Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Polo kracht gegen Baum: Mann schwer verletzt
Lokales Potsdam-Mittelmark Polo kracht gegen Baum: Mann schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 24.03.2017
Bei Lütte hat es auf der B 102 ordentlich gekracht. Quelle: Meetingpoint
Lütte

Der Fahrer eines VW Polo aus Potsdam-Mittelmark ist bei einem Unfall auf der B 102 am Freitagmittag schwer verletzt worden. Er war gegen 13 Uhr mit seinem Volkswagen aus bislang ungeklärter Ursache zwischen Dippmannsdorf und Lütte nach links von der Piste abgekommen.

Das Auto prallte schließlich gegen einen Baum. Der Mann konnte sich zwar selbst aus dem Wrack befreien. Später wurde er aber mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, berichtet die Polizeidirektion West. Während der Rettung und Bergung blieb die Straße etwa eine Stunde lang voll gesperrt.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern noch an.

Von René Gaffron

Der Amtsdirektor von Ziesar, Norbert Bartels, ist nun auch für die Geschicke des Amtes Wusterwitz mitverantwortlich. Das bestätigte am Freitag Kai-Uwe Schwinzert, Pressesprecher des Landkreises Potsdam-Mittelmark, auf MAZ-Anfrage. Hintergrund ist das bekanntlich höchst umstrittene Auswahlverfahren für den Posten des neuen Amtsdirektoren in Wusterwitz.

27.03.2017

Ein 4-jähriger Jungen ist nach einer Geburtstagsfeier im Kreis Potsdam-Mittelmark durch einen Hundebiss so schwer verletzt worden, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen wurde. Durch das Eingreifen der Mutter konnte wohl Schlimmeres verhindert werden. Die Attacke hat für den Hundebesitzer Konsequenzen.

24.03.2017

Bio-Läden sind längst kein Großstadt-Trend mehr – bestes Beispiel ist der Hofladen in Lübnitz. Andrea Feinbier und ihre Mitarbeiter bieten dort seit über zehn Jahren ein ausgewähltes Sortiment an verschiedenen Bio-Produkten an. Dabei legen sie besonderen Wert darauf, dass die Waren aus der Region kommen. Hin und wieder stoßen sie dabei jedoch an ihre Grenzen.

27.03.2017