Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Polizistin nach Angriff bewusstlos
Lokales Potsdam-Mittelmark Polizistin nach Angriff bewusstlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 06.08.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Werder/Havel

Eine Polizistin ist von einem Betrunkenen auf dem Bahnhofsvorplatz in Werder (Potsdam-Mittelmark) angegriffen und am Kopf verletzt worden.

Sie stürzte bei dem Angriff in der Nacht zum Sonntag auf den Hinterkopf, war kurzzeitig bewusstlos und kam mit einer Platzwunde in ein Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte.

Die Beamten waren zum Bahnhof gerufen worden, weil der 28-Jährige andere Passanten belästigt und bedroht haben soll.

Kopf auf die Motorhaube, Frontscheibe beschädigt

Nach der Attacke auf die Polizistin schlug der Mann mit seinem Kopf beim Anlegen der Handschellen auf die Motorhaube des Streifenwagens, zudem beschädigte er die Frontscheibe, wie es weiter hieß. Ein Atemalkoholtest habe 2,66 Promille ergeben.

Die Polizei nahm den Mann fest. Nach der Ausnüchterung werde er vernommen, sagte ein Polizeisprecher. Gegen den 28-Jährigen werde unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Weitere Polizeimeldungen >

Von Anna Ringle

Nach dem Absturz eines Segelflugzeugs bei Rädigke in der Nacht zum Samstag ist die Ursache des Unglücks noch unklar. Der 46-jährige Pilot in dem einsitzigen Flieger hatte den Absturz nicht überlebt. Die Spurensicherung vor Ort ist inzwischen abgeschlossen.

06.08.2017

Sie ist die Schönste: Katharina Sckeyde ist am Sonnabend beim 51. Wusterwitzer Strandfest zur Miss Potsdam-Mittelmark 2017 gekürt worden. Wie bei Schönheitswettbewerben üblich muss man nicht aus der Gegend stammen, für die man sich zur Wahl stellt.

06.08.2017

Der Abriss der alten Schweineställe, die Neugestaltung der Mittelinseln in der Ortsdurchfahrt, die Sanierung der Marktstraße und Investitionen in die Neubaublöcke: Die Wunschliste des Neuendorfer Ortbeirats für die nahe Zukunft ist lang. Zumindest ein Punkt gehört aber vielleicht schon bald der Vergangenheit an.

08.08.2017