Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nuthetal Italienische Überraschung für Nuthetal
Lokales Potsdam-Mittelmark Nuthetal Italienische Überraschung für Nuthetal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 26.07.2018
Verhüllt: Noch arbeitet Violetta Andriolo hinter Tüchern und Gittern an ihrer Skulptur für Nuthetal. Quelle: Jens Steglich
Nuthetal

Ein in Tüchern eingehülltes Fleckchen Erde zwischen Rad- und Fußweg an der Arthur-Scheunert-Allee weckt die Neugier der Menschen in Bergholz-Rehbrücke. Was passiert dort und wer steckt dahinter? Letztere Frage könnte man so beantworten: Eine schöne Frau aus Italien! Violetta Andriolo heißt sie und arbeitet hinter den verhüllten Absperrgittern direkt vor dem Standesamt im Verborgenen an einer Skulptur für Nuthetal.

Alles andere bleibt ein Geheimnis, das erst am kommenden Montag gelüftet wird, wenn die Gitter und Tücher verschwinden und das Kunstwerk ans Licht kommt.

Violetta Andriolo nimmt an einem Internationalen Wettbewerb für Straßenkunst teil und hat für ihr Werk nicht Paris oder eine andere europäische Metropole ausgewählt, sondern die Gemeinde Nuthetal. Aus gutem Grund: „Ich liebe diesen Ort und bin hier sehr gut aufgenommen worden. Das will ich an Nuthetal zurückgeben“, sagt sie und fügt hinzu: „Das ist mein Geschenk für Nuthetal.“

Für die Arbeiten an der Skulptur hat sie extra Urlaub genommen. Ihr Arbeitsort ist nur einen Steinwurf vom aktuellen Urlaubsort entfernt. Die Italienerin, die von Haus aus Ärztin ist, arbeitet seit drei Jahren am Institut für Ernährungsforschung im Nuthetaler Ortsteil Bergholz-Rehbrücke. Sie stammt aus Catania, einer Hafenstadt an der Ostküste Siziliens, die am südwestlichen Fuß von Europas berühmtesten und höchsten Vulkan liegt – am Ätna.

Seit einigen Tagen arbeitet sie bei sizilianischem Wetter im deutschen Bergholz-Rehbrücke an der Skulptur, die am Montag enthüllt werden soll. Manche Passanten bleiben am verhüllten „Käfig“ stehen. Sie fragen zum Beispiel: „Was machst du da?“, erzählt die Ärztin, die in ihrem Urlaub in die Rolle einer Straßenkünstlerin geschlüpft ist. Bevor sie sich hinter die verhüllten Gitter zurückzog, hatte sie freilich in der Gemeindeverwaltung nachgefragt, ob die Möglichkeit besteht, in Nuthetal ein Straßenkunstwerk zu schaffen. Bauamtsleiter Rainer vom Lehn hat ungefähr so geantwortet: „Ja, warum nicht.“

So ist die kleine Kommune dank ihrer italienischen Verehrerin Teil des Internationalen Wettbewerbs für Straßenkunst geworden. Wenn die Überraschung angenommen wird, soll die Draht-Skulptur dauerhaft stehen bleiben. „Ich hoffe, dass die Leute sie respektvoll behandeln“, sagt Violetta.

Ihr heimliches Kunstwerk für Nuthetal wird sie am Montag gegen 10 Uhr aus dem Verborgenen holen.

Von Jens Steglich

Um die geplante Bebauung der letzten großen Freifläche in der Rehbrücker Gartenstadt ist eine Debatte entbrannt. Auf dem Areal sollen 15 Mehrfamilienhäuser mit 150 Wohnungen und eine Kita entstehen.

24.07.2018

In der Gemeinde Nuthetal gibt es jetzt eine Pferdeäpfel-Station – die erste in der Region. Die Idee hatte Katja Kropp, die Mistboy, Kratzer und Behälter bereitstellt. Den Pferdemist nutzt sie als Dünger.

18.07.2018

In Nuthetal sind die Weichen für den Bau von zwei Kunstrasenplätze gestellt worden. Entstehen sollen sie in Bergholz-Rehbrücke und Saarmund. Eine Hürde muss vor Baubeginn aber noch genommen werden.

10.07.2018