Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nuthetal GLS-Transporter in Flammen – Polizei vermutet Brandstiftung
Lokales Potsdam-Mittelmark Nuthetal GLS-Transporter in Flammen – Polizei vermutet Brandstiftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 11.02.2019
In der Nacht wurden zwei Transporter in Brand gesetzt. Quelle: Julian Stähle
Saarmund

Gleich zwei Transporter des Paketdienstes GLS brannten Nacht zu Montag. Die beiden Fahrzeuge waren auf dem Gelände der Spedition abgestellt. Die Feuerwehr war zunächst aufgrund eines in Vollbrand stehenden Paket-Transporters gerufen worden. Während der Löscharbeiten bemerkten die Einsatzkräfte plötzlich dichten schwarzen Rauch aus einem weiteren, mehrere Meter entfernt stehenden Fahrzeug.

Auf einem Gelände einer Paketzustellfirma in Saarmund brannten zwei Transporter.

Beide Transporter wurden von den Feuerwehrleuten abgelöscht, es entstand bei beiden Fahrzeugen Totalschaden. Laut einer ersten Einschätzung der Polizei beläuft sich der Sachschaden auf rund 10.000 Euro. Da alle Anzeichen auf Brandstiftung hindeuten, leitete die Polizei umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen vor Ort ein.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Zuletzt hatte es eine Serie von Brandanschlägen auf Paketfahrzeuge des Versanddienstleisters Amazon und seiner Partnerunternehmen im Berliner Raum gegeben. Auch ein Gebäude des Versandriesen war Ziel eines Angriffs noch unbekannter Täter geworden.

Von MAZonline

Der Ortsentwicklungsausschuss hat Weichen zum Bau eines Wohnviertels auf der letzten großen Freifläche in Rehbrücke gestellt. Das Gremium hält aber die Tür offen für Gespräche mit der Bürgerinitiative, um strittige Detailfragen zu klären.

11.02.2019
Nuthetal Eintrag ins Goldene Buch - Gemeinde ehrt Freizeitsportler

Der diesjährige Neujahrsempfang der Nuthetaler Bürgermeisterin stand ganz im Zeichen des Sports. Ute Hustig (Linke) ehrte ehrenamtliche Helfer, die sich um seine Entwicklung verdient gemacht haben.

29.01.2019

In der Nacht zum Samstag stürzte ein Motorradfahrer (36) in der Arthur-Scheunert-Allee und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Der Fahrer musste noch vor Ort reanimiert werden.

26.01.2019