Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Viele Ideen zur Dorfverschönerung
Lokales Potsdam-Mittelmark Viele Ideen zur Dorfverschönerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 29.10.2018
Die Michelsdorfer um Ortsvorsteher Steffen Dammann (2.v.l.) diskutieren engagiert zur Gestaltungsmöglichkeiten in ihrem Dorf. Quelle: Christine Lummert
Michelsdorf

Die Michelsdorfer machen sich seit Mitte September intensiv Gedanken über die künftige Gestaltung ihres Ortes. Michelsdorf ist dabei Teil eines Anschlussprojektes zur „Stadt-Land-Gestalten“-Aktion, die im letzen Jahr in der Gemeinde Kloster Lehnin lief.

Zur Seite stehen den Michelsdorfern bei ihren wöchentlichen Arbeitstreffen zur Ortsgestaltung im Dorfgemeinschaftshaus der Architekt Bernhard Schuster und der Stadtplaner Steffen Pfrogner. Für die engagierten Einwohner steht in ihren Überlegungen vor allem der öffentliche Raum im Fokus. Die ortsprägenden Straßen und Plätze werden dabei nicht unter ästhetischen Gesichtspunkten unter die Lupe genommen, sondern auch auf ihre Funktionalität überprüft.

Neues optisches Profil für die Straßen

Einige Orte haben die Michelsdorfer bei den gemeinsamen Dorfbegehungen besonders ins Auge gefasst und teilweise bereits Lösungsansätze entwickelt. Zum Beispiel für die Chausseestraße, denn auf der Ortsdurchfahrt von Lehnin nach Golzow wird gerne mal schneller gefahren als erlaubt.

Verkehrsinseln an den Ortseingängen würden die Raser einbremsen. Zudem wünschen sich die Michelsdorfer, dass der Gehweg neu gestaltet und am Fahrbahnrand ein Streifen für Radler markiert wird. „Das würde an den Radweg nach Lehnin anschließen und vielleicht gibt es mal ein Fortsetzung in Richtung Golzow“, sagte Katja Leichsenring.

Für die Gestaltung der Rädeler Straße haben die am Bürgerdialog beteiligten Michelsdorfer ebenfalls schon Lösungsvorschläge gesammelt, die der Straße ein ganz anderes optisches Profil verleihen könnten. Nach diesem Entwurf würden auf der Nordseite neben der Fahrbahn begrünte Sickermulden die Entwässerung nach starken Regenfällen unterstützen.

Auf der gegenüberliegenden Seite könnten sich Baumgruppen und Parkbuchten abwechseln. „Die Straße bliebe breit genug für den Begegnungsverkehr, aber die gesamte Straße erhielte mehr den Charakter einer traditionellen Dorfstraße“. sagte Schuster.

Verschönerung für kahlen Platz

Wann sich die Möglichkeit zu großen Veränderungen im Straßenraum ergibt, steht allerdings noch in den Sternen. „Wir wissen, dass mit dem Projekt zur Ortsgestaltung kein Investitionsprogramm verbunden ist, aber einige kleinere Ideen wollen wir in absehbarer Zeit umsetzen“, sagte Ortsvorsteher Steffen Dammann.

Möglich wäre das etwa bei der Blühwiese an der Ecke Rädeler und Bäckerstraße. Bäume, eine Parkbank und ein Weg durch das Grün, würden eine sichtbare Verschönerung des jetzt noch kahlen Platzes bringen. Ein Zugang zum Naturschutzgebiet auf dem Mühlenberg und die Neuordnung der Freiflächen in der Alten Schulstraße sind ebenfalls angedacht.

Von Christine Lummert

Die Halloween-Wanderung um das Damsdorfer Fenn steht vor der Tür. Die Laiendarsteller sind breit für das Grusel-Schauspiel. Zudem wurden die Kürbisse zur Wegbeleuchtung schaurig-schön gestaltet.

29.10.2018

Ein denkwürdiger Vorfall ereignete sich am Wochenwende im Wald bei Stahnsdorf: Ein Jäger alarmierte die Polizei, weil ein Betrunkener mit Schreckschusspistole eine Wildschweinrotte attackierte.

28.10.2018

Bei überregionalen Museumstag „Feuer und Flamme“ boten die Reckahner Museen wieder ein buntes Programm für alle Generationen. Historische Kurzfilme für den Schulgebrauch standen im Mittelpunkt.

28.10.2018