Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Potsdam-Mittelmark auf der Buga
Lokales Potsdam-Mittelmark Potsdam-Mittelmark auf der Buga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:33 08.07.2015
Potsdam-Mittelmarks Landrat Wolfgang Blasig (SPD). Quelle: Michael Greulich
Anzeige

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark präsentiert sich heute einen ganzen Nachmittag auf der Buga in Brandenburg an der Havel. Von 13 bis 17 Uhr können sich die Buga-Gäste auf der Packhof-Bühne auch vom musikalischen Können der insgesamt 38 Gemeinden des Landkreises überzeugen. Während des gesamten Zeitraums der Gartenschau wirbt Potsdam-Mittelmark zudem mit einem eigenen Ausstellungspavillon in der Havelstadt.

MAZ: Herr Blasig, sind Sie ein sehr naturverbundener Mensch?
Wolfgang Blasig: Ich bin nicht mit der Fellmütze auf dem Kopf draußen groß geworden, aber ich bin tief verwurzelt in der märkischen Natur. Ich fahre gerne Rad, bewege mich und freue mich an den Jahreszeiten. Ich mag es, wenn richtig Sommer ist oder richtig Winter. Die Buga inspiriert mich auch, weil man dieses Erwachen der Natur und das Zusammenspiel von Natur und Architektur an sehr schönen Plätzen erlebt.

Waren Sie immer schon ein Buga-Fan?
Blasig: Ich bin ein spät geläuterter Buga-Fan geworden. Am Anfang dachte ich, dass sich die fünf Kommunen übernehmen. Mittlerweile denke ich, dass es zwar ein finanzieller Kraftakt war, aber dass es die Kommunen dauerhaft beleben wird.

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark präsentiert sich während der ganzen Buga auf dem Packhof in einem 75 Quadratmeter großen Pavillon. Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit der Buga?
Blasig: Wir präsentieren uns sehr gerne auf der Buga. Das ist auch ein Symbol. Brandenburg an der Havel liegt in der Mitte von Potsdam-Mittelmark. Wir umschlingen die Stadt liebevoll; da ist es nahe liegend, dass wir uns auf der Bundesgartenschau zeigen.

Was kann man während der Buga im Pavillon sehen?
Blasig: Es gibt vier große Rahmenausstellungen, die mehrere Wochen präsent sind. Momentan können die Besucher ein  Natur-Schau-Spiel über  Biosphärenreservate und Naturparke im Land Brandenburg in Augenschein nehmen. Im Juli gibt es dann die Ausstellung zum Thema Wolf aus dem Naturpark Hoher Fläming, der sich eine weitere aus dem Naturpark Nuthe-Nieplitz anschließen wird. Zum Schluss greifen wir das Thema Wasser mit der Exposition des Landesanglerverbandes auf. Unter dem Motto „Von den Havelseen bis zum Hohen Fläming“ gibt es zusätzlich wöchentlich am Dienstag einen Wechsel der Themen, den fast alle Kommunen aus Potsdam-Mittelmark, viele Vereine und Verbände gestalten. Unser Ziel ist, die Besucher auf die Region neugierig zu machen und zum Wiederkommen einzuladen.

Eines der Highlights ist der Hoteltower: ein zweistöckiges mobiles Hotel mit zwei Mini-Zimmern. Warum wird es ausgestellt?
Blasig: Unser Anliegen war, touristische Besonderheiten von Firmen aus dem Landkreis zu präsentieren, zu dem der Hotel-Tower unter anderem zählt. Außerdem bietet sich von seiner Plattform in sechs Metern Höhe ein wunderschöner Rundblick auf das Packhofgelände und ist damit eine zusätzliche Attraktion für die Besucher.

Am Montag ist auf dem Packhof-Gelände ein ganzer Tag mit buntem Bühnenprogramm dem Landkreis Potsdam-Mittelmark gewidmet. Auch der polnische Partnerkreis wird zu Gast sein. Seit wann besteht die Partnerschaft mit Nowy Tomysl?
Blasig: Schön, dass Sie danach fragen. Es ist doch ein großartiger Zufall, dass genau vor 14 Jahren diese Partnerschaft mit einem Vertrag 2001 auf der Buga in Potsdam besiegelt wurde. Seitdem gab es einen regen politischen und kulturellen Austausch mit dem polnischen Partner und viele gegenseitige themenbezogene Arbeitsbesuche.

Zum Schluss noch die obligate Buga-Frage: Was ist Ihre Lieblingsblume?
Blasig: Die Stockrose. Ich bin Zeit meines Lebens im Frühjahr und Herbst an der Ostsee gewesen und der Schönheit der Fischerhäuser mit den Stockrosen kann ich mich nicht entziehen. Die Rose ist ein bisschen widerborstig und entfaltet ihre Schönheit erst auf den zweiten Blick.

Interview: Ildiko Röd

Besuchen Sie die Buga in der Havelregion?

Zur Bundesgartenschau in der Havelregion mit den 5 Städten Brandenburg/Havel, Rathenow, Premnitz, Stölln und Havelberg hoffen die Veranstalter auf 1, 5 Millionen Besucher. Am 18. Mai wurde bereits der 250.000. Gast erwartet.

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Besuchen Sie die Buga in der Havelregion?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Potsdam Saisoneröffnung bei der Wasserrettung - Neues Boot, neuer Gerätewagen für Feuerwehr

Einläuten der Wasserrettungssaison: Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) schwang am Sonnabend traditionell die Glocke. Auf die Mitglieder der DRK-Wasserwacht und die Kollegen der Berufsfeuerwehr warten arbeitsreiche Monate. 2014 wurden die DRK-Wasserretter zu 184 Einsätzen gerufen.

20.05.2015
Potsdam-Mittelmark Wolfgang Kroll tritt überraschend zurück - Michendorfer Gemeindevertreter übt scharfe Kritik

Der langjährige Gemeindevertreter Wolfgang Kroll (FBL/UWG) hat überraschend seinen Rücktritt erklärt und mit sofortiger Wirkung sein Mandat im Michendorfer Kommunalparlament niedergelegt. Seinen Rücktritt als Abgeordneter verbindet er mit massiver Kritik vor allem an der Arbeit der Verwaltung.

17.05.2015

Hunderttausende Touristen und zahllose Potsdamer haben sie fotografiert, seit eineinhalb Jahren aber nur noch ohne ihren Schmuck: Jetzt soll die bröckelnde Ringerkolonnade zwischen Lustgarten und Hafen abgebaut, saniert und am Landtagsschloss wieder aufgestellt werden, wo sie einst stand.

19.05.2015
Anzeige