Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Sonderausstellung für Schwarzstorch im Naturparkzentrum
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk Sonderausstellung für Schwarzstorch im Naturparkzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 27.02.2019
Eine Schwarzstorch in einem Buchenwald. Quelle: Bengt-Thomas Gröbel
Raben

Mit einer neuen Sonderausstellung eröffnet das Naturparkzentrum Hoher Fläming in Raben die neue Saison. Gewidmet ist sie dem Schwarzstorch, der in der Region als heimlicher Rückkehrer gilt. Die Schau wird am Freitag mit einer Vernissage und einem Bildervortrag eröffnet. Neben Informationen zur Gefährdung, Lebensweise und Verbreitung des Schwarzstorchs werden auch zwei Präparate des Naturkundemuseums Potsdam sowie beeindruckende Fotografien von Bengt-Thomas Gröbel gezeigt. Der Doktor hat eine Schwarzstorch-Familie mehrere Jahre lang begleitet.

Die reich bebilderte Ausstellung ist von den Landesforsten Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellt worden. Sie gibt Auskunft über Gefährdung, Lebensweise und Verbreitung des Schwarzstorchs.

Hoher Fläming geeigneter Lebensraum

Große, zusammenhängende Waldflächen mit alten, besonders störungsarmen Baumbeständen machen den Naturpark Hoher Fläming zum geeigneten Lebensraum und Brutplatz für den besonders scheuen Schwarzstorch. Sein charakteristisches Aussehen mit roten Beinen, schwarz-metallisch schimmerndem Gefieder sowie seine Flügelspannweite von bis zu 1,90 Meter machen ihn zu einer imposanten Erscheinung.

1965 lebten in Brandenburg nur noch 15 Brutpaare. In der Brandenburger Roten Liste wird er als stark bestandsgefährdet geführt. Dank umfangreicher Schutzbemühungen liegt der Bestand der Storchenart nun bei 50 Brutpaaren in Brandenburg. Dennoch ist er selten zu beobachten, denn er führt – im Gegensatz zu seinem nächsten Verwandten, dem Weißstorch – ein verborgenes Leben fernab der Kulturlandschaft und reagiert auf Störungen besonders empfindlich.

Spannende Bilder vom Experten

Zur öffentlichen Vernissage hält Fotograf und Schwarzstorchspezialist Bengt-Thomas Gröbel den Eröffnungsvortrag im benachbarten Gasthaus Hemmerling in Raben.

Zu sehen ist die Schau bis 2. Juni 2019 täglich von 9 bis 17 Uhr im Naturparkzentrum Raben. Der Eintritt ist frei.

Ergänzt wird die Sonderausstellung durch die Aufführung des Films „Im Wald der schwarzen Störche“. Sie findet statt am 10. Mai 2019 im Rahmen einer Open-Air-Veranstaltung im Naturparkzentrum.

Am 27. April um 16 Uhr besteht zudem die Möglichkeit, sich gemeinsam mit Matthias Keller, Ornithologe und Mitarbeiter der Staatlichen Vogelschutzwarte Steckby, auf eine Vogelstimmenexkursion im Fläming zu begeben.

Termin: Vernissage zur Sonderausstellung „Der Schwarzstorch: Heimlicher Rückkehrer“ ist am Freitag, 18 Uhr, im Naturparkzentrum Raben. Bildervortrag, 19 Uhr, im Gasthaus Hemmerling.

Von MAZ

Die Dahnsdorfer Kita „Zwergenhaus“ ist am Dienstag mit einem Siegel für pädagogisch hochwertige Arbeit ausgezeichnet worden. Das Team hat in verschiedenen Bereichen überzeugt.

27.02.2019

Die Samen-Tauschbörse hat viele Hobbygärtner ins Naturparkzentrum in Raben gelockt. An einem Tisch herrschte dabei besonders hohe Nachfrage.

25.02.2019

Der Fastnachtstrubel im Hohen Fläming ist voll im Gange. Am Wochenende geht es in vielen Dörfern rund bei der Traditionspflege.

22.02.2019