Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Niemegk Keine Pläne für mehr Windräder
Lokales Potsdam-Mittelmark Niemegk Keine Pläne für mehr Windräder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 12.10.2018
Außerhalb der festgelegten Windeignungsgebiete sollen im Amt Niemegk keine neuen Windräder gebaut werden. Quelle: Tanja M. Marotzke
Niemegk

In einigen Fläming-Gemeinden sind laut Information der Amtsverwaltung Niemegk Firmen aktiv, welche sich bei Grundstückseigentümern Rechte für die Errichtung von Windrädern sichern möchten. „Wir haben von Grundstücksflächen gehört, die sogar im Landschaftsschutzgebiet und im Naturpark liegen“, konkretisiert Amtsdirektor Thomas Hemmerling (parteilos) in einem Gespräch mit der MAZ.

„Seitens der Gemeinden des Amtes Niemegk würden derartige Vorhaben aufgrund der bestehenden Beschlusslagen der Gemeindevertretungen nicht befürwortet werden. Niemand muss irgendwelche Verträge unterschreiben“, sagt Hemmerling weiter. „Die Errichtung neuer Windkraftanlagen ist baurechtlich auf die im Regionalplan Havelland-Fläming festgelegten Windeignungsgebiete beschränkt. Die momentanen Aktivitäten einiger Firmen sind dem Amt und den Gemeinden nicht bekannt – in den vergangenen Wochen haben sich jedoch Einwohner und Grundstückseigentümer aus verschiedenen Gemeinden danach erkundigt.“

Windeignungsgebiete nur in Mühlenfließ

Windeignungsgebiete existieren laut Regionalplan im Bereich des Amtes Niemegk nur in der Gemeinde Mühlenfließ, hier insbesondere in den Gemarkungen Schlalach, Nichel und Niederwerbig.

Thomas Hemmerling betont, dass erneuerbare Energien wichtig seien. „Aber das Amt Niemegk liegt im Bereich der erneuerbaren Energien bei einer Quote von über 300 Prozent. Ich denke, dabei kann es bleiben – und wir sollten sehen, dass wir in anderen Bereichen nachziehen.“

Von Josephine Mühln

Eine Holzfigur, die 1981 nach Bad Belzig verliehen wurde, kehrt in ihre Heimat nach Grabow zurück. Mit einem Gottesdienst soll die Heilige am Sonntag willkommen geheißen werden.

11.10.2018

Ein Sachschaden von einigen 10.000 Euro ist dem Agrarunternehmen in Rädigke entstanden. Diebe hatten die Navigationstechnik aus fünf Traktoren gestohlen.

10.10.2018

Zur Solidarität mit dem Opfer eines Brandes in Klein Marzehns ruft Ralf Rafelt auf. Der Bürgermeister der Gemeinde Rabenstein/Fläming bittet um Spenden für den Betroffenen.

10.10.2018