Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Petzow bleibt Kandidat fürs nächste Treffen
Lokales Potsdam-Mittelmark Petzow bleibt Kandidat fürs nächste Treffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 17.07.2017
Frank W. Weber zieht Bilanz zum Künstlertreffen. Quelle: Edith Mende
Anzeige
Petzow

Das internationale Pleinair ist vorüber. Der Kurator der Stadtgalerie, Frank W. Weber, zieht Bilanz.

War das dritte Pleinair der Stadt Werder im Umfeld der Feierlichkeiten zum Stadtjubiläum ein besonderes?

Jedes unserer Pleinairs war auf seine Art besonders. In diesem Jahr haben wir den Teilnehmerkreis erweitern können. Ursprünglich war an ein Arbeitstreffen mit Künstlern aus Werders Partnerstädten gedacht worden. Da aus Dänemark und Südkorea niemand kommen konnte oder wollte, luden wir zwei spanische und eine russische Kollegin ein. Alle haben sich hier sehr wohlgefühlt, nicht nur viel in der Natur gemalt, sondern fanden trotz sprachlicher Hemmnisse schnell zu einem herzlichen Miteinander. Dass Elena Ilyankova aus Krasnojarsk dabei sein konnte, ist eine Folge der Studienreise, die Werderaner Künstler vor drei Jahren in die sibirische Großstadt unternahmen. Mit ihrem Besuch halten wir den Kontakt dorthin lebendig, was uns in Zeiten nicht ganz problemloser deutsch-russischer Beziehungen wichtig ist.

Erstmals fand das Pleinair im Ortsteil Petzow statt. Eine Option für 2020?

Das kann ich noch nicht sagen. Das Inselparadies, das ja eigentlich für Kinder und Jugendliche gedacht ist, bot uns wirklich gute Bedingungen zum Wohnen und Arbeiten. Sein Chef Gunter Schinke unterstützte uns, wo er konnte und würde uns in vier Jahren gerne wieder empfangen. Auch die Künstler waren begeistert von diesem wunderbaren Fleckchen Petzow mit seiner wasserreichen Natur und seinen geschichtsträchtigen Bauwerken. Da spürt man, dass man in einem Teil der Potsdamer Kulturlandschaft weilt. Die Abschlussausstellung am Samstag zeigte, dass der Aufenthalt hier höchst anregend war. Eine Vielzahl ausgezeichneter Bilder war das Ergebnis. Insofern wäre Petzow durchaus ein Kandidat für das nächste Pleinair. Aber rund um Werder gibt es noch mehr schöne Ecken ...

Jeder Teilnehmer lässt eine Arbeit hier. Kann man den Fundus einmal in einer Ausstellung der Galerie sehen?

Ja, im kommenden Jahr wird unsere Stadtgalerie Kunstgeschoss im Schützenhaus zehn Jahre alt. Das ist ein guter Anlass, einmal zu zeigen, welche künstlerisch hochwertigen Schätze wir zusammengetragen haben. Davon abgesehen sollte deutlich werden, dass die Investition der Stadt in die Galerie sich auch materiell gelohnt hat. Nehmen wir beispielsweise dieses Pleinair, übertreffen die hier verbleibenden Kunstwerke den Fördermittelanteil der Stadt deutlich an Wert.

Von Edith Mende

Wenn der Deutsche Schäferhundverein zur Ortsgruppenzuchtschau nach Treuenbrietzen einlädt, geht es auf dem Gelände am Hellberg international zu. Vierbeiner und Herrchen aus sechs Nationen haben dort versucht, eine gute Figur zu machen.

20.07.2017

Bauland in Golzow ist knapp. Junge Familien finden kaum Platz für Neubauten. Im Innenbereich verkauft die Kommune jetzt die letzten Grundstücke am Mühlendamm. Doch der Untergrund ist wegen der Nähe zur Plane nicht unproblematisch. Anwohner warnen vor dem Grundwasser.

20.07.2017

Den Ruf der Ökobauern haben die Mahlows bereits weg. Ulrike und Marius Mahlow aus Brück verkaufen seit vier Jahren ihr selbst angebautes Obst und Gemüse in sorgfältig gepackten Kisten an Kunden in Beelitz, Potsdam und sogar bis nach Berlin. Erntetag ist immer mittwochs. Für den Erfolg des Geschäfts muss das Ehepaar jedoch auch Opfer bringen.

20.07.2017
Anzeige