Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Dörfer präsentieren ihre Lebensqualität
Lokales Potsdam-Mittelmark Dörfer präsentieren ihre Lebensqualität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 12.04.2017
Wittbrietzen hat sich beim vorigen Wettbewerb herausgeputzt – mit Erfolg, wie der zweite Platz im Kreis am Ende bestätigte. Quelle: Archiv/TL
Anzeige
Potsdam-Mittelmark

Landrat Wolfgang Blasig (SPD) ruft die kleinen Orte mit ländlichem Charakter und einer Größe bis zu 3000 Einwohnern in Potsdam-Mittelmark auf, sich am diesjährigen 10. Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu beteiligen. Bis zum 23. Juni können interessierte Ortschaften ihre Wettbewerbsunterlagen im Landratsamt einreichen. Teilnehmen können alle räumlich zusammenhängende Gemeinden oder Gemeindeteile. Die Sieger nehmen im nächsten Jahr am Landeswettbewerb teil und können sich dort ein Jahr später für den Bundeswettbewerb qualifizieren. Beim voran gegangenen 9. Kreisausscheid im Jahr 2014 errang der Beelitzer Ortsteil Wittbrietzen nach dem Flämingdorf Garrey den zweiten Platz und nahm somit am Landeswettbewerb teil.

„Der Dorfwettbewerb ist ein Leistungsvergleich der besonderen Art. Dabei geht es nicht in erster Linie um Konkurrenz, Platzierung und Sieg. Viel wichtiger ist der Austausch von Erfahrungen, Ideen und Initiativen, die das dörfliche Leben im eigenen Ort voranbringen“, beschreibt Blasig den Grundgedanken des Ausscheides. Der Landrat verspricht sich von diesem Wettbewerb Ergebnisse, die zu neuen Denkansätzen in der weiteren Ausrichtung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung der ländlichen Regionen im Landkreis Potsdam-Mittelmark führen.

Ein Durchführungszyklus von drei Jahren sei ein guter Zeitraum, in dem eine Verwaltung mit ihren Bürgern, Vereinen und Interessengruppen den Entwicklungsstand ihres Dorfes analysieren und daraus neue Vorhaben für die Zukunft ableiten kann. Dabei könne auch der Blick von außen wichtige Impulse für die eigene Arbeit geben.

Dieser äußere Blick wird vor allem von der Wettbewerbsjury kommen, die die Dörfer bei einem Rundgang bewerten werden. Wichtige Kriterien dabei sind unter anderem die Entwicklungsziele des jeweiligen Ortes, soziale und kulturelle Aktivitäten oder auch architektonische oder landschaftliche Besonderheiten. Die Wettbewerbskommission des Kreises wird in der Zeit von Ende August bis etwa Mitte September dieses Jahres die teilnehmenden Dörfer besuchen und am Ende ihres Rundganges eine erste Grobeinschätzung geben. Die Termine sollen mit den Ortsverwaltungen abgesprochen werden, um somit auch den örtlichen Vereinen, Verbänden und Organisationen zu ermöglichen, an den Rundgängen teilzunehmen.

Seit sich Potsdam-Mittelmark an dem Wettbewerb beteiligt, haben dessen Dörfer stets durch ein großes Interesse und Engagement auf sich aufmerksam gemacht, setzt Landrat Blasig auch in diesem Jahr auf eine rege Teilnahme.

Die Unterlagen zur Anmeldung für den 10. Kreiswettbewerb 2017 „Unser Dorf hat Zukunft“ sind unter www.potsdam-mittelmark.de zu finden und können bis 23. Juni beim Landkreis Potsdam-Mittelmark, Fachdienst Wirtschaftsförderung, Tourismus und Regionalentwicklung, Frau Steffie Marquardt, Niemöllerstraße 1, 14806 Bad Belzig, oder unter landratpm@potsdam-mittelmark.de eingereicht werden.

Von Heinz Helwig

Die Stasi in Brandenburg sah überall Verdächtige. Die Punker „Stink“ und „Stunk“, die Kirchenleute, Indianerfreunde und Kleingärtner, aber auch Loriot und die Petra aus dem Nelkenweg, berichtet Rüdiger Sielaff. Er hat die Methoden der Stasi erforscht und vorgestellt.

15.04.2017

Eine kräftige Spende des Fördervereins „Wissenswelten“ beschert der Grundschule in Treuenbrietzen jetzt neue Sitzmöbel für einen Mehrzweckraum. Sie wurden in Kooperation mit der Stadt als Schulträger angeschafft. Allein hätte die Kommune das Projekt finanziell nicht so leicht realisieren können.

15.04.2017

Auf der Werderaner Wachtelburg zeigen die Adventisten zum Baumblütenfest an zwei Tagen eine ganz besondere Ausstellung. Sie bezieht sich auf den 500. Jahrestag der Reformation und ihren Protagonisten Martin Luther. Obwohl sie den Zusatz „im Kinderzimmer“ trägt, ist sie auch für Erwachsene interessant. Sie gleicht einem Wimmelbild in 3D.

12.04.2017
Anzeige