Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Notunterkünfte in Kuhlowitz und Hohenspringe
Lokales Potsdam-Mittelmark Notunterkünfte in Kuhlowitz und Hohenspringe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 25.10.2015
Die Ausstattung im Notquartier in Kuhlowitz ist karg. Quelle: Klemens
Anzeige
Kuhlowitz

Ein blauer Plastikeimer, Teller, Besteck, dazu ein Päckchen mit weißer Bettwäsche und Handtücher – die Ausstattung eines Ferienhauses sieht anders aus. Doch die Menschen, die in den nächsten Tagen im Gebäude des Arbeits- und Ausbildungsförderungsvereins in Kuhlowitz und im Ferienpark Hohenspringe eintreffen oder bereits dort sind, sind nicht auf Reisen, sondern auf der Flucht.

Das Kuhlowitzer AafV-Gebäude wird Flüchtlingsunterkunft. Quelle: U. Klemens

Beide Einrichtungen werden für voraussichtlich drei Wochen vom Landkreis als Notunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet. Sobald das neue Übergangswohnheim in Seddiner See fertig ist, sollen sie dorthin. 43 Plätze wurden binnen weniger Tage in Kuhlowitz und 62 in Hohenspringe geschaffen. Die ersten 26 Flüchtlinge sind Mitte der Woche bereits in Hohenspringe eingezogen. Weitere 37, die dann auf die Notquartiere in beiden Häusern verteilt werden, werden im Laufe des Wochenendes erwartet. Die Einwohner beider Orte wurden in einem Schreiben des Landkreises über die neue Situation informiert.

Die dabei genannten zwei Wochen seien nur als Schätzwert zu verstehen, da sich die Situation täglich ändere und man mit Hochdruck an der Fertigstellung in Seddiner See arbeite, sagt Kreis-Pressesprecher Kai-Uwe Schwinzert. In Hohenspringe übernimmt der Ferienpark-Betreiber Ausstattung und Versorung der Unterkünfte. In Kuhlowitz wurden die Zimmer von Verwaltungsmitarbeitern ausgestattet und ein Caterer mit der Versorgung beauftragt.

Spätestens ab der 46. Kalenderwoche seien alle Kapazitäten zur Unterbringung ausgeschöpft, sagt Schwinzert. An einem Plan B, falls das Land dann weitere Flüchtlinge zuweise, werde derzeit intensiv gearbeitet.

Von Uwe Klemens

Wer in Locktow (Potsdam-Mittelmark) zu Fuß unterwegs ist, muss trittsicher sein, denn an vielen Stellen ist das Pflaster, falls überhaupt vorhanden, marode. Noch schlimmer wiegt das Problem, das rund einen Meter unter dem Pflaster liegt: Der Regenwasserkanal.

25.10.2015

Der Kamow 26 ist wieder in Borkheide. Fünf Jahre lang war der Hubschrauber in der Lufthansa-Ausbildungswerkstatt restauriert worden. Nachdem der erste Anlauf am Wochenende nicht geklappt hat, ist der Transport nun in der Nacht zum Donnerstag erfolgt. An Ort und Stelle muss bis zur Einweihung am Sonnabend noch Zubehör montiert werden.

25.10.2015

Planenschlitzer haben in der Region offenbar keinerlei Angst mehr vor der Polizei. So haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag insgesamt 66 Lastwagen angegriffen und durchwühlt. Gestohlen haben sie anscheinend nicht viel. Die schlimmsten Vorfälle ereigneten sich an der Autobahn 2 auf den Rastplätzen Buckautal Süd und Nord (Potsdam-Mittelmark).

22.10.2015
Anzeige