Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Planepokal: Bahnrekord war in Gefahr
Lokales Potsdam-Mittelmark Planepokal: Bahnrekord war in Gefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 19.06.2017
Auf Platz drei neben starker Konkurrenz: die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Neschholz beim 333. Planepokallauf Quelle: Frank Schmoll
Anzeige
Neschholz

Der Planepokallauf im Löschangriff scheint für die Männer aus Klein Radden eine besondere Motivation zu bieten. Sie konnten bereits zum fünften Mal in Folge den Sieg erringen. Dabei mussten sie sich gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen. Den direkten Vergleich gegen das Team Märkisch Oderland gewannen sie deutlich.

Die 33. Auflage der Traditionsveranstaltung am vergangenen Wochenende war freilich gut besetzt. Denn in drei Wochen stehen die Welttitelkämpfe in Villach/Österreich auf dem Kalender, weshalb nochmals gern unter Wettkampfbedingungen getestet wird, damit jeder Handgriff automatisch sitzt.

Die teilweise böigen Winde schienen zwar keine überragenden Zeiten zu ermöglichen. Trotzdem wackelte der vom Dauersieger 2015 aufgestellte Bahnrekord (20,78 Sekunden) gewaltig. Im zweiten Lauf war nämlich der erste Zielbehälter bereits nach 20,29 Sekunden – und somit schneller – gefüllt. Für den zweiten Behälter wurden 21,15 Sekunden benötigt. Nur etwas zuviel. Platz zwei ging dann nicht unerwartet an den Deutschen Vizemeister, welcher mit 21,89 Sekunden den Raddenern dicht auf den Fersen waren. Die Hausherren freuten sich bei der Konkurrenz ehrlich über Platz drei. Sie benötigten 22,08 Sekunden für ihren Lauf und konnten damit das Debakel des Bad Belziger Stadtausscheides wieder ein wenig vergessen machen.

Die Frauenwertung entschied Groß Lübbenau erneut für sich. Sie überflügelten die Vorjahressiegerinnen aus Gehren im zweiten Lauf. Mit 26,20 Sekunden hielten sie Gehren auf Abstand. Der Gesamtsieg in der Brandenburg-Cup Wertung ist ihnen kaum noch zu nehmen. Der dritte Platz war hart umkämpft. Schwanebeck konnte sich mit 29,21 Sekunden durchsetzen. Schlepzig (29,65 Sekunden) und Neschholz (29,84 Sekunden) waren dicht dahinter.

Der Wettbewerb war erneut eine rundum gelungene Veranstaltung. Als Ehrengäste konnte die ehemalige Bürgermeisterin Hannelore Klabunde-Quast, die ehemalige Ordnungsamtsleiterin Brigitte Radon sowie der Bad Belziger Bürgermeister Roland Leisegang (parteilos) begrüßt werden.

Nach Abschluss des Wettbewerbs wurde noch bis nach Mitternacht gefeiert und des Öfteren war „Gut Schlauch“ zu vernehmen – unter anderem verbunden mit guten Wünsche für den internationalen Vergleich.

Von Frank Schmoll

Potsdam-Mittelmark Wilhelmshorsterin führt Langerwischs Traditionsgasthaus - Kochschule und Stummfilmabende

Die Wilhelmshorsterin Andrea Spehr betreibt jetzt Langerwischs Gasthof „Die Truhe“ – die älteste Gaststätte des Ortes. Die Tradition des Gasthofstandortes reicht laut Ortschronist Johannes Nest bis zum Dreißigjährigen Krieg (1618 – 1648) zurück. Geplant hatte Andrea Spehr die Übernahme freilich nicht. Der Zufall half mit.

19.06.2017

Isabel Kaufmann (27) ist die Kirschkönigin 2017/2018. Zwar wird die 27-jährige Physiotherapeutin erst zum Kirsch- und Ziegelfest am 1. Juli gekrönt. Ihre Regentschaft zeichnet aber eines schon jetzt aus: Glindower Kirschen sind nach zwei Frostnächten zur Blütezeit im April in diesem Jahr Mangelware.

19.06.2017
Potsdam-Mittelmark Polizei stoppt betrunknen Fahrer bei Ferch - In Schlangenlinien über die Autobahn

Gefährlich Suff-Fahrt: Volltrunken hatte sich ein Autofahrer am späten Montagabend auf die A 10 begeben. Langsam und in Schlangenlinien durchfuhr er eine Autobahnbaustelle am Dreieck Werder. Andere Autofahrer informierten die Polizei. Die konnten den Mann stoppen und staunten sich nicht schlecht, als das Ergebnis vom Atemalkoholtest feststand.

19.06.2017
Anzeige