Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Patenschaft für ein Jahr

Evangelische Kirchengemeinde startete Flüchtlingsprojekt Patenschaft für ein Jahr

Die evangelische Kirchengemeinde Kleinmachnow hat am Dienstagabend ein Patenschaftsprojekt für Flüchtlinge gestartet. Einwohner in der Teltower Region sollen den Asylbewerbern das Einleben in ihre neue Heimat erleichtern. Für das Projekt, das in einer Auftaktveranstaltung in der Dorfkirche vorgestellt wurde, interessierten sich bereits 180 Menschen.

Voriger Artikel
Fahrerflucht an der Warthestraße
Nächster Artikel
Rabensteiner Herbst zum zwölften Mal

In zwei Sommercamps der evangelischen Kirchengemeinde Kleinmachnow haben Flüchtlingskinder in diesem Jahr unbeschwerte Wochen genießen können

Quelle: Claudia Krause

Kleinmachnow. Die Flüchtlingshilfe der evangelischen Kirchengemeinde Kleinmachnow hat mit einem Infoabend am Dienstag in der Dorfkirche ihr Patenschaftsprojekt für Flüchtlinge in der Teltower Region sowie im angrenzenden Berliner Stadtbezirk Steglitz-Zehlendorf offiziell gestartet. Ziel des Projektes ist es, deutsche und ausländische Paten zu finden, die auf der Grundlage einer Vereinbarung mit der Kirche einerseits Asylbewerbern helfen, sich in ihrer neuen Heimat einzuleben, andererseits deutsche Paten suchen, die sie nicht nur bei Behördengängen oder Einkäufen unterstützen. Die Patenschaft soll für ein Jahr geschlossen werden. Zum Projektstart kamen 180 Menschen.

Im Vorfeld hatte die Flüchtlingshilfe im Begegnungscafé der Kirchengemeinde im Zehlendorfer Damm 212 sowie in den Übergangswohnheimen in Teltow und Stahnsdorf mit Flyern auf das Projekt hingewiesen und mit Sozialarbeitern und Flüchtlingen gesprochen, sagt Diakon Martin Bindemann. Interessierte Einwohner der Teltower Region geben in einem Formular an, ob sie einen oder eine Flüchtlingsfamilie betreuen wollen. Andersherum können sich die Asylbewerber zwischen einer Einzelbetreuung oder einer familiären Unterstützung entscheiden. Eine Projektkoordinatorin wählt mit der Flüchtlingshilfe die passenden Paten aus.

In der Vereinbarung sollen die Paten angeben, wie sie ihre Patenschaft inhaltlich ausfüllen wollen. Bei den Flüchtlingen stehe das Erlernen der deutschen Sprache an erster Stelle. Die deutschen Interessenten geben Fußball- und Volleyballspielen oder gemeinsames Musizieren an, so Bindemann. Für die Paten biete der Fachberatungsdienst Zuwanderung, Integration und Toleranz (Fazit) in Potsdam auch Kurse in Asylrecht oder Supervisionen an.


Infos: Begegnungscafé, Kleinmachnow, Zehlendorfer Damm 212, So 14 bis 17 Uhr, oder fluechtlingshilfe@ev-Kirche-Kleinmachnow.de

Von Heinz Helwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg