Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Polizisten mit Beil bedroht – SEK überwältigt Frau
Lokales Potsdam-Mittelmark Polizisten mit Beil bedroht – SEK überwältigt Frau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 28.02.2017
Sechs Streifenwagen rückten am Dienstagmorgen nach Görzke (Potsdam-Mittelmark) aus zu einem Einsatz mit einer psychisch kranken Frau. Quelle: dpa
Anzeige
Görzke

Gleich zwölf Polizisten waren nötig, um am Dienstagvormittag in Görzke im Landkreis Potsdam-Mittelmark eine mit einem Beil bewaffnete und psychisch kranke Frau zu überwältigen. Der Einsatz in der Obertorstraße begann bereits am frühen Morgen um 5.47 Uhr. Zwei Polizisten fuhren zu der alleinlebenden Frau, um sie bei Gericht vorzuführen.

Die wegen mehrerer Gewaltdelikte polizeibekannte 47-Jährige öffnete den Beamten jedoch nicht. Diese vermuteten die Frau jedoch zu Recht im Haus und alarmierten daraufhin den Schlüsseldienst. Während dieser begann, an der Eingangstür das Schloss zu öffnen, erschien die Frau an einem Fenster – bewaffnet mit einem Beil.

Daraufhin orderten die Polizisten Verstärkung: Zehn Beamte eines Sondereinsatzkommandos aus Potsdam rückten an. Sie trafen etwa eine Stunde später in Görzke ein. Sechs Einsatzwagen waren insgesamt vor Ort. Um 11.25 Uhr schließlich, knapp sechs Stunden nach Beginn des Einsatzes, konnten die Beamten die Frau in Gewahrsam nehmen. Sie brachten sie in eine Spezialklinik.

Von Marion von Imhoff

Eine zweite Tanzakademie eröffnen Beata und Horacio Cifuentes am Freitag, 3. März, im früheren Elektrizitätswerk in Beelitz. Die beiden Tänzer leben seit 19 Jahren in einem Beelitzer Ortsteil und bieten seit zwei Jahren Kurse auch im Beelitzer Tiedemann-Haus an. Ihr Studio steht in Berlin, in dem sie nicht nur Tänzer, sondern auch Tanzlehrer aus aller Welt ausbilden.

27.02.2017

Die beim Brandunfall am Sonntagmittag im Burghotel Bad Belzig verletzte Mitarbeiterin schwebt weiter in akuter Lebensgefahr. Sie wird von Spezialisten im Unfall-Krankenhaus Berlin behandelt. Indes versuchen Augenzeugen das Erlebte zu verarbeiten und Ermittler die Ursache des Unglücks zu klären.

27.02.2017

Das Finale im Tauziehen um den Michendorfer Bahnhof findet am 24. März im Berliner Abba-Hotel statt. An dem Tag wird dort das 1913 erbaute Stationsgebäude versteigert. Das Mindestgebot wurde auf 98 000 Euro festgelegt. Die Michendorfer Gemeindevertreter wollen am 13. März hinter verschlossenen Türen ausloten, wo ihre Schmerzgrenze beim Mitbieten liegt.

28.02.2017
Anzeige