Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Handy-Räuber mit Phantombild gesucht
Lokales Potsdam-Mittelmark Handy-Räuber mit Phantombild gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 06.08.2015
Wer erkennt diesen Mann? Quelle: Polizei
Anzeige
Kleinmachnow

Nach einem räuberischen Diebstahl sucht die Kriminalpolizei in Potsdam einen Mann und bittet um Mithilfe. Der Unbekannte, dessen Phantombild jetzt vorliegt und zur Veröffentlichung freigegeben wurde, betrat bereits am 6. Februar 2015 zur Mittagszeit ein Fotogeschäft in Kleinmachnow. Dort ergriff er das i-Phone des Geschäftsbesitzers, das auf einem Tisch lag und wandte sich um zum Gehen. Als der Geschädigte, der den Diebstahl sogleich bemerkte, den Mann stoppen wollte, holte der Täter aus, schlug ihm ins Gesicht und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung.

Bei dem Täter handelt es sich nach Angaben des Geschädigten um einen etwa 30 Jahre alten Mann. Er ist etwa 1,70 Meter groß, hat ein südländisches Äußeres, schwarzbraune Haare und dunkle Augen.

Sachdienliche Angaben zum Tatverdächtigen nimmt die Kripo der Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer 0331/55081224 entgegen.

Von MAZ-Online

Potsdam-Mittelmark Feuerwerk in exklusiver Kulisse - Premieren zum Wiesenburger Parkfest

Das Wiesenburger Parkfest gehört zu den traditionsreichsten Sommerveranstaltungen im Hohen Fläming. Das Feuerwerk am Sonnabend ist der Höhepunkt und lockt alljährlich Besucherscharen in das Gartendenkmal. Dieses Mal kommen Gäste sogar aus Polen. Sie bringen Pauken und Trompeten mit.

06.08.2015

Die Kleinmachnower Wohnungsgesellschaft Gewog hätte die 56 Quartiere drei Mal vergeben können, so viele Bewerbungen gab es für die altersgerechten Wohnungen, die in Bergholz-Rehbrücke gebaut wurden. In den ersten Wohnblock ziehen die Mieter bereits ein. Das zweite Gebäude soll ab 1. September bezugsfertig sein.

06.08.2015
Brandenburg/Havel Gastronomen buhlen um Nachwuchs - Frust bei der Lehrlingssuche

Schulabgänger haben es so leicht wie nie in der Region eine Lehrstelle zu finden. Gute Noten müssen sie aber nach wie vor etwa für technische Berufe mitbringen. Gastronomen hingegen verkneifen es sich oftmals schon, so wählerisch zu sein. „Wir haben einem Bewerber 19 Mal auf die Mailbox gesprochen, dass er sich wieder meldet“, sagt ein Belziger Gastronom.

08.08.2015
Anzeige