Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Potsdam-Mittelmark soll unangetastet bleiben
Lokales Potsdam-Mittelmark Potsdam-Mittelmark soll unangetastet bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 21.09.2015
CDU-Kreisvorsitzende Saskia Ludwig beim Bürgerforum. Quelle: Foto: Klemens
Anzeige
Bad Belzig

Eine erneute Belastung der Bürger zwischen Werder, Wusterwitz und Wiesenburg durch die Eingliederung von Brandenburg an der Havel in den Landkreis Potsdam-Mittelmark würde dessen Entwicklung schwer schaden. Deshalb hat sich der CDU-Kreisverband Potsdam-Mittelmark gegen die mit erheblichen Kosten verbundene Aufnahme der noch kreisfreien Havelstadt ausgesprochen. Das geht aus einer am Donnerstag verbreiteten Erklärung hervor. Das Land erwägt die Einkreisung im Zuge der Verwaltungsstrukturreform 2019. Womöglich könnte Bad Belzig den Status der Kreisstadt verlieren.

Potsdam-Mittelmark stehe finanziell auf festen Füßen, sagt Saskia Ludwig. Das habe der Kreis aus eigener Kraft geschafft – nach einer Ende der 90er-Jahre ebenso schlechten Ausgangslage wie sie heute in Brandenburg/Havel besteht. Dazu hätten die Kommunen untereinander Solidarität geübt. „Die volle Übernahme der Kosten für die Eingliederung von Brandenburg/Havel muss daher das Land Brandenburg und nicht – auch nicht teilweise – die Solidargemeinschaft der Kommunen leisten“, sagt die Unionschefin.

Sie weist darauf hin, dass Potsdam-Mittelmark jetzt schon alle fünf Kriterien erfüllt, die für die kommunale Neugliederung gelten sollen: mindestens 175 000 Einwohner, maximal 5000 Quadratkilometer, Sektoralprinzip von Berlin aus; Orientierung an vorhandenen Kreisgrenzen und den Zusammenhang historischer Landschaften sowie raumordnerische Überlegungen. „Für Potsdam-Mittelmark ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Zwang zur Veränderung des Kreisgebietes zu erkennen.“ Das gelte auch für das im Nordwesten in Rede stehende Abtrennen von Kreisteilen, heißt es. Ausdrücklich begrüßt wird die geplante Neuverteilung von Verwaltungsaufgaben, von der sich die CDU mehr Bürgernähe erhoffe. Sie fordert den finanziellen Ausgleich für den Mehraufwand der Kommunen.

Von René Gaffron

Die Entscheidung, in Teltow einen Hafen zu bauen, haben sich die Stadtverordneten nicht leicht gemacht. Vor knapp einem Jahr erfolgte der Spatenstich. Jetzt soll das Wohn-Umfeld der künftigen Marina angepasst werden. Dabei hat man „Mut zur Lücke“ und klare Vorstellungen.

18.09.2015
Brandenburg/Havel Führungswechsel beim Golzower Karnevalsklub - Prinz jetzt auch Vereinschef

Führungswechsel an der Plane: Der 47-jährige Andreas Meier ist neuer Vereinschef beim Golzower Karnevalsklub (GKK) und tritt mit seiner Daniela zum dritten Mal als Prinzenpaar an. Die bisherige Vorsitzende Heike Lucke, die in den nächsten Tages ihr zweites Kind erwartet, ist nun Stellvertreterin.

20.09.2015

Ein Ort, der Prävention, Gesundung und soziales Leben verbindet, soll in Bad Belzig entstehen. Drei Investoren haben das Areal hinter dem Lärchenweg dafür ins Auge gefasst. Die Stadtväter müssten dafür allerdings die in den 90er-Jahren erfolgte Reservierung der Fläche für eine weitere Kurklinik aufgeben.

20.09.2015
Anzeige