quelle: Anne Kollien
Niemegk

Die Graffiti an den Wänden sind noch immer da. Große gelb-grüne Schriftzüge verzieren den Raum, der den neuen Jugendclub in Niemegk beherbergt.

Bereits vor sieben Jahren war hier in der Straße der Jugend ein Treffpunkt für Jugendliche im Ort. Doch dann schlief die Jugendarbeit ein und der Raum lag brach, wurde vor allem als Abstellkammer genutzt.

Jugendkoordinatorin hat den Club wiedereröffnet

Anne Kollien hat ihn neu belebt. Die Jugendkoordinatorin der Gemeinde hat sich dafür eingesetzt, in dem Raum wieder einen Jugendclub ins Leben zu rufen – und sie war erfolgreich. „Es brauchte einfach eine Anlaufstelle für die Jugendlichen hier“, sagt Kollien.

Vom Awo-Familienzentrum Niemegk kümmern sich seit April 2018 drei Frauen um die Belange der Kinder und Jugendarbeit. Anne Kollien (Mitte) hat nun den Jugendclub in Niemegk wiedereröffnet. Quelle: Privat

Seit April des vergangenen Jahres ist die Rehabilitationspsychologin Koordinatorin der mobilen Jugendarbeit der Gemeinde und fährt immer auch wieder zu den verschiedenen anderen Jugendclubs in der Region.

Jugendclub muss sich erst einmal herumsprechen

Wenn aber Jugendliche mit ihr sprechen wollten, dann mussten sie immer zu ihr ins Büro kommen – keine wirklich einladende Situation. „Auch deswegen habe ich mich dafür eingesetzt, diesen Raum hier erst einmal zu sichern“, sagt Kollien. Seit Oktober nun gibt es wieder einen Jugendclub in Niemegk und er wird mit der Zeit immer besser angenommen.

„Ich habe schon gehört, dass man ein bisschen Geduld braucht“, sagt Kollien. Der Club müsse schließlich erst einmal bekannter werden. Aber es spreche sich langsam herum. Auch an diesem Dienstag, dem Tag in der Woche, an dem der Club von 14 Uhr bis 19 Uhr geöffnet hat, ist eine Jugendliche zum ersten Mal vorbeigekommen. Sie habe von einer Freundin von dem Club gehört und wolle es sich einmal ansehen.

Instagram-Kanal erreicht die Jugendlichen direkter

Die meisten der Jugendlichen, die herkommen, sind zwischen zehn und 13 Jahren alt, einige seien auch ein paar Jahre älter. Fast alle aber werden von ihren Eltern oder sogar ihren Großeltern auf den Jugendclub hingewiesen.

„Ich kann schon Werbung machen“, sagt Kollien. „Die kommt dann aber nicht zwangsläufig immer direkt bei den Jugendlichen an“. Auch deswegen setzt die Jugendkooordinatorin verstärkt auf Medien, die bei der Zielgruppe auch ankommen. Es gibt mit „juko.niemegk“ einen eigenen Instagram-Kanal und eine Whats-App-Gruppe in der Infos zum Jugendclub verbreitet werden.

Vor allem aber sollen in dem Jugendclub wieder regelmäßige Aktionen eingeführt werden. Am kommenden Donnerstag findet zum ersten Mal von 14 bis 16 Uhr ein Repair-Café für Stoffe und Kleidung statt.

Eine Ehrenamtliche, die den Jugendliche die handwerklichen Fähigkeiten vermittelt, ist schon gefunden. „Am besten sollten T-Shirts oder andere Kleidung mitgebracht werden, die besprüht oder bestickt werden kann“, sagt Kollien. Auch alles, was kaputt ist, geflickt oder upgecycelt werden soll, kann repariert werden. „Wer möchte kann auch alte, gut erhaltene Kleidung mitbringen, die umsonst an andere weitergegeben oder mit anderen getauscht werden kann.“

Repair-Café „Textil“ am Donnerstag, 7. Februar

Einen weiteren Freiwilligen, der auch bei elektrotechnischen Fragen helfen kann, sucht Anne Kollien noch. Denn perspektivisch soll das Repair-Café einmal im Monat veranstaltet werden.

Darüber hinaus soll in Zukunft vor allem der Raum einladender gestaltet werden. Ein Graffiti-Workshop ist geplant. Auch das jetzige Graffiti im Raum soll dann übermalt werden. „Das haben sich die Jugendlichen so gewünscht“, sagt Kollien. Die Schriftzüge stammten schließlich nicht von denen, die jetzt in den Club kommen. Die Jugendlichen wollen den neuen Club nach ihren Wünschen gestalten.

Von Ansgar Nehls

MAZ-Service

Ausbildungsplatz gesucht?

azubify® - das Portal für Berufsstarter

Starte deine Zukunft und finde den Beruf der zu dir passt.

www.azubify.de/brandenburg

Kerstin Baier und Andreas Koska führen die Liste der Partei im Wahlkreis 5 an. Insgesamt kandidieren 18 Lokalpolitiker auf der Grünen-Liste.

31.01.2019

Nach einem Jahr Pause gibt es in Schlalach nun wieder Platzmeister zur Fastnacht. Andreas Tjaben und Tom Grünewald übernehmen Verantwortung, um die Tradition zu pflegen.

30.01.2019

Im Amt Niemegk buhlen Investoren immer stärker um Flächen zum Bau neuer Windräder. In Haseloff stoßen sie jetzt auf Widerstand. Doch wachsen 16 Energieerzeuger in anderer Richtung wohl trotzdem.

30.01.2019