Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Pralles Wochenende für Bläser-Freunde
Lokales Potsdam-Mittelmark Pralles Wochenende für Bläser-Freunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 14.06.2017
Das Jugendblasorchester Nienburg kommt in die Region. Konzerte gibt es in Kleinmachnow, Stahnsdorf und Güterfelde. Quelle: Promo
Anzeige
Kleinmachnow/Güterfelde

Das Jugendblasorchester der Musikschule Nienburg mit 42 Kindern und Jugendlichen von 10 bis 16 Jahren unter der Leitung von Jorg Benthin ist zu Gast in der Kreismusikschule beim Jugendblasorchester Kleinmachnow. Das Orchester kommt am Freitag an und wird sich Montag verabschieden, dann noch einen Tag in Potsdam verbringen. Die Gäste sind privat in Kleinmachnow und Umgegend untergebracht. Es wird das ganze Wochenende gemeinsame musikalische Aktivitäten geben, teilte die Kreismusikschule mit.

Die Musikschule Nienburg in Niedersachsen gibt es seit 1977. Neben vielen anderen hervorragenden Ensembles ist das Blasorchester der Musikschule eines der beliebtesten und erfolgreichsten. Konzertreisen führten nach Weißrussland sowie Litauen. Außerdem nahm das Orchester am Europäischen Musikfest in Italien „Allegromosso“ teil. Das Jugendblasorchester Kleinmachnow ist seit 1995 ein festes Ensemble der Kreismusikschule Potsdam-Mittelmark. Ende der 1980er Jahre war in Kleinmachnow mit der Ausbildung von Bläsern begonnen worden, 1990 wurde ein Verein mit 20 jugendlichen Mitgliedern gegründet. 1999 übernahm Martin Aust, Lehrer für Saxofon und Klarinette, die Leitung. Derzeit hat das Orchester 60 aktive Musiker im Alter von 11 bis 24 Jahren.

Die Konzerttermine

Samstag, 17. Juni, 16.30 Uhr: Unterhaltungskonzert Open-Air der beiden Jugendblasorchester vor dem „Aux Delices Normands“, Dorfplatz 6, Stahnsdorf. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 18. Juni, 10 bis 11.30 Uhr: Frühkonzert der beiden Jugenblasorchester im Freibad Kiebitzberge, Fontanestraße 30, in Kleinmachnow. Es gelten die Preise des Schwimmbads.

Sonntag, 18. Juni, 15 bis 17 Uhr: Blasorchesterkonzert der beiden Orchester und des „Kleinen Blasorchesters“ aus Kleinmachnow Im Rahmen von „Perlen der Musikschule“ im Bürgerhaus Güterfelde, Berliner Straße 3.

Auf dem Programm des Jugendblasorchesters Nienburg stehen unter anderem „The King of Pop“, „Hey Jude“, „Ich bin ich“, „The Marches of John Williams“, „You Raise Me Up“, „Music From Pirates Of the Caribbean“, „Tarzan Soundtrack Highlights“ und „Beauty and the Beast“. Gemeinsam musizieren werden die beiden Blasorchester „Tannhäuser Grand March“, „Tequila“, „I will follow him“.

Das Repertoire umfasst originale konzertante Blasmusik und moderne Arrangements aus Rock und Pop sowie Film- und Big-Band-Musik. Neben den Auftritten im Rahmen der Kreismusikschule ist das Jugendblasorchester Kleinmachnow besonders auf regionalen Veranstaltungen zu erleben. Regelmäßig nimmt das Orchester an Orchestertreffen und Wertungsspielen teil.

Im September jeden Jahres veranstaltet das Jugendblasorchester ein eigenes Konzert, in dem das in der Probenwoche erarbeitete neue Konzertprogramm vorgestellt wird.

Von Jürgen Stich

Potsdam-Mittelmark Bahnlinie Potsdam-Berlin bleibt umstritten - Anwohner fürchten Stammbahn-Lärm

Die „Schutzgemeinschaft Stammbahn“ hat jetzt im Kleinmachnower Bauausschuss massive Bedenken gegen den Wiederaufbau der Stammbahnstrecke zwischen Berlin und Potsdam geäußert. Die Anwohner in Kleinmachnow befürchten, dass auf der Strecke vor allem Güterzüge verkehren würden. Doch Lärmschutz ist nicht vorgesehen.

14.06.2017
Potsdam-Mittelmark Ausstellung im Burgmuseum Ziesar - Bildhauer begegnen Bischofsresidenz

Bildhauer haben die Reformation und das, was sie selbst damit verbinden, in zeitgenössische Kunst geformt. Zu sehen ist die Ausstellung im Burgmuseum Ziesar. Es ist eine spannende Verbindung, moderne Bildhauerei und die historische Bischofsresidenz.

17.06.2017

Die Treuenbrietzener Johanniterkliniken feiern am Sonnabend 100 Jahre Gesundheitsstandort nach. Im Rahmen des Sabinchenfestes werden offene Türen, viel Programm und Führungen geboten. Dabei geht es unter anderem durch den Nonnengang und den Rittersaal zur Pollenfalle sowie an andere Orte, die Besuchern sonst verborgen sind.

14.06.2017
Anzeige