Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Einbrecher bedient sich vor laufender Kamera
Lokales Potsdam-Mittelmark Einbrecher bedient sich vor laufender Kamera
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 15.12.2015
Wer erkennt den gesuchten Mann? Quelle: Polizei
Anzeige
Kleinmachnow

Mit einem Bild einer Überwachungskamera sucht die Potsdamer Kriminalpolizei nach einem bisher unbekannten Mann, der im Verdacht steht in ein Kleinmachnower Einfamilienhaus eingebrochen zu sein. Der Einbruch ereignete sich bereits in der Nacht vom 2. zum 3. August 2015 in der Straße Am Pferdegatter.

Als die Bewohner schliefen, brach der Unbekannte die Haustür auf und schlich sich hinein. Er stahl eine Akten- und eine Umhängetasche sowie einen Laptop. In den Taschen befanden sich unter anderem persönliche Dokumente der Opfer. Ein Teil der gestohlenen Gegenstände wurden wiedergefunden. Während der laufenden Ermittlungen war es nun möglich das Bild eines Tatverdächtigen festzustellen.

Die Polizei fragt: Wer erkennt den unbekannten Mann auf dem Bild und kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer 0331-55081224 entgegen.

.

Von MAZonline

An der Spitze der Havelländischen Musikfestspiele gibt es einen Wechsel. Nach 15 Jahren erfolgreicher Arbeit wird Festspiel-Begründer Frank Wasser aus Päwesin abgelöst. Und zwar von seiner eigenen Tochter. Madleen Fox ist nicht nur Musikwissenschaftlerin, sondern auch Archäologin. Was bedeutet das für die erfolgreiche Konzertreihe?

15.12.2015

Die Kinobetreiber in Westbrandenburg haben ihren Boykott gegen den Disney-Filmverleih beendet. Im Frühjahr hatten sie sich gegen neue Verleihkonditionen des Filmriesen gewehrt und dessen Blockbuster „Avengers 2: Age of Ultron“ aus dem Programm genommen. Am Donnerstag läuft nun der neue Star Wars-Film an.

15.12.2015
Potsdam-Mittelmark Bürgervotum über Zukunft des Bahnhofs rückt näher - 1759 Michendorfer haben unterschrieben

Die Initiatoren des Bürgerbegehrens zur Zukunft des Michendorfer Bahnhofs haben am Montag 1759 Unterstützer-Unterschriften an die Wahlleiterin übergeben. Damit dürfte die erste Hürde des Begehrens genommen sein. Um einen Bürgerentscheid zu erzwingen, bei dem dann alle Wahlberechtigten der Gemeinde abstimmen, sind etwa 1000 Unterschriften nötig.

14.12.2015
Anzeige