Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Protest gegen Kita-Pläne des Bürgermeisters
Lokales Potsdam-Mittelmark Protest gegen Kita-Pläne des Bürgermeisters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 28.04.2015
In der Gemeinde fehlen vor allem Krippenplätze für die Jüngsten. Quelle: dpa
Seddiner See

Gegen die Pläne des Bürgermeisters, wegen der Engpässe in den Kindereinrichtungen der Gemeinde Seddiner See die älteren Kita-Kinder in der Grundschule unterzubringen, hat sich massiver Elternprotest formiert.

Bei einer Info-Veranstaltung am Montagabend war der Saal voll und der Tenor unter den etwa 120 Leuten eindeutig. Hätten sie abgestimmt, der Verwaltungsvorschlag wäre durchgefallen. Wie berichtet, gibt es in der Gemeinde lange Wartelisten für einen Kita-Platz. Die Rede ist von 25 Kindern, für die derzeit kein Platz zur Verfügung steht, obwohl deren Eltern einen Rechtsanspruch darauf haben. Es fehlen vor allem Plätze für die Jüngsten – 21 Krippenkinder mit Rechtsanspruch sind ohne Betreuungsplatz. Um schnell Abhilfe zu schaffen, prüfte die Verwaltung vier Varianten. Die von ihr nun bevorzugte Option sieht vor, 30 bis 40 Vorschulkinder aus den Kitas in der Neuseddiner Schule unterzubringen – laut Bürgermeister Axel Zinke (parteilos) in einem separaten Bereich gegenüber dem Speisesaal. Ein Teil der freiwerdenden Kita-Plätze soll dann in Krippenplätze umgewandelt werden. Zinke sprach von der schnellsten und preiswertesten Variante, die Eltern sahen das anders. „Es fehlen Krippenplätze. Um die zu schaffen, haut man mehr als nötig durcheinander. Man greift in die Kita, in den Hort und in die Schule ein, reißt Kita-Gruppen auseinander und Kinder aus ihrem Umfeld“, so Beatrice Kirchhof. Die Mehrheit der Eltern plädiert für einen Container an der Kita. „Dort könnten Krippenplätze entstehen. Alles andere bliebe beim Alten und die Kinder in ihrem Umfeld“, so Kirchhof. Zu den Container-Kosten gab es unterschiedliche Angaben. Die Verwaltung nannte 750 000 Euro. Eine Mutter hatte indes ein Angebot für 160 000 Euro recherchiert. Der Bürgermeister bekannte am Ende, er habe nicht mit diesem Widerstand gerechnet. Er werde der Gemeindevertretung vorschlagen, eine Entscheidung zurückzustellen. Alles soll nochmals auf den Prüfstand, auch bisher ungeprüfte Optionen aus der Elternschaft. Kathrin Menz (Linke), Chefin der Gemeindevertretung, regte an, die 70 000 Euro, die im Nachtragsetat für die von der Verwaltung favorisierte Lösung beschlossen werden sollten, mit Sperrvermerk zu versehen und damit unter Vorbehalt einer späteren Entscheidung zu stellen. Weil die Zeit im Nacken sitzt, könne Ende Mai in einer Sondersitzung entschieden werden.

Von Jens Steglich

Potsdam-Mittelmark Neue Reithalle am Brücker Antennen-Messplatz - Westernreiten bald das ganze Jahr über möglich

Die Fundamente wurden schon im Januar gesetzt, Ende März folgte die Stahlkonstruktion, jetzt steht das Skelett der neuen Reithalle am früheren Antennen-Messplatz in Brück. Als Nächstes wird auf dem historischen Areal des Brücker Antennen-Messplatzes der Reitboden bereitet, schon im Mai soll hier geritten werden.

01.05.2015
Potsdam-Mittelmark Gut Schmerwitz und Töpferei rücken zusammen - Eine naheliegende Lösung

Das Gut und die Königsblau-Töpferei rücken in Zukunft noch enger zusammen. So wird aus der Not eine Tugend: Der Zweckbetrieb der Suchthilfegemeinschaft soll nämlich dauerhaft seinen Platz direkt auf dem Hof des Agrarbetriebes einnehmen. Das hat Grundbesitzer Gerrit von Schonhoven mit Thomas Rottenbücher vereinbart.

28.04.2015
Potsdam-Mittelmark Bürgerbündnis Schwielowsee schlägt Zukunftskommission vor - Visionen für Schwielowsee

Roland Büchner bleibt Vorsitzender des Bürgerbündnisses Schwielowsee. Auf ihrer Jahreshauptversammlung bestätigten die Mitglieder der zweitstärksten politischen Kraft in der Gemeinde den Fercher in seinem Amt. Das Bürgerbündnis schlägt darüber hinaus eine Zukunftskommission vor, die Visionen für die Entwicklung der Gemeinde in den nächsten zwanzig Jahren entwerfen soll.

28.04.2015