Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Protest gegen Essen aus Wärmebehältern

Langerwischer und Wildenbrucher Eltern wollen zwischengekühlte Kost in Kitas Protest gegen Essen aus Wärmebehältern

Unter Eltern von Kindern aus den Kitas in Langerwisch und Wildenbruch gibt es Protest gegen die Lieferung des Mittagessens in Wärmebehältern. Sie plädieren für ein Essen, das nach dem sogenannten Cook-and-Chill-Verfahren zubereitet und geliefert wird. In beiden Kitas war das bisher der Fall. Der neue Liefer-Vertrag sieht das aber nicht mehr vor.

Michendorf 52.3127264 13.026067
Google Map of 52.3127264,13.026067
Michendorf Mehr Infos
Nächster Artikel
Liebeserklärungen zum Abschied

Frisches Mittagessen soll auf den Tisch. Der neue Liefervertrag sieht Essen, das im Schnellverfahren abgekühlt wird, um die Qualität über längere Tramsportzeiten hinaus zu bewahren, aber nicht mehr vor.

Quelle: dpa

Michendorf. Noch bevor die Umstellung der Essensversorgung in den Kitas der Gemeinde Michendorf gestartet ist, gibt es Protest. Eltern von Kindern aus Langerwischer und Wildenbrucher Kindergärten kämpfen für ein Mittagsmahl, das weiterhin im Cook-and-Chill-Verfahren zubereitet und geliefert wird. Dabei werden warme Speisen kurz nach Zubereitung abgekühlt, um deren Qualität auch über längere Transportzeiten hinaus zu bewahren. Das Verfahren wird derzeit fürs Essen in Kitas in Langerwisch und Wildenbruch angewandt, allerdings nur noch bis 1. August. Ab dem Tag wird für alle Kitas die Mittagsverpflegung in Wärmebehältern geliefert. So ist es mit Sodexo vertraglich vereinbart. Die Gemeinde hatte die Mittagsversorgung neu ausgeschrieben. Frische Kost mit mehr regionalen Produkten als bisher sollen auf die Tische kommen. Mit Sodexo, der Caterer kocht in Treuenbrietzen, wurde deshalb auch ein kurze Warmhaltezeit der Kost von 90 Minuten vereinbart.

In den Kitas, die bisher Cook-and-Chill-Essen bekamen, wird das indes als Verschlechterung angesehen. Die Kühlkost habe den Vorteil, dass die Speisen ihren vollen Geschmack behalten und keine Vitamine verlieren. Kartoffeln werden nicht matschig, Möhren bleiben knackig. Mit der Lieferung in Wärmebehältern „wird uns auch die Flexibilität genommen, qualitativ hochwertiges Essen anzubieten“, hieß es in einer Kita. Bürgermeister Reinhard Mirbach (CDU) plädiert dafür, dem neuen Angebot eine Chance zu geben. Bereits im Oktober soll in den Kita-Ausschüssen ein erstes Resümee gezogen werden. „Sollte es riesige Unzufriedenheit geben, sind Änderungen möglich.“ Der neue Vertrag mit Sodexo gilt für ein Jahr.

„Wenn man mit dem Vertragspartner redet, ist vieles möglich“, sagt Langerwischs Ortschef Wolfgang Kroll, der dafür plädiert, die Kühlkostlieferung beizubehalten. Allerdings soll es aus Platzgründen nicht möglich sein, in allen Kitas das Kühlverfahren zu nutzen, hieß es in der Verwaltung.

Von Jens Steglich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg