Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Protestbrief aus Bad Belzig

Nach Geburt auf der B 102 Protestbrief aus Bad Belzig

Nach der Geburt eines Kindes auf der B 102 hat Bad Belzigs Bürgermeisterin in einem Brief an Ministerin Diana Golze (die Linke) ihre Sorge um die Schwangeren vor Ort bekundet. Vor dem Hintergrund der Schließung der hiesigen Entbindungsstation hat das Stadtoberhaupt auch seine Meinung zum Wettbewerb für familienfreundliche Kommunen gesagt.

Voriger Artikel
Dorfbewohner erzählen Geschichten
Nächster Artikel
Bahn investiert 2,7 Millionen Euro in Saarmund

Hannelore Klabunde

Quelle: MAZ Archiv

Bad Belzig. Bürgermeisterin Hannelore Klabunde-Quast (parteilos) hat einen Brief an Diana Golze (die Linke) geschrieben. Darin wird die zuständige Ministerin für Arbeit, Gesundheit und Familie „im Namen der Familien in Bad Belzig und Umgebung“ aufgefordert, die Schließung der hiesigen Geburtsstation zu überdenken.

Anlass ist das Bekanntwerden der - letztlich gut verlaufenen - Entbindung eines Kindes vor wenigen Tagen auf der B 102 im Rettungswagen, weil das Klinikum in Brandenburg an der Havel nicht rechtzeitig erreicht werden konnte. Seit 1. April werden im Krankenhaus der Kur- und Kreisstadt keine Kinder mehr zur Welt gebracht. Vor Monatsfrist war die Entscheidung endgültig in der Konferenz für Krankenhausplanung des Landes Brandenburg bestätigt worden.

„Mit Ihrer Entscheidung, den Versorgungsauftrag zurück zu nehmen, das Kooperationsangebot aus Brandenburg an der Havel nicht anzunehmen, haben Sie den Menschen in der Region das Vertrauen auf die medizinische Grundversorgung genommen“, schreibt die lokale Verwaltungschefin. Bundesweit äußern Fachleute ihre Bedenken, dass Fahrwege von mehr als 30 Minuten – erst recht nachher im Winter - zur Erhöhung der Gefährdung von Mutter und Kind beitragen könnten. Dies müsse Diana Golze nicht nur als Ressortchefin, sondern auch als Mutter zur Kenntnis nehmen, so Klabunde.

Vor dem Hintergrund hat die Bürgermeisterin den neuen Aufruf zum Wettbewerb um Familienfreundlichkeit in den Kommunen kritisiert. „Bei solchen Entscheidungen gegen die Städte und Gemeinden kann sich die Regierung auch die Plakette sparen“, sagte sie. Immerhin: Bad Belzig ist in dem Rahmen schon zweimal ausgezeichnet worden.

Von René Gaffron

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg