Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Kind in Stahnsdorf angefahren

Polizeibericht für das Potsdamer Umland am 13. August Kind in Stahnsdorf angefahren

Glimpflich ging ein Verkehrsunfall in Stahnsdorf aus. Ein Junge wollte mit seinem Fahrrad zwischen zwei parkenden Autos die Straßenseite wechseln und wurde von einem Autofahrer zu spät gesehen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem er Elfjährige verletzt wurde – zum Glück nur leicht.

Stahnsdorf Anni-Krauss-Straße 52.3907925 13.1963555
Google Map of 52.3907925,13.1963555
Stahnsdorf Anni-Krauss-Straße Mehr Infos
Nächster Artikel
Göttinsee gehört jetzt Werder

Die Polizei im Einsatz.

Quelle: dpa

Stahnsdorf: Kind von Auto angefahren.  

Ein elfjähriger Junge wurde am frühen Mittwochabend von einem Auto in der Stahnsdorfer Anni-Krauss-Straße angefahren und leicht verletzt. Der Junge wechselte mit seinem Fahrrad zwischen zwei parkenden Fahrzeugen die Straßenseite. Dabei erwischte ihn das Auto, dessen Fahrer (44) ihn wahrscheinlich nicht rechtzeitig sehen konnte. Der Junge stürzte. Rettungskräfte versorgten seine Verletzungen ambulant am Unfallort. Die Mutter wurde verständigt und kam zum Unfallort. Der Autofahrer aus dem Landkreis Teltow-Fläming blieb unverletzt und konnte seine Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 150 Euro.

Werder: Einbrecher in der Gaststätte

Über eine Gaststätte im Holunderweg in Werder haben sich in der Nacht zu Donnerstag Einbrecher hergemacht. Sie stiegen über einen Zaun aufs Gelände, brachen eine Tür auf und durchsuchten alle Räumlichkeiten nach Wertsachen. Wie ein erster Überblick ergab, zogen die Täter jedoch ohne Beute wieder ab. Den Einbruch stellten die Inhaber der Gaststätte am Donnerstagmittag fest. Polizisten sicherten Spuren am Tatort.

Fichtenwalde: Betrunken der Polizei davongefahren

Weil das Rücklicht defekt war und das amtliche Kennzeichen fehlte, fiel Polizisten am Mittwochabend gegen 22.35 Uhr ein Krad auf der Landstraße 88 zwischen Fichtenwalde und Klaistow auf. Auf Anhaltesignale reagierte der Fahrer nicht und versuchte, der Polizei davonzufahren. Wenig später stürzte er und flüchtete vom Unfallort. Kurze Zeit später fassten ihn die Beamten aber. Er konnte weder einen Eigentumsnachweis für das Krad noch eine Fahrerlaubnis vorweisen. Der Mann war zudem angetrunken. Er pustete 1,05 Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen und das Krad sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Ruhlsdorf: Radfahrer verletzt

Auf der Landesstraße 794 ereignete sich am Mittwochnachmittag zwischen Ruhlsdorf und dem Abzweig Großbeeren ein Verkehrsunfall. Der Unfall geschah kurz hinter der Brücke. Ein Autofahrer hatte einem Radler die Vorfahrt genommen. Durch die Kollision stürzte der Radler (74) aus Teltow und verletzte sich leicht an einer Hand. Rettungskräfte brachten ihn in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der Autofahrer aus dem Landkreis Teltow-Fläming setzte seine Fahrt nach der Unfallaufnahme fort.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg