Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Philipp Schuppan verlässt Bad Belzig
Lokales Potsdam-Mittelmark Philipp Schuppan verlässt Bad Belzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 29.08.2015
Philipp Schuppan verabscheidet sich nach Schlieben Quelle: Helmut Kautz
Anzeige
Brück

Siegfried-Thomas Wisch wird am Donnerstagabend im Planestädtchen erwartet. Der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Mittelmark Brandenburg wird dort einen speziellen Gottesdienst gestalten.

Er findet im Rahmen der Kinder- und Jugendwoche der Kirchengemeinde Brück statt. Unter dem Motto „Wüste(n) Geschichten“ werden dem Nachwuchs jeweils Erlebnisse und Geschichten geboten. Mehr als 50 Teilnehmer sorgen derzeit täglich für buntes Treiben rund um St. Lambertus. Die Kulisse ist daher wohl passend, um Philipp Schuppan zu verabschieden. Aktiv an der Seite von Siegfried-Thomas Wisch wird er in das Zeremoniell eingebunden sein.

„Es heißt ja: Wenn es am schönsten ist soll man gehen“, sagt der scheidende Jugendmitarbeiter des Kirchenkreises. „Doch gerade das macht einem die Entscheidung so schwer.“ Nunmehr hat der40-Jährige sie allerdings getroffen.

Studium in Berlin

2008 war der Enkel des in der DDR renommierten Eberswalder Generalspuerintendenten Erich Schuppan in die Kur- und Kreisstadt gekommenn. Zuvor hatte er Theologie an der Berliner Humboldt-Universität studiert, sein Vikariat in der Nazarethkirche in Berlin-Wedding und an einer Grundschule in Zehlendorf sowie im Prediger seminar in Wittenberg absolviert hatte.

Seine Leidenschaft für die Pfadfinderbewegung mündete unter anderem in die Organisation der alljährlichen Konfirmandencamps. Der regelmäßige Austausch zwischen Bad Belzig und Even Yehuda in Israel ist ebenfalls mit seinem Engagement entwickelt worden. „Jedes Jahr wachsen neue Freundschaften“, fühlt sich Philipp Schuppan gerade in diesem Sommer bestätigt. Mithin hat er drei Junge Gemeinden in Bad Belzig, Fichtenwalde und Lehnin geleitet und betreut. „Es freut mich, dass meine Arbeit so gut gelungen ist, dass diese Gruppen sich nun selbst verwalten wollen, solange es keinen neuen Jugendmitarbeiter gibt“, sagt Philipp Schuppan.

Gremien beraten

Denn ob, wann und wie die Stelle, die seinerzeit noch dem Kirchenkreis Belzig/Lehnin zugeordnet war, wieder besetzt wird, ist dem Vernehmen nach nicht geklärt. Die Gremien müssen dazu nach der Sommerpause beraten. Dass die Arbeit weiter geführt wird stellen die Pfarrer Daniel Geißler (Niemegk), Helmut Kautz (Brück) und Sebastian Mews (Groß Kreutz) erst einmal sicher.

Philipp Schuppan wiederum schätzt ein, dass er im Hohen Fläming als Pfarrer im Ehrenamt viele Erfahrungen sammeln konnte. Nun führt ihn sein Weg daher zur Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Dort zeichnet er künftig für die Pfarrstelle in Schlieben (Elbe-Elster) verantwortlich. Sie ist seit Jahresbeginn frei, als nämlich Stephan Schönfeld von dort nach Wiesenburg gewechselt war. Der Jugendgottesdienst findet am Donnerstag, 19.30 Uhr, in der Lambertuskirche Brück statt.

Von René Gaffron

Potsdam-Mittelmark Vorbereitungen laufen auf Hochtouren - Golzower machen sich einen schönen Tag

Der traditionelle Golzow-Tag am 6. September ist ein Gemeinschaftswerk. Der neue Vorsitzende des federführenden Kultur- und Dorfvereins, Peter Reinholdt, verspricht wieder ein abwechslungsreiches Programm. Der 59-Jährige hatte im Februar den Vorsitz von Andreas Beiler übernommen.

29.08.2015
Potsdam-Mittelmark Ausstellung des Fotoklubs Bad Belzig - Bilder aus Brandenburg

Der Altstadtsommer ist alljährlich ein Höhepunkt für den Fotoklub Bad Belzig. Er beteiligt sich traditionell mit einer Ausstellung. Sie findet am Wochenende im Zentrum der Kur- und Kreisstadt statt. Der Titel „Bilder aus Brandenburg“ verspricht eine große Vielfallt. Daneben hatten die Mitglieder obendrein die Aufgabe, ein ganz besonderes Thema in Szene zu setzen.

26.08.2015

Auf der Suche nach neuen Quartieren für Kriegsflüchtlinge und Asylbewerber ist der Landkreis Potsdam-Mittelmark in Götz fündig geworden. Der Besitzer des Landgasthofes in der Dorfstraße stellt zum 1. September den Gaststätten- und Pensionsbetrieb. Dafür werden in dem 200 Jahre alten und 1992 sanierten Anwesen etwa 30 Asylbewerber untergebracht.

26.08.2015
Anzeige